Aktualisieren Sie die IaaS-Komponenten mithilfe des Upgrade-Shell-Skripts, nachdem Sie das Update für alle vRealize Automation-Appliances durchgeführt haben.

Vorbereitungen

  • Vergewissern Sie sich, dass alle vRealize Automation-Appliances erfolgreich aktualisiert wurden.

  • Wenn Sie einen IaaS-Server neu starten, nachdem Sie alle vRealize Automation-Appliances aktualisiert haben, müssen Sie die IaaS-Windows-Dienste beenden. Bevor Sie die IaaS-Komponenten aktualisieren, beenden Sie alle IaaS-Windows-Dienste mit Ausnahme des Management-Agent-Dienstes auf dem Server.

  • Bevor Sie das Upgrade-Shell-Skript auf dem Master- bzw. dem primären vRealize Automation-Appliance-Knoten ausführen, stellen Sie sicher, dass jeder Dienst registriert ist.

    1. Wechseln Sie zur Appliance-Verwaltungskonsole für Ihre virtuelle Appliance unter Verwendung des vollqualifizierten Domänennamens: https://va-hostname.domain.name:5480.

    2. Melden Sie sich mit dem Benutzernamen root und dem Kennwort an, das Sie bei der Bereitstellung der Appliance eingegeben haben.

    3. Klicken Sie auf Dienste.

    4. Stellen Sie sicher, dass alle Dienste außer dem IaaS-Dienst registriert sind.

  • Führen Sie ein Upgrade des Management-Agents auf jeder virtuellen vRealize Automation-IaaS-Maschine durch.

    1. Öffnen Sie einen Browser und wechseln Sie zur VMware vRealize Automation-IaaS-Installationsseite auf der vRealize Automation-Appliance mit dem vollqualifizierten Domänennamen: https://virtual_appliance_host:5480/installer.

    2. Klicken Sie auf das Management-Agent-Installationsprogramm.

      Das Installationsprogramm wird standardmäßig in den Downloads-Ordner heruntergeladen.

    3. Melden Sie sich bei jeder virtuellen vRealize Automation-IaaS-Maschine an, führen Sie ein Upgrade des Management-Agents mithilfe des Management-Agent-Installationsprogramms durch und starten Sie den Windows Management-Agent-Dienst neu.

  • Stellen Sie sicher, dass der primäre IaaS-Websiteknoten, auf dem die Model Manager-Daten installiert sind, über JAVA SE Runtime Environment 8, 64 Bit, Update 111 oder höher verfügt. Nach der Installation von Java müssen Sie die Umgebungsvariable JAVA_HOME auf die neue Version aktualisieren.

  • Melden Sie sich bei jedem IaaS-Websiteknoten an und stellen Sie sicher, dass das Erstellungsdatum für die Datei web.config vor dem Änderungsdatum liegt. Wenn das Erstellungsdatum für die Datei web.config mit dem Änderungdatum übereinstimmt oder dahinter liegt, führen Sie den Vorgang in Upgrade für die IaaS-Website-Komponente schlägt fehl aus.

  • Um sicherzustellen, dass jeder IaaS-Knoten über einen aktualisierten IaaS-Management-Agent verfügt, führen Sie diese Schritte auf jedem IaaS-Knoten durch.

    1. Melden Sie sich bei der Verwaltungskonsole der vRealize Automation-Appliance an.

    2. Wählen Sie vRA-Einstellungen > Cluster aus.

    3. Erweitern Sie die Liste aller installierten Komponenten für jeden IaaS-Knoten und suchen Sie den IaaS-Management-Agent.

    4. Stellen Sie sicher, dass der Management-Agent auf die aktuelle Version aktualisiert wurde.

  • Vergewissern Sie sich, dass Sie auf die IaaS-Microsoft SQL Server-Datenbank zugreifen können, falls Sie ein Rollback durchführen müssen.

  • Löschen Sie alle verwaisten IaaS-Knoten. Siehe Löschen von verwaisten Knoten in vRealize Automation.

  • Vergewissern Sie sich, dass Snapshots der IaaS-Servers in Ihrer Bereitstellung verfügbar sind.

    Wenn das Upgrade nicht erfolgreich ist, stellen Sie den Snapshot und das Datenbank-Update wiederher und versuchen Sie es erneut.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die aktualisierte primäre oder Master-vRealize Automation-Appliance enthält ein Shell-Skript, das Sie zum Upgrade jedes IaaS-Knotens und jeder Komponente verwenden.

Sie können das Upgrade-Skript ausführen, indem Sie die vSphere-Konsole für die virtuelle Maschine oder eine SSH-Konsolensitzung verwenden. Wenn Sie die vSphere-Konsole verwenden, vermeiden Sie temporäre Probleme bei der Netzwerkkonnektivität, die zur fehlerhaften Ausführung des Skripts führen können.

