Indem Sie die Option Anpassen auf der Registerkarte Allgemein auswählen, können Sie die NSX-Komponente für den Lastausgleichsdienst anpassen, um Einstellungen wie die Anzahl gleichzeitiger Verbindungen, die ein einzelnes Poolmitglied erkennen kann, und die maximale Anzahl gleichzeitiger Verbindungen, die der virtuelle Server verarbeiten kann, anzugeben.

Prozedur

  1. Geben Sie einen Wert in das Textfeld Verbindungsgrenzwert ein, um die maximale Anzahl gleichzeitiger Verbindungen in NSX anzugeben, die der virtuelle Server verarbeiten kann.

    Diese Einstellung berücksichtigt die Anzahl aller Mitgliedsverbindungen.

    Geben Sie einen Wert von 0 ein, um keinen Grenzwert anzugeben.

  2. Geben Sie einen Wert in das Textfeld Grenzwert für Verbindungsrate ein, um die maximale Anzahl der Anforderungen für eingehende Verbindungen in NSX anzugeben, die pro Sekunde akzeptiert werden können.

    Diese Einstellung berücksichtigt die Anzahl aller Mitgliedsverbindungen.

    Geben Sie einen Wert von 0 ein, um keinen Grenzwert anzugeben.

  3. (Optional) : Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Beschleunigung aktivieren, um anzugeben, dass jede virtuelle IP (VIP) den schnelleren L4-Lastausgleichsdienst anstelle des L7-Lastausgleichsdiensts verwendet.
  4. (Optional) : Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Transparent, damit die Poolmitglieder des Lastausgleichsdiensts die IP-Adresse der Maschinen anzeigen können, die den Lastausgleichsdienst aufrufen.

    Wenn Sie das Kontrollkästchen nicht aktivieren, betrachten die Poolmitglieder des Lastausgleichsdiensts die Quell-IP-Adresse des Datenverkehrs als eine interne IP-Adresse des Lastausgleichsdiensts.

  5. Geben Sie einen Wert in das Textfeld Maximale Anzahl an Verbindungen ein, um die maximale Anzahl gleichzeitiger Verbindungen anzugeben, die ein einzelnes Poolmitglied erkennen kann.

    Wenn die Anzahl der eingehenden Anforderungen höher als dieser Wert ist, werden die Anforderungen in die Warteschlange gestellt und anschließend in der Reihenfolge verarbeitet, in der sie beim Freigeben der Verbindungen empfangen wurden.

    Geben Sie einen Wert von 0 ein, um keinen Maximalwert anzugeben.

  6. Geben Sie einen Wert in das Textfeld Mindestanzahl an Verbindungen ein, um die Mindestanzahl gleichzeitiger Verbindungen anzugeben, die ein einzelnes Poolmitglied immer akzeptieren muss.

    Geben Sie einen Wert von 0 ein, um keinen Mindestwert anzugeben.

  7. Klicken Sie auf OK, um die Definition des virtuellen Servers abzuschließen.
  8. Informationen zur Angabe von Protokollierungsoptionen finden Sie unter Definieren von Protokollierungsoptionen für den Lastausgleichsdienst. Klicken Sie andernfalls auf Speichern oder Fertig stellen.