vRealize Automation enthält benutzerdefinierte Eigenschaften, mit denen Sie zusätzliche Steuerelemente für die Integration von BMC BladeLogic Configuration Manager bereitstellen können.

Tabelle 1. Für die Integration von BMC BladeLogic Configuration Manager erforderliche benutzerdefinierte Eigenschaften

Benutzerdefinierte Eigenschaft

Beschreibung

VirtualMachine.EPI.Type

Gibt den External Provisioning Infrastructure-Typ an.

VirtualMachine.Admin.Owner

Gibt den Benutzernamen des Maschinenbesitzers an.

BMC.Software.Install

Legen Sie diese Eigenschaft auf „True“ fest, um die Integration von BMC BladeLogic Configuration Manager zu aktivieren.

EPI.Server.Name

Gibt den Namen des External Provisioning Infrastructure-Servers an, wie beispielsweise den Namen des Servers, der BMC BladeLogic hostet. Wenn mindestens ein allgemeiner BMC EPI-Agent installiert wurde, ohne einen BMC BladeLogic Configuration Manager-Host anzugeben, wird die Anforderung mit diesem Wert an den gewünschten Server verwiesen.

Wenn nur dedizierte BMC EPI-Agents für bestimmte BMC BladeLogic Configuration Manager-Hosts installiert wurden, muss dieser Wert genau mit dem für einen dieser Agents konfigurierten Servernamen übereinstimmen.

BMC.Service.Profile

Gibt den Namen des Standardauthentifizierungsprofils auf dem BMC BladeLogic-Server an.

BMC.Software.BatchLocation

Gibt den Speicherort bei der Konfiguration von BMC BladeLogic an, in dem Softwareaufträge bereitgestellt werden. Dieser Wert muss mit dem entsprechenden Wert von Vrm.Software.IdNNNN übereinstimmen. Ein gültiger Wert wäre beispielsweise /Application Deployment.

VMware.VirtualCenter.OperatingSystem

Gibt die Version des vCenter Server-Gastbetriebssystems (VirtualMachineGuestOsIdentifier) an, mit der vCenter Server die Maschine erstellt. Diese Betriebssystemversion muss mit der Betriebssystemversion übereinstimmen, die auf der bereitgestellten Maschine installiert werden soll. Administratoren können Eigenschaftsgruppen mithilfe mehrerer Eigenschaftensätze erstellen, wie beispielsweiseVMware[OS_Version]Properties. Diese Eigenschaftensätze sind vordefiniert und enthalten die korrekten Werte für VMware.VirtualCenter.OperatingSystem. Diese Eigenschaft dient für die virtuelle Bereitstellung.

Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt zum Enumerationstyp VirtualMachineGuestOsIdentifier in der vSphere API/SDK-Dokumentation. Eine Liste der aktuell akzeptierten Werte finden Sie in der vCenter Server-Dokumentation.

Benutzerdefinierte Eigenschaften, um BMC BladeLogic Configuration Manager-Softwareaufträge verfügbar zu machen

Konfigurieren Sie BMC BladeLogic Configuration Manager-Aufträge für vRealize Automation-Integrationen. Stellen Sie alle Softwareaufträge den Benutzern, die Maschinen anfordern, zur Auswahl zur Verfügung, oder geben Sie einen Softwareauftrag an, der auf alle Maschinen angewendet werden soll, die über den Blueprint bereitgestellt werden.

Tabelle 2. Benutzerdefinierte Eigenschaften, um Softwareaufträge verfügbar zu machen

Benutzerdefinierte Eigenschaft

Beschreibung

LoadSoftware

Legen Sie diese Eigenschaft auf „True“ fest, um Softwareinstallationsoptionen zu aktivieren.

Vrm.Software.IdNNNN

Gibt einen Softwareauftrag oder eine Softwarerichtlinie an, die auf alle Maschinen, die über den Blueprint bereitgestellt werden, angewendet werden soll. Legen Sie diesen Wert auf job_type=job_path fest, wobei job_type für den BMC BladeLogic-Auftragstyp und job_path für den Speicherort des Auftrags in BMC BladeLogic steht, wie beispielsweise 4=/Utility/putty. NNNN ist eine Zahl zwischen 1000 und 1999. Die erste Eigenschaft muss mit 1000 beginnen und für jede zusätzliche Eigenschaft muss eine Erhöhung in numerischer Reihenfolge durchgeführt werden.

1 — AuditJob
2 — BatchJob
3 — ComplianceJob
4 — DeployJob
5 — FileDeployJob
6 — NSHScriptJob
7 — PatchAnalysisJob
8 — SnapshotJob

Optionale benutzerdefinierte Eigenschaften für die Integration von BMC BladeLogic Configuration Manager

Sie können auch optionale benutzerdefinierte Eigenschaften verwenden, die häufig zusammen mit BMC BladeLogic Configuration Manager-Blueprints verwendet werden.

Tabelle 3. Optionale benutzerdefinierte Eigenschaften für die Integration von BMC BladeLogic Configuration Manager

Eigenschaft

Definition

BMC.AddServer.Delay

Gibt an, wie viele Sekunden gewartet werden soll, bevor die Maschine zu BMC BladeLogic Configuration Manager hinzugefügt wird. Die Standardeinstellung ist 30.

BMC.AddServer.Retry

Gibt an, wie viele Sekunden gewartet werden soll, bevor der Vorgang erneut versucht wird, falls der erste Versuch, die Maschine zu BMC BladeLogic Configuration Manager hinzuzufügen, fehlgeschlagen ist. Die Standardeinstellung ist 100.