Bei der Migration von einer vRealize Automation 6.2.x-Umgebung müssen Sie die URL des Infrastruktur-Endpoints aktualisieren, die auf den zielseitigen eingebetteten vRealize Orchestrator-Server verweist.

Vorbereitungen

  • Erfolgreich migrieren zu vRealize Automation 7.3.

  • Melden Sie sich an der zielseitigen vRealize Automation-Konsole an.

    1. Öffnen Sie die vRealize Automation-Konsole unter Angabe des vollqualifizierten Domänennamens der zielseitigen virtuellen Appliance: https://vra-va-hostname.domain.name/vcac.

      Öffnen Sie bei einer Umgebung mit Hochverfügbarkeit die Konsole unter Angabe des vollqualifizierten Domänennamens des Lastausgleichsdiensts der zielseitigen virtuellen Appliance: https://vra-va-lb-hostname.domain.name/vcac.

    2. Melden Sie sich als IaaS-Administrator an.

Prozedur

  1. Wählen Sie Infrastruktur > Endpoints > Endpoints aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite „Endpoints“ den vRealize Orchestrator-Endpoint aus und klicken Sie auf Bearbeiten.
  3. Bearbeiten Sie im Textfeld „Adresse“ die vRealize Orchestrator-Endpoint-URL.
    • Wenn Sie eine Migration in eine minimale Umgebung durchgeführt haben, ersetzen Sie die vRealize Orchestrator-Endpoint-URL durch https://vra-va-hostname.domain.name:443/vco.

    • Wenn Sie eine Migration in eine Hochverfügbarkeitsumgebung durchgeführt haben, ersetzen Sie die vRealize Orchestrator-Endpoint-URL durch https://vra-va-lb-hostname.domain.name:443/vco.

  4. Klicken Sie auf OK.
  5. Führen Sie manuell eine Datenerfassung auf dem vRealize Orchestrator-Endpoint aus.
    1. Wählen Sie auf der Seite „Endpoints“ den vRealize Orchestrator-Endpoint aus.
    2. Wählen Sie Aktionen > Datenerfassung aus.

    Stellen Sie sicher, dass die Datenerfassung erfolgreich verläuft.