Ein Systemadministrator muss mindestens einen vRealize Automation EPI-Agent installieren, um die Interaktion mit HP Server Automation zu verwalten. Der Agent kann überall installiert werden, beispielsweise auch auf dem vRealize Automation-Server oder dem HP Server Automation-Server, vorausgesetzt der Agent kann mit beiden Servern kommunizieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass das HP Server Automation-PowerShell-Snap-In auf demselben Host wie Ihr EPI-Agent installiert ist. Wenn der EPI-Agent vor dem Snap-In installiert wird, muss der Agent-Dienst nach der Installation des Snap-Ins neu gestartet werden. Siehe Installieren des HP Server Automation-PowerShell-Snap-Ins.

  • Der Agent muss unter Windows Server 2008 SP1, Windows Server 2008 SP2 (32- oder 64-Bit), Windows Server 2008 R2 oder Windows 2012 mit .NET 4.5 installiert werden.

  • Die Anmeldedaten des Agents müssen über Administratorzugriff auf alle HP Server Automation-Hosts verfügen, mit denen der Agent interagiert.

  • Installieren Sie die IaaS-Komponenten, einschließlich Manager Service und Website.

  • Ausführliche Informationen zum Installieren von vRealize Automation-Agents finden Sie unter Installieren von vRealize Automation 7.3.

  • Melden Sie sich an der vRealize Automation-Konsole als Systemadministrator an.

Prozedur

  1. Wählen Sie auf der Seite für den Installationstyp Benutzerdefinierte Installation und Proxy-Agent aus.
  2. Akzeptieren Sie den Stamminstallationsort oder klicken Sie auf Ändern und wählen Sie einen Installationspfad aus.

    Selbst in einer verteilten Bereitstellung installieren Sie möglicherweise mehrere IaaS-Komponenten auf demselben Windows-Server.

    Wenn Sie mehrere IaaS-Komponenten installieren, sollten Sie diese unbedingt im selben Pfad installieren.

  3. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Melden Sie sich mit Administratorberechtigungen für die Windows-Dienste auf der Installationsmaschine an.

    Der Dienst muss auf derselben Installationsmaschine ausgeführt werden.

  5. Klicken Sie auf Weiter.
  6. Wählen Sie EPIPowerShell aus der Liste für den Agenttyp aus.
  7. Geben Sie einen Bezeichner für diesen Agent in das Textfeld Agent-Name ein.

    Rufen Sie einen Datensatz des Agent-Namens, der Anmeldedaten, des Endpoint-Namens und der Plattform-Instanz für jeden Agent ab. Sie benötigen diese Informationen zum Konfigurieren von Endpoints und zum Hinzufügen von Hosts in der Zukunft.

    Wichtig:

    Für High Availability können Sie redundante Agents hinzufügen und sie identisch konfigurieren. Konfigurieren Sie die Agents andernfalls eindeutig.

    Option

    Beschreibung

    Redundanter Agent

    Installieren Sie redundante Agents auf unterschiedlichen Servern.

    Benennen und konfigurieren Sie redundante Agents identisch.

    Eigenständiger Agent

    Weisen Sie dem Agent einen eindeutigen Namen zu.

  8. Konfigurieren Sie eine Verbindung zum IaaS Manager Service-Host.

    Option

    Beschreibung

    Wenn Sie einen Lastausgleichsdienst verwenden

    Geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen und die Portnummer des Lastausgleichsdiensts für die Manager Service-Komponente ein (mgr-svc-load-balancer.mycompany.com:443).

    Geben Sie keine IP-Adressen ein.

    Wenn Sie keinen Lastausgleichsdienst verwenden

    Geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen und die Portnummer der Maschine ein, auf der Sie die Manager Service-Komponente installiert haben (mgr-svc.mycompany.com:443).

    Geben Sie keine IP-Adressen ein.

    Der Standardport lautet 443.

  9. Konfigurieren Sie eine Verbindung zum IaaS-Webserver.

    Option

    Beschreibung

    Wenn Sie einen Lastausgleichsdienst verwenden

    Geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen und die Portnummer des Lastausgleichsdiensts für die Webserver-Komponente ein (web-load-balancer.mycompany.com:443).

    Geben Sie keine IP-Adressen ein.

    Wenn Sie keinen Lastausgleichsdienst verwenden

    Geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen und die Portnummer der Maschine ein, auf der Sie die Webserver-Komponente installiert haben (web.mycompany.com:443).

    Geben Sie keine IP-Adressen ein.

    Der Standardport lautet 443.

  10. Klicken Sie auf Testen zum Überprüfen der Konnektivität für jeden Host.
  11. Klicken Sie im Feld EPI-Typ auf Opsware.
  12. Geben Sie im Textfeld EPI-Server den vollqualifizierten Domänennamen des verwalteten Servers ein.

    Optional können Sie dieses Feld leer lassen, damit der Agent mit mehreren Hosts interagieren kann.

    Der HP Server Automation-Server, mit dem der Agent bei der Bereitstellung einer Maschine mithilfe von HP Server Automation interagiert, ist abhängig vom Wert der erforderlichen benutzerdefinierten Eigenschaft, EPI.Server.Name, im Blueprint.

    Wenn Sie deshalb einen dedizierten EPI-Agent installieren und bei der Installation einen HP Server Automation-Servernamen angeben, können nur Maschinen, deren Eigenschaft EPI.Server.Name genau mit dem für den Agent konfigurierten Servernamen übereinstimmt, von diesem Server bereitgestellt werden.

    Wenn Sie einen allgemeinen EPI-Agent installieren und bei der Installation keinen HP Server Automation-Servernamen angeben, kann eine Maschine von jedem in der Blueprint-Eigenschaft EPI.Server.Name angegebenen Server bereitgestellt werden, der davon ausgeht, dass der Agent diesen Server kontaktieren kann.

    Anmerkung:

    Falls kein übereinstimmender Agent gefunden wird oder keine Agents mit nicht angegebenen Serverwerten vorhanden sind, wartet die Opsware-Bereitstellung, bis ein geeigneter Agent gefunden wurde.

  13. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  14. Klicken Sie auf Weiter.
  15. Klicken Sie auf Installieren, um mit der Installation zu beginnen.

    Nach einigen Minuten wird eine Erfolgsmeldung angezeigt.

  16. Klicken Sie auf Weiter.
  17. Klicken Sie auf Beenden.

Nächste Maßnahme

Bestimmen Sie den Typ der zu verwendenden Integrationsmethode. Siehe Integrieren von HP Server Automation.