Sie können einen eindeutigen Hostnamen für einen Lastausgleichsdienst verwenden, indem Sie eine Adresse und einen Platzhalter in Ihren Containereinstellungen angeben.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Der Platzhalter bestimmt den Speicherort eines automatisch generierten Teils der URL. Dieser Wert ist für jeden Hostnamen eindeutig. Die Adresse unterstützt das %s-Formatzeichen, um den Speicherort des Platzhalters anzugeben.

Anmerkung:

Wenn der Platzhalter nicht verwendet wird, ist er abhängig von der Systemkonfiguration als Präfix oder Suffix des Hostnamens positioniert.

Es wird empfohlen, dass Sie einen Lastausgleichsdienst verwenden, der Anfragen an jeden Knoten leiten kann, wenn Sie eine Anwendung erstellen, die einen Dienst beinhaltet, der öffentlich bereitgestellt und horizontal und vertikal skaliert werden muss. Nach der Bereitstellung der Anwendung wird die Konfiguration des Lastausgleichsdienst immer dann aktualisiert, wenn der Dienst von vRealize Automation horizontal und vertikal skaliert wird.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass Container für vRealize Automation in Ihrer unterstützten vRealize Automation-Bereitstellung aktiviert ist.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie über die Berechtigungen für die Rolle Containeradministrator oder Containerarchitekt verfügen.

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei vRealize Automation an.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Container.
  3. Klicken Sie im linken Bereich auf Vorlagen.
  4. Bearbeiten Sie die Vorlage oder das Image.

    Option

    Beschreibung

    So bearbeiten Sie eine Vorlage:

    • Klicken Sie im oberen rechten Bereich der zu öffnenden Vorlage auf Bearbeiten.

    • Wenn die Vorlage mehrere Vorlagen enthält, zeigen Sie auf die zu bearbeitende Vorlage und klicken Sie im oberen rechten Bereich der zu öffnenden Vorlage auf Bearbeiten.

    So bearbeiten Sie ein Image:

    Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche Bereitstellen des Images und dann auf Weitere Informationen eingeben.

  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Netzwerk.
  6. Geben Sie im Feld Adresse den Speicherort für den Platzhalter ein.

    Der Adresshost agiert als virtueller Host. Um auf den Adresshost zuzugreifen, können Sie Zuordnungsinformationen in der Datei etc/hosts hinzufügen oder einen DNS verwenden, der die Containeradresse dem Hostnamen zuordnet.

  7. Geben Sie im Textfeld Containerport die für die Bereitstellung des Diensts verwendete Portnummer ein.

    Verwenden Sie das im Formular angegebene Beispielformat. Wenn Ihre Containeranwendung mehr als einen Port bereitstellt, geben Sie an, welche internen Ports den Dienst bereitstellen können.

  8. Klicken Sie auf Speichern.