In einem externen Netzwerkprofil werden Netzwerkeigenschaften und Einstellungen für ein vorhandenes Netzwerk angegeben. Ein externes Netzwerkprofil ist für NAT- und geroutete Netzwerkprofile erforderlich. Wenn Sie einen IPAM-Endpoint in vRealize Orchestrator registriert und konfiguriert haben, können Sie festlegen, dass IP-Adressinformationen von einem IPAM-Anbieter bereitgestellt werden.

Voraussetzungen

  • Vergewissern Sie sich, dass Sie ein externes IPAM-Anbieter-Plug-In in vRealize Orchestrator importiert und konfiguriert sowie den Endpoint-Typ des IPAM-Anbieters in vRealize Orchestrator registriert haben. In diesem Beispiel wird der externe IPAM-Lösungsanbieter Infoblox unterstützt. Siehe Checkliste für die Unterstützung eines externen IPAM-Anbieters.

  • Erstellen eines Endpoints eines IPAM-Drittanbieters.

  • Konfigurieren Sie die vRealize Orchestrator Appliance mit dem registrierten IPAM-Endpoint-Workflow als eigenständige Orchestrator-Instanz im globalen Mandanten (administrator@vsphere.local).

  • Melden Sie sich an der vRealize Automation-Konsole als Fabric-Administrator an.

Prozedur

  1. Wählen Sie Infrastruktur > Reservierungen > Netzwerkprofile aus.
  2. Klicken Sie auf Neu und wählen Sie Vorhanden oder Extern aus dem Dropdown-Menü aus.
  3. Geben Sie einen Namen und optional eine Beschreibung ein.
  4. Wenn Sie einen oder mehrere IPAM-Anbieter-Endpoints von Drittanbietern konfiguriert haben, wählen Sie im Dropdown-Menü IPAM-Endpoint einen IPAM-Endpoint eines Drittanbieters aus.

    Wenn Sie den Endpoint eines IPAM-Drittanbieters wählen, den Sie in vRealize Orchestrator registriert haben, werden die IP-Adressen vom angegeben IPAM-Dienstanbieter bezogen. IP-Spezifikationen wie die Subnetzmaske und DNS/WINS-Optionen sind nicht verfügbar, da ihre Funktionen vom ausgewählten Drittanbieter-IPAM-Endpoint kontrolliert werden.

Nächste Maßnahme

Nun können Sie Netzwerkbereiche für IP-Adressen definieren, um die Netzwerkprofildefinition abzuschließen.