Sie können vRealize Automation-Daten-Rollover-Einstellungen aktivieren und konfigurieren, um zu steuern, wie Legacy-Daten im System aufbewahrt, archiviert oder gelöscht werden.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Mit der Funktion für Daten-Rollover können Sie die maximale Anzahl der Tage konfigurieren, die vRealize Automation Daten in der von IaaSverwendeten SQL Server-Datenbank beibehält, bevor diese archiviert oder gelöscht werden. Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert.

Daten-Rollover-Einstellungen werden auf der vRealize Automation-Seite „Globale Einstellungen“ konfiguriert. Bei aktivierter Funktion werden Daten aus den folgenden SQL Server-Datenbanktabellen abgefragt und entfernt:

  • UserLog

  • Audit

  • CategoryLog

  • VirtualMachineHistory

  • VirtualMachineHistoryProp

  • AuditLogItems

  • AuditLogItemsProperties

  • TrackingLogItems

  • WorkflowHistoryInstances

  • WorkflowHistoryResults

Wenn Sie DataRolloverIsArchiveEnabled auf „True“ festlegen, werden Archivversionen der Tabellen im dbo-Schema erstellt. Die Archivversion von UserLog ist beispielsweise UserLogArchive und die Archivversion von VirtualMachineHistory ist VirtualMachineHistoryArchive.

Ist die Daten-Rollover-Funktion aktiviert, wird sie einmal täglich zu der vordefinierten Uhrzeit 3:00 Uhr gemäß der vRealize Automation-Appliance-Zeitzonenkonfiguration ausgeführt. Mit der Einstellung DataRollover MaximumAgeInDays können Sie die maximale Aufbewahrungsdauer der Daten in Tagen festlegen.

Ist die Einstellung DataRollover IsArchiveEnabled auf „True“ festgelegt, werden Daten, die älter sind als in DataRollover MaximumAgeInDays angegeben, in die Archivtabellen verschoben. Ist die Einstellung DataRollover IsArchiveEnabled auf „False“ festgelegt, werden die Daten dauerhaft gelöscht und es erfolgt keine Archivierung. Gelöschte Daten können nicht wiederhergestellt werden.

Anmerkung:

Berücksichtigen Sie vorhandene Systemdaten und die potenziellen Auswirkungen auf die Systemleistung, bevor Sie Daten-Rollover aktivieren. Beispiel: Wenn Sie diese Funktion ein Jahr, nachdem mit der Ausführung von vRealize Automation in Ihrer Umgebung begonnen wurde, aktivieren, müssen Sie überprüfen, ob der Wert von DataRollover MaximumAgeInDays auf 300 oder höher gesetzt wurde, um sicherzustellen, dass die Aktivierung der Daten-Rollover-Funktion die Systemleistung nicht beeinträchtigt.

Prozedur

  1. Melden Sie sich an der vRealize Automation-Konsole als Systemadministrator an.
  2. Wählen Sie Infrastruktur > Administration > Globale Einstellungen aus.
  3. Suchen Sie auf der Seite „Globale Einstellungen“ nach dem Daten-Rollover-Abschnitt der Tabelle und überprüfen und konfigurieren Sie die Einstellungen.

    Einstellung

    Beschreibung

    DataRollover IsArchiveEnabled

    Gibt an, ob Rollover-Daten nach Erreichen der maximalen Tageszahl in Archivtabellen verschoben werden sollen.

    Standardmäßig ist dieser Wert auf „True“ festgelegt.

    Wenn Sie den Wert auf „False“ festlegen, werden alle Daten, die älter sind als in der Einstellung DataRollover MaximumAgeInDays angegeben, dauerhaft gelöscht.

    DataRollover MaximumAgeInDays

    Gibt an, für wie viele Tage das System Daten höchstens in der Datenbank beibehält, bevor sie in das Archiv verschoben oder dauerhaft gelöscht werden.

    Standardmäßig ist dieser Wert auf 90 Tage festgelegt.

    DataRollover Status

    Gibt an, ob Daten-Rollover aktiviert werden kann.

    Zum Aktivieren von Daten-Rollover legen Sie den Wert auf „Aktiviert“ fest. Standardmäßig ist dieser Wert auf „Deaktiviert“ festgelegt.

    Wenn Sie diesen Workflow deaktivieren, während er ausgeführt wird, hat dies keine Auswirkungen auf den aktuellen Workflow. Der nächste Workflow wird jedoch deaktiviert.

  4. Klicken Sie auf das Symbol Bearbeiten (Bearbeitungssymbol) in der ersten Tabellenspalte, um eine Einstellung zu bearbeiten.

    Das Feld „Wert“ für die entsprechende Einstellung kann nun bearbeitet werden, und Sie können den Cursor in das Feld setzen, um den Wert zu ändern.

  5. Klicken Sie auf das Symbol Speichern () in der ersten Tabellenspalte, um Ihre Änderungen zu speichern.