Sie können einen Endpoint hinzufügen und das SOAP-Plug-in so konfigurieren, dass ein SOAP-Dienst als Bestandslistenobjekt definiert wird und SOAP-Vorgänge an den definierten Objekten vorgenommen werden.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Zugriff auf einen SOAP-Host haben. Das Plug-in unterstützt die SOAP-Versionen 1.1 und 1.2 sowie WSDL 1.1 und 2.0.

  • Melden Sie sich an der vRealize Automation-Konsole als Mandantenadministrator an.

Prozedur

  1. Wählen Sie Administration > Endpoints > Orchestrator-Endpoints aus.
  2. Klicken Sie auf das Symbol Neu (Hinzufügen).
  3. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Plug-in die Option SOAP aus.
  4. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie einen Namen und optional eine Beschreibung ein.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Geben Sie die Details für den SOAP-Host an.
    1. Geben Sie im Textfeld Name den Namen des Hosts ein.
    2. Wählen Sie über das Dropdown-Menü WSDL-Inhalte bereitstellen aus, ob WSDL-Inhalte als Text bereitgestellt werden sollen.

      Option

      Aktion

      Ja

      Geben Sie im Textfeld WSDL-Inhalte den WSDL-Text ein.

      Nein

      Geben Sie im Textfeld WSDL-URL den richtigen Pfad ein.

    3. (Optional) : Geben Sie im Textfeld Zeitüberschreitung bei der Verbindung (in Sekunden) ein, nach wie vielen Sekunden die Zeitbegrenzung der Verbindung überschritten wird.

      Die Standardeinstellung beträgt 30 Sekunden.

    4. (Optional) : Geben Sie im Textfeld Zeitüberschreitung bei der Anforderung (in Sekunden) ein, nach wie vielen Sekunden die Zeitbegrenzung eines Vorgangs überschritten wird.

      Die Standardeinstellung beträgt 60 Sekunden.

  8. (Optional) : Geben Sie die Proxy-Einstellungen an.
    1. Wählen Sie im Dropdown-Menü Proxy die Option Ja aus, um einen Proxy zu verwenden.
    2. Geben Sie im Textfeld Adresse die IP-Adresse des Proxy-Servers ein.
    3. Geben Sie im Textfeld Port die Portnummer für die Kommunikation mit dem Proxy-Server ein.
  9. Klicken Sie auf Weiter.
  10. Wählen Sie den Authentifizierungstyp aus.

    Option

    Aktion

    Keine

    Es ist keine Authentifizierung erforderlich.

    Einfach

    Bietet eine Standardauthentifizierung für den Zugriff. Die Kommunikation mit dem Host erfolgt im Modus „Gemeinsame Sitzung“.

    1. Geben Sie im Textfeld Benutzername den Benutzernamen für die gemeinsame Sitzung ein.

    2. Geben Sie im Textfeld Kennwort das Kennwort für die gemeinsame Sitzung ein.

    Digest

    Bietet eine Digest-Zugriffsauthentifizierung mit Verschlüsselung. Die Kommunikation mit dem Host erfolgt im Modus „Gemeinsame Sitzung“.

    1. Geben Sie im Textfeld Benutzername den Benutzernamen für die gemeinsame Sitzung ein.

    2. Geben Sie im Textfeld Kennwort das Kennwort für die gemeinsame Sitzung ein.

    NTLM

    Bietet NT LAN Manager-Zugriffsauthentifizierung (NTLM) im Rahmen des Windows Security Support Provider (SSP). Die Kommunikation mit dem Host erfolgt im Modus „Gemeinsame Sitzung“.

    1. Geben Sie die Anmeldedaten an.

      • Geben Sie im Textfeld Benutzername den Benutzernamen für die gemeinsame Sitzung ein.

      • Geben Sie im Textfeld Kennwort das Kennwort für die gemeinsame Sitzung ein.

    2. Geben Sie die NTLM-Einstellungen an.

      • Geben Sie im Textfeld NTLM-Domäne den Domänennamen ein.

      • Geben Sie im Textfeld NTLM-Workstation den Workstation-Namen ein.

    Negotiate

    Bietet Kerberos-Zugriffsauthentifizierung. Die Kommunikation mit dem Host erfolgt im Modus „Gemeinsame Sitzung“.

    1. Geben Sie die Anmeldedaten an.

      1. Geben Sie im Textfeld Benutzername den Benutzernamen für die gemeinsame Sitzung ein.

      2. Geben Sie im Textfeld Kennwort das Kennwort für die gemeinsame Sitzung ein.

    2. Geben Sie im Textfeld SPN des Kerberos-Diensts den SPN des Kerberos-Diensts ein.

  11. Klicken Sie auf Beenden.

Ergebnisse

Sie haben einen SOAP-Dienst hinzugefügt. XaaS-Architekten können mit XaaS Workflows des SOAP-Plug-ins als Katalogelemente und Ressourcenaktionen veröffentlichen.