Wenn Sie das Skript beenden, während eine Komponente aktualisiert wird, wird das Skript weiterhin ausgeführt, bis das Upgrade der Komponente abgeschlossen ist. Wenn einige Komponenten auf dem Knoten nicht aktualisiert werden, müssen Sie das Skript erneut ausführen.

Nach Abschluss des Upgrades können Sie das Upgrade-Ergebnis überprüfen, indem Sie die Upgrade-Protokolldatei im Verzeichnis /usr/lib/vcac/tools/upgrade/upgrade.log öffnen.

Prozedur

  1. Öffnen Sie eine neue Konsolensitzung auf dem primären oder Master-vRealize Automation-Appliance-Knoten und melden Sie sich mit dem Root-Konto an.

    Wenn Sie das Upgrade-Skript über SSH ausführen möchten, öffnen Sie eine SSH-Konsolensitzung.

  2. Wechseln Sie zum Verzeichnis /usr/lib/vcac/tools/upgrade/.
  3. Führen Sie an der Eingabeaufforderung folgenden Befehl aus, um die Datei upgrade.properties zu erstellen.

    ./generate_properties

  4. Öffnen Sie die upgrade.properties-Datei und geben Sie alle Werte ein.

    In dieser Tabelle finden Sie die Werte, die je nach Umgebung variieren. So sind beispielsweise an einem Knoten, der einen DEM Worker oder Orchestrator enthält, DEM-Anmeldedaten erforderlich.

    Erforderlicher Wert

    Beschreibung

    Format der Anmeldedaten

    web_username

    Benutzername für den primären Webknoten. Nur einmal erforderlich.

    Domäne\Benutzer

    web_password

    Kennwort für den primären Webknoten. Nur einmal erforderlich.

    Kennwort

    dem_username

    Benutzername für den DEM Worker oder DEM Orchestrator. Für jeden Knoten erforderlich, auf dem eine DEM-Komponente installiert ist.

    Domäne\Benutzer

    dem_password

    Kennwort für den DEM Worker oder DEM Orchestrator. Für jeden Knoten erforderlich, auf dem eine DEM-Komponente installiert ist.

    Kennwort

    agent_username

    Benutzername für einen Agent, z. B. vSphere-Agent. Für jeden Knoten erforderlich, auf dem eine Agent-Komponente installiert ist.

    Domäne\Benutzer

    agent_password

    Kennwort für einen Agent, z. B. vSphere-Agent. Für jeden Knoten erforderlich, auf dem eine Agent-Komponente installiert ist.

    Kennwort

    vidm_admin_password

    Das VIDM-Administratorkennwort. Nur bei einem Upgrade von vRealize Automation 6.2.5 erforderlich.

    vIDM_password

    Aus Sicherheitsgründen wird die upgrade.properties-Datei entfernt, wenn Sie das Upgrade-Shell-Skript ausführen. Die Eigenschaften in der Datei werden mithilfe der Informationen für jede IaaS-Komponente definiert, die über die IaaS-Management-Agents verfügbar sind. Es ist wichtig, dass alle IaaS-Management-Agents vor der Ausführung der ./generate_properies- oder ./upgrade_from_62x-Shell-Skripts ordnungsgemäß aktualisiert wurden. Wenn ein IaaS-Management-Agent während des Ausführens des Shell-Skripts ein Problem aufweist, siehe Update-Vorgang zur Aktualisierung des auf einem IaaS-Knoten nicht installierten Management-Agents oder -Zertifikats schlägt fehl. Um die upgrade.properties-Datei erneut zu erstellen, wiederholen Sie die Schritte 2 und 3.

  5. Führen Sie das Upgrade-Skript aus.
    1. Geben Sie in der Eingabeaufforderung ./upgrade_from_62x.
    2. Drücken Sie die Eingabetaste.

    Das Skript zeigt jeden IaaS-Knoten und alle darauf installierten Komponenten an. Vor der Installation des Upgrades prüft das Skript jede Komponente. Wenn die upgrade.properties-Datei falsche Werte enthält, schlägt das Skript fehl.

    Die Aktualisierung der ersten IaaS-Serverkomponente kann etwa 30 Minuten dauern. Während des Upgrades wird eine Meldung ähnlich Upgrading server components for node web1-vra.mycompany.com angezeigt.

    Wenn das Upgrade-Shell-Skript fehlschlägt, sehen Sie sich die Datei upgrade.log an.

    Sie können das Upgrade-Skript erneut ausführen, nachdem Sie das Problem behoben haben. Erstellen und öffnen Sie die upgrade.properties-Datei vor dem Ausführen des Upgrade-Skripts und geben Sie die erforderlichen Werte ein.

  6. (Optional) Aktivieren Sie das automatische Manager Service-Failover. Siehe Aktivieren des automatischen Manager Service-Failovers nach einem Upgrade.

Nächste Maßnahme

Hinzufügen von Benutzern oder Gruppen zu einer Active Directory-Verbindung.