In verschiedenen vordefinierten Phasen des IaaS-Lebenszyklus können Sie benutzerdefinierte Logik mithilfe von IaaS-Statusänderungsworkflows, sogenannten Workflow-Stubs, hinzufügen. Mit den Workflow-Stubs können Sie vRealize Orchestrator für die bidirektionale Integration von externen Managementsystemen aufrufen.

Anmerkung:

Die Workflow-Stubs werden durch die Workflow-Abonnements des Ereignisbrokers ersetzt. Sie sind noch verfügbar, werden unterstützt und können verwendet werden, werden aber voraussichtlich in einer zukünftigen Version von vRealize Automation entfernt. Um eine zukünftige Produktkompatibilität sicherzustellen, sollten Sie zum Ausführen benutzerdefinierter Workflows auf Basis von Zustandsänderungen die Workflow-Abonnements verwenden. Siehe Konfigurieren von Workflow-Abonnements zum Erweitern von vRealize Automation.

Durch Erstellen eines Statusänderungsworkflows können Sie die Ausführung eines Workflows auslösen, bevor der IaaS-Masterworkflow in einen bestimmten Status wechselt. Beispielsweise können Sie benutzerdefinierte Workflows für die Integration in eine externe Datenbank und zum Aufzeichnen von Informationen in verschiedenen Phasen des Maschinenlebenszyklus erstellen.

  • Erstellen Sie einen benutzerdefinierten Workflow, der ausgeführt wird, bevor der Masterworkflow in den Status „MachineProvisioned“ wechselt, um Informationen wie den Maschinenbesitzer, Genehmiger usw. aufzuzeichnen.

  • Erstellen Sie einen benutzerdefinierten Workflow, der ausgeführt wird, bevor eine Maschine in den Status „MachineDisposing“ wechselt, um den Zeitpunkt, zu dem die Maschine gelöscht wurde, sowie Daten wie etwa die Ressourcennutzung bei der letzten Datenerfassung, der letzten Anmeldung usw. aufzuzeichnen.

In den Abbildungen für den Masterworkflow sind die Hauptstatus des Masterworkflows dargestellt, wobei die Status gelb markiert sind, die Sie mithilfe von IaaS-Workflow-Stubs anpassen können. In der Tabelle „Anpassbare Statusänderungsworkflows“ finden Sie die verfügbaren Workflow-Stubs, deren Position im Masterworkflowstatus sowie Beispiele für benutzerdefinierte Logik, die Sie in jedem Status zum Erweitern des Maschinenlebenszyklus verwenden könnten.

Abbildung 1. Masterworkflowstatus für die Bereitstellung von Maschinen
Workflowstatus für die Bereitstellung von Maschinen
Abbildung 2. Masterworkflowstatus für den Import von Maschinen
Workflowstatus für den Import von Maschinen
Abbildung 3. Masterworkflowstatus für den Ablauf von Maschinen-Leases
Masterworkflowstatus für den Ablauf von Maschinen-Leases
Abbildung 4. Masterworkflowstatus für das Löschen von Maschinen
Masterworkflowstatus für das Löschen von Maschinen
Tabelle 1. Anpassbare Statusänderungsworkflows

Masterworkflowstatus

Anpassbarer Workflowname

Beispiele für die Erweiterbarkeit

BuildingMachine

WFStubBuildingMachine

Bereiten Sie das Erstellen der Maschine auf dem Hypervisor vor. Erstellen Sie einen Datensatz für die Konfigurationsverwaltungsdatenbank (Configuration Management Database, CMDB), rufen Sie ein externes System zum Zuweisen einer IP-Adresse zu einer Maschine auf und geben Sie dann beim Löschen der Maschine mithilfe von WFStubMachineDisposing die IP-Adresse an den Pool zurück.

RegisterMachine

WFStubMachineRegistered

Fügen Sie eine importierte Maschine einem Anwendungsbereitstellungstool hinzu, um Updates zu erhalten und Übereinstimmungsüberprüfungen durchzuführen.

MachineProvisioned

WFStubMachineProvisioned

Die Maschine ist auf dem Hypervisor vorhanden und zusätzliche Anpassungen werden zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen, beispielsweise Anpassungen des Gast-Agents. Verwenden Sie diesen Workflow-Stub, um einen CMDB-Datensatz mit der DCHP-IP-Adresse und Speicherinformationen zu aktualisieren. Mithilfe von WFStubMachineProvisioned vorgenommene Anpassungen werden in der Regel mithilfe von WFStubUnprovisionMachine rückgängig gemacht.

Expired

WFStubMachineExpired

Verschieben Sie eine abgelaufene Maschine auf kostengünstigen Speicher, um die Archivierungskosten zu senken, und aktualisieren Sie den CMDB-Datensatz und das Fakturierungssystem entsprechend der Änderungen bei Speicher und Kosten.

UnprovisionMachine

WFStubUnprovisionMachine

Entfernen Sie Maschinen aus Active Directory-Konten. Mithilfe von WFStubMachineProvisioned vorgenommene Anpassungen werden in der Regel mithilfe von WFStubUnprovisionMachine rückgängig gemacht.

Disposing

WFStubMachineDisposing

Geben Sie IP-Adressen an den Pool zurück.