Mithilfe des vSphere Client konvertieren Sie Ihre vorhandene CentOS-Referenzmaschine in eine vSphere-Vorlage für die vRealize Automation-IaaS-Architekten, die als Grundlage für deren Klon-Blueprints dient.

Prozedur

  1. Melden Sie sich an Ihrer Referenzmaschine als Root-Benutzer an und bereiten Sie die Maschine zum Konvertieren vor.
    1. Entfernen Sie udev-Persistenzregeln.
      /bin/rm -f /etc/udev/rules.d/70*
    2. Aktivieren Sie bei von dieser Vorlage geklonten Maschinen eigene eindeutige Bezeichner.
      /bin/sed -i '/^\(HWADDR\|UUID\)=/d'
      /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0
    3. Fahren Sie die Maschine herunter.
      shutdown -h now
  2. Melden Sie sich beim vSphere Web Client als Administrator an.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte VM-Optionen.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Referenzmaschine und wählen Sie Einstellungen bearbeiten.
  5. Geben Sie Rainpole_centos_63_x86 in das Textfeld VM-Name ein.
  6. Selbst wenn Ihre Referenzmaschine über ein CentOS-Gastbetriebssystem verfügt, wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Version des Gastbetriebssystems die Option Red Hat Enterprise Linux 6 (64-Bit) aus.

    Wenn Sie CentOS auswählen, funktionieren Ihre Vorlage und Anpassungsspezifikation möglicherweise nicht wie erwartet.

  7. Klicken Sie im vSphere Web Client mit der rechten Maustaste auf die Referenzmaschine Rainpole_centos_63_x86 und wählen Sie Vorlage > In Vorlage konvertieren aus.

Ergebnisse

vCenter Server markiert Ihre Referenzmaschine „Rainpole_centos_63_x86“ als Vorlage und zeigt die Aufgabe im Fensterbereich „Kürzlich bearbeitete Aufgaben“ an.

Nächste Maßnahme

Um Konflikte zu vermeiden, die aus der Bereitstellung von mehreren virtuellen Maschinen mit identischen Einstellungen entstehen können, erstellen Sie eine allgemeine Anpassungsspezifikation, mit der Sie und Ihre Rainpole-Architekten Klon-Blueprints für Linux-Vorlagen erstellen können.