Erstellt eine CSV-Datendatei, die verwendet wird, um virtuelle Maschinen in eine vRealize Automation-Bereitstellung zu importieren.

Übersicht

CloudUtil.exe Machine-BulkRegisterExport [-b|--blueprint] [-m|--managed] [-e|--exportNames] [-p|--properties] -f|--filename <Value> [-g|--group <Value>] [-i|--ignore] [-o|--owner <Value>] [-t|--machinetype <Value>] [-n|--resourceName <Value>] [-r|--resourceType <Value>] [--repository <Value>] [-sn|--sourcename <Value>] [-st|--sourcetype <Value>] -u|--user <value> [-v|--verbose]

Argumente für „Machine-BulkRegisterExport“

Tabelle 1.

Argument

Beschreibung

-b | - -blueprint

(Optional) Schließen Sie den Blueprint-Namen ein.

-e | - -exportNames

(Optional) Exportiert Namen anstelle von GUIDs.

-f | - -filename

Geben Sie den Namen der CSV-Datendatei mit einer Liste von Maschinennamen an, z. B. filename.csv. Die Datei wird standardmäßig im aktuellen Pfad gespeichert. Sie können auch den vollständigen Pfad zu einem gewünschten Verzeichnis angeben.

-g | - -group

(Optional) Geben Sie den Business-Gruppennamen an, z. B. „Engineering“.

-i | - -ignore

(Optional) Ungültige Argumente werden ignoriert.

-m | - -managed

(Optional) Verwaltete virtuelle Maschinen werden exportiert. Standardmäßig werden nicht verwaltete virtuelle Maschinen exportiert.

-n | - -resourceName

(Optional) Geben Sie den Namen der Computing-Ressource oder des Endpoints an, um nach Ressourcenname zu filtern.

-o | - -owner

(Optional) Geben Sie den Besitzer der importierten virtuellen Maschine an, z. B. „jschmidt“.

-p | - -properties

(Optional) Eigenschaften für verwaltete virtuelle Maschinen werden exportiert.

-r | - -resourceType

(Optional) Geben Sie „1“ für die Computing-Ressource oder „2“ für den Endpoint an, um nach Ressourcentyp zu filtern.

- -repository

(Optional) Der Stamm-URI von Model Manager, z. B. „http://hostname/repository“. Der Standardwert ist in der Konfigurationsdatei für CloudUtil im Schlüssel „repositoryAddress“ im Abschnitt <appSettings> angegeben.

-sn | - -sourcename

(Optional) Geben Sie den Namen des Clusters oder des Endpoints an.

-st | - -sourcetype

(Optional) Geben Sie den Quelltyp als Cluster oder als Endpoint an.

-t | - -machinetype

(Optional) Geben Sie den zu exportierenden Maschinentyp an, z. B. virtuell, physisch, Cloud, AppService oder vApp.

-u | - -user

Geben Sie den Fabric-Administrator an, der die Massenregistrierung durchführt.

-v | - -verbose

(Optional) Wenn ein Fehler auftritt, wird eine Stapelüberwachung anstatt nur der Ausnahmemeldung ausgegeben.