Verwenden Sie Endpoint-Einstellungen, um Anmeldedaten für den Speicherort und den Zugriff für die Bereitstellung der Datenerfassung und des Servicekatalogs festzulegen.

Registerkarte „Allgemein“

Die meisten vRealize Automation-Endpoints enthalten die folgenden Optionen. Einstellungen, die für einen bestimmten Endpoint-Typ eindeutig sind, werden nicht aufgelistet.

Tabelle 1. Einstellungen auf der Registerkarte Allgemein

Einstellung

Beschreibung

Name

Geben Sie den Endpoint-Namen ein.

Beschreibung

Geben Sie die Endpoint-Beschreibung ein.

Adresse

Geben Sie die Endpoint-Adresse im für Endpoints spezifischen Adressformat ein.

  • Für einen KVM (RHEV)- oder NetApp ONTAP-Endpoint muss die Adresse in einem der folgenden Formate vorliegen:

    • https://FQDN

    • https://IP_address

    Beispiel: https://mycompany-kvmrhev1.mycompany.local oder netapp-1.mycompany.local.

  • Für einen OpenStack-Endpoint muss die Adresse das Format https:// FQDN/powervc/openstack/ service aufweisen. Beispiel: https://openstack.mycompany.com/powervc/openstack/admin.

  • Für einen OpenStack-Endpoint muss die Adresse eines der folgenden Formate aufweisen:

    • https://FQDN:500

    • https://IP_address:500

  • Für einen vSphere-Endpoint muss die Adresse das Format https://host/sdk aufweisen.

  • Für einen NSX-Endpoint muss die Adresse das Format https://host aufweisen.

  • Für einen vRealize Orchestrator-Endpoint muss die Adresse das Format des HTTPS-Protokolls, den vollqualifizierten Namen oder die IP-Adresse des vRealize Orchestrator-Servers und die vRealize Orchestrator-Portnummer (z. B. https://vrealize-automation-appliance-hostname:443/vco) aufweisen.

  • Für einen vRealize Operations-Endpoint muss die Adresse das Format https://host/suite-api aufweisen.

Integrierte Anmeldedaten

Wenn Sie Ihre integrierten vSphere-Anmeldedaten eingeben, müssen Sie keinen Benutzernamen und kein Kennwort eingeben.

Diese Einstellung gilt nur für vSphere-Endpoints.

Benutzername

Geben Sie den Benutzernamen auf Administratorebene ein, den Sie für den Endpoint im Endpoint-spezifischen Format wie in der Benutzeroberfläche vorgeschlagen gespeichert haben.

Kennwort

Geben Sie das Administratorkennwort ein, das Sie für den Endpoint gespeichert haben.

OpenStack-Projekt

Geben Sie einen OpenStack-Mandantennamen ein.

Diese Einstellung gilt nur für OpenStack-Endpoints.

Organisation

Wenn Sie ein Organisationsadministrator sind, können Sie einen vCloud Director-Organisationsnamen eingeben.

Diese Eigenschaft gilt nur für vCloud Director.

Zugriffsschlüssel-ID

Geben Sie die Amazon AWS-Schlüssel-ID ein.

Diese Einstellung gilt nur für Amazon-Endpoints.

Geheimer Zugriffsschlüssel

Geben Sie den geheimen Amazon AWS-Zugriffsschlüssel ein.

Diese Einstellung gilt nur für Amazon-Endpoints.

Port

Geben Sie den Portwert ein, um eine Verbindung zur Endpoint-Proxy-Adresse herzustellen.

Diese Einstellung gilt nur für Proxy-Endpoints.

Priorität

Geben Sie einen Prioritätswert als Ganzzahl größer oder gleich 1 ein. Ein niedriger Wert gibt eine höhere Priorität an.

Der Prioritätswert ist mit der eingebetteten benutzerdefinierten Eigenschaft VMware.VCenterOrchestrator.Priority verknüpft.

Diese Einstellung gilt nur für vRealize Orchestrator-Endpoints.

Registerkarte „Eigenschaften“

Alle Endpoint-Typen verwenden eine Eigenschaften-Registerkarte, um benutzerdefinierte Eigenschaften oder Eigenschaftsgruppen und Einstellungen zu erfassen. Beispiele für benutzerdefinierte Eigenschaften für bestimmte Endpoint-Typen finden Sie unter Benutzerdefinierte Eigenschaften gruppiert nach der Funktion.

Registerkarte „Zuordnung“

Sie können eine Zuordnung zu einem NSX-Endpoint oder einem Proxy-Endpoint erstellen. Dies richtet sich nach dem jeweiligen Endpoint, von dem aus die Zuordnung erstellt wird. Sie können einen vSphere-Endpoint einem NSX-Endpoint zuordnen, um NSX-Einstellungen zum vSphere-Endpoint zuzuweisen. Sie können auch einen vCloud Air-, vCloud Director- oder Amazon-Endpoint einem Proxy-Endpoint zuordnen, um die Proxyeinstellungen zum vCloud Air-, vCloud Director- oder Amazon-Endpoint zuzuweisen.

Verbindung testen

Sie können eine Testverbindung zwecks Überprüfung der Anmeldedaten, der Host-Endpoint-Adresse und des Zertifikats für einen vSphere-, NSX- oder vRealize Operations Manager-Endpoint verwenden. Siehe Überlegungen bei der Verwendung einer Testverbindung.