Um zuzulassen, dass Katalogadministratoren Benutzern die Berechtigung „Verbindungsherstellung mithilfe von RDP“ für Windows-Blueprints erteilen, fügen Sie dem Blueprint benutzerdefinierte RDP-Eigenschaften hinzu und referenzieren Sie die RDP-Datei, die der Systemadministrator vorbereitet hat.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Anmerkung:

Wenn Ihr Fabric-Administrator eine Eigenschaftsgruppe erstellt, die die erforderlichen benutzerdefinierten Eigenschaften enthält, und Sie diese in Ihren Blueprint einbeziehen, müssen Sie die benutzerdefinierten Eigenschaften nicht einzeln zum Blueprint hinzufügen.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Wählen Sie Design > Blueprints aus.
  2. Zeigen Sie auf den zu aktualisierenden Blueprint und klicken Sie auf Bearbeiten.
  3. Wählen Sie die Maschinenkomponente auf der Arbeitsfläche aus, um die Details zu bearbeiten.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Eigenschaften.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Benutzerdefinierte Eigenschaften.
  6. Konfigurieren Sie die RDP-Einstellungen.
    1. Klicken Sie auf Neue Eigenschaft.
    2. Geben Sie im Texteld Name die Namen der benutzerdefinierten RDP-Eigenschaften sowie im Textfeld Wert die entsprechenden Werte ein.

      Option

      Beschreibung und Wert

      (Erforderlich)

      RDP.File.Name

      Gibt eine RDP-Datei an, aus der Einstellungen bezogen werden sollen, wie beispielsweise My_RDP_Settings.rdp. Diese Datei muss im Unterverzeichnis Website\Rdp des Installationsverzeichnisses von vRealize Automation gespeichert sein. Weitere Informationen dazu finden Sie unter VirtualMachine.Rdp.File und VirtualMachine.Rdp.SettingN Benutzerdefinierte Eigenschaften V.

      (Erforderlich)

      VirtualMachine.Rdp.SettingN

      Gibt die RDP-Einstellungen ein, die beim Öffnen eines RDP-Links zu einer Maschine verwendet werden sollen. N ist eine eindeutige Zahl zur Unterscheidung der RDP-Einstellungen. Beispiel: Um die RDP-Authentifizierungsebene so festzulegen, dass keine Authentifizierungsanforderung festgelegt wird, definieren Sie die benutzerdefinierte Eigenschaft VirtualMachine.Rdp.Setting1 und legen den Wert für die Authentifizierungsebene auf „i:3“ fest. Weitere Informationen zu RDP-Einstellungen und ihrer korrekten Syntax finden Sie in der Dokumentation zu Microsoft Windows RDP wie beispielsweise unter RDP Settings for Remote Desktop Services in Windows Server.

      Weitere Informationen dazu finden Sie unter VirtualMachine.Rdp.File und RDP.File.Name Benutzerdefinierte Eigenschaften R.

      VirtualMachine.Admin.NameCompletion

      Gibt den Domänennamen an, der in den vollqualifizierten Domänennamen der Maschine einbezogen werden soll, den die RDP- oder SSH-Dateien für die Benutzeroberflächenoptionen Verbindungsherstellung mithilfe von RDP oder Verbindungsherstellung mithilfe von SSH generieren. Legen Sie beispielsweise „myCompany.com“ als Wert fest, um den vollqualifizierten Domänennamen my-machine-name.myCompany.com in der RDP- oder SSH-Datei zu generieren.

    3. Klicken Sie auf Speichern.
  7. Wählen Sie die Blueprint-Zeile aus und klicken Sie auf Veröffentlichen.

Ergebnisse

Ihre Katalogadministratoren können Benutzern die Berechtigung für die Aktion Verbindungsherstellung mithilfe von RDP für über Ihren Blueprint bereitgestellte Maschinen erteilen. Wenn Benutzer nicht über die Berechtigung für diese Aktion verfügen, können sie keine Verbindung mithilfe von RDP herstellen.