Mithilfe von vSwap können Sie den verfügbaren Auslagerungsbereich für die maximale Größe der Auslagerungsdatei auf einer Zielmaschine bestimmen. Die vSwap-Prüfung erfolgt, wenn Sie eine virtuelle Maschine in vRealize Automation erstellen oder neu konfigurieren. Die vSwap-Zuteilungsprüfung ist nur für vCenter Server-Endpoints verfügbar.

Die vRealize Automation-Speicherzuteilung prüft, ob bei einer Erstellungs- oder Neukonfigurationsanforderung im Datenspeicher ausreichend Speicherplatz für die VM-Festplatten verfügbar ist. Wenn die Maschine jedoch eingeschaltet wird und nicht genügend Speicherplatz zum Erstellen der Auslagerungsdateien auf dem vCenter Server-Endpoint verfügbar ist, kann die Maschine nicht eingeschaltet werden. Wenn das Einschalten fehlschlägt, schlagen auch alle von der Maschine abhängigen Anpassungen fehl. Die Maschine ist möglicherweise auch nicht verfügbar. In Abhängigkeit von der Größe der Anforderung wird Feedback, dass die Maschine nicht eingeschaltet oder nicht bereitgestellt wird, nicht sofort angezeigt.

Mithilfe der vSwap-Zuteilungsprüfung können Sie diese Beschränkungen überwinden, indem Sie den verfügbaren Auslagerungsbereich für die maximale Größe der Auslagerungsdatei im Rahmen des Erstellungs- und Neukonfigurationsprozesses von vRealize Automation für vCenter Server-Endpoints prüfen. Zum Aktivieren der vSwap-Zuteilungsprüfung legen Sie die benutzerdefinierte Eigenschaft VirtualMachine.Storage.ReserveMemory in der Maschinenkomponenten oder im gesamten Maschinen-Blueprint auf „True“ fest.

Berücksichtigen Sie das folgende Verhalten für vSwap-Zuteilungsprüfungen:

  • Die Auslagerungsdatei befindet sich im Datenspeicher, der die virtuelle Maschine enthält. Alternative vCenter Server-Konfigurationen für die Suche nach Auslagerungsdateien in einem dedizierten oder anderen Datenspeicher werden nicht unterstützt.

  • Die Größe der Auslagerungsdatei wird beim Erstellen oder Neukonfigurieren einer virtuellen Maschine berücksichtigt. Die maximale Auslagerungsgröße ist die Größe des Arbeitsspeichers der virtuellen Maschine.

  • Reservierte Werte für vRealize Automation-Speicherreservierungen in einem Host dürfen die physische Kapazität der Computing-Ressource nicht überschreiten.

  • Beim Erstellen einer Reservierung darf die Summe der reservierten Werte den verfügbaren Speicherplatz nicht überschreiten.

  • Arbeitsspeicherreservierungen auf Ressourcenpool-, Host- oder VM-Ebene in vSphere werden nicht für den vSphere-Endpoint erfasst und werden nicht für die Berechtigungen in vRealize Automation berücksichtigt.

  • Der verfügbare Auslagerungsbereich wird von vSwap beim Einschalten für vorhandene Maschinen nicht validiert.

  • Sie müssen die Datenerfassung erneut ausführen, um am vSphere-Endpoint vorgenommene Änderungen im Hinblick auf vSwap zu erfassen.