Alle benutzerdefinierten Eigenschaften in vRealize Automation stehen in der aktualisierten Bereitstellung zur Verfügung. Benutzerdefinierte Eigenschaften und Eigenschaftsgruppen werden aktualisiert.

Terminologie und zugehörige Änderungen

Alle Build-Profile, die Sie in der Quellbereitstellung erstellt haben, werden als Eigenschaftsgruppen aktualisiert. Der Begriff Build-Profil wird nicht mehr verwendet.

Der Begriff Eigenschaftensatz wird nicht mehr verwendet, und die CSV-Eigenschaftensatzdateien sind nicht mehr verfügbar.

Unterscheidung nach Groß-/Kleinschreibung bei benutzerdefinierten Eigenschaftsnamen

Vor vRealize Automation 7.0 war bei den Namen benutzerdefinierter Eigenschaften die Groß-/Kleinschreibung zu beachten. In vRealize Automation 7.0 und höher wird bei benutzerdefinierten Eigenschaftsnamen die Groß-/Kleinschreibung beachtet. Während des Upgrades müssen die Namen benutzerdefinierter Eigenschaften exakt übereinstimmen. Dadurch wird sichergestellt, dass Eigenschaftswerte sich nicht gegenseitig überschreiben und dass sie den Definitionen im Eigenschaftenwörterbuch entsprechen. Eine benutzerdefinierte Eigenschaft hostname und eine andere benutzerdefinierte Eigenschaft HOSTNAME werden in vRealize Automation 7.0 und höher beispielsweise als verschiedene benutzerdefinierte Eigenschaften betrachtet. Die benutzerdefinierte Eigenschaft hostname und die benutzerdefinierte Eigenschaft HOSTNAME überschreiben sich während des Upgrades nicht gegenseitig.

Reservierte Eigenschaftsnamen

Da nun mehrere Schlüsselwörter reserviert sind, können manche aktualisierten Eigenschaften davon betroffen sein. Manche Schlüsselwörter, die vom Blueprint-Code verwendet werden, können importiert werden, z. B. mit den vRealize CloudClient-Blueprint-Importfunktionen. Diese Schlüsselwörter werden als reserviert betrachtet und stehen nicht für Eigenschaften zur Verfügung, die aktualisiert werden. Zu den Schlüsselwörtern zählen u. a. cpu, storage und memory.