„Erweitern der Maschinenlebenszyklen mithilfe der vRealize Automation Designer-Checkliste“ bietet eine Übersicht über die erforderlichen Schritte, um vRealize Automation Designer zu installieren und zu konfigurieren und damit die IaaS-Maschinenlebenszyklen anzupassen.

Tabelle 1. Erweitern der Maschinenlebenszyklen mithilfe der vRealize Automation Designer-Checkliste

Aufgabe

Details

Kontrollkästchen Laden Sie vRealize Automation Designer herunter und installieren Sie das Programm.

Installieren von vRealize Automation Designer

Kontrollkästchen Erstellen Sie einen vRealize Automation-Endpoint für Ihre vRealize Orchestrator-Instanz.

Erstellen eines vRealize Orchestrator-Endpoints

Kontrollkästchen Ordnen Sie Ihren vRealize Orchestrator-Endpoint einem Maschinen-Blueprint zu.

Zuordnen eines vRealize Orchestrator-Endpoints zu einem Blueprint

Kontrollkästchen Verwenden Sie vRealize Automation Designer-Aktivitäten, um einen IaaS-Workflow-Stub anzupassen.

Anmerkung:

Die Workflow-Stubs werden durch die Workflow-Abonnements des Ereignisbrokers ersetzt. Sie sind noch verfügbar, werden unterstützt und können verwendet werden, werden aber voraussichtlich in einer zukünftigen Version von vRealize Automation entfernt. Um eine zukünftige Produktkompatibilität sicherzustellen, sollten Sie zum Ausführen benutzerdefinierter Workflows auf Basis von Zustandsänderungen die Workflow-Abonnements verwenden. Siehe Konfigurieren von Workflow-Abonnements zum Erweitern von vRealize Automation.

Optional können Sie mithilfe von vRealize Orchestrator-Workflowaktivitäten benutzerdefinierte vRealize Orchestrator-Workflows aufrufen.

Anpassen eines IaaS-Workflows

Kontrollkästchen Nachdem Sie einen benutzerdefinierten Zustandsänderungsworkflow erstellt haben, muss ein Mandantenadministrator oder Business-Gruppenmanager ihn für bestimmte Blueprints aktivieren, indem eine benutzerdefinierte Eigenschaft hinzugefügt wird.

Konfigurieren eines Blueprints zum Aufrufen eines Zustandsänderungsworkflows