Um einen Blueprint zu erstellen, der die Bereitstellung von BMC BladeLogic Configuration Manager-Softwareaufträgen auf damit bereitgestellten Maschinen ermöglicht, muss ein Mandantenadministrator oder Business-Gruppenmanager einen Blueprint für die Bereitstellung per Klonen erstellen, der benutzerdefinierte BMC BladeLogic-Eigenschaften enthält.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

  • Besorgen Sie sich von Ihrem Fabric-Administrator die folgenden Informationen:

    • Der Name des Servers, der BMC BladeLogic hostet.

    • Der Name des Standardauthentifizierungsprofils auf dem BMC BladeLogic-Server.

    • Der BMC BladeLogic-Speicherort von bereitzustellenden Softwarejobs. Dies muss mit dem entsprechenden Wert von Vrm.Software.IdNNNN übereinstimmen.

Voraussetzungen

  • Melden Sie sich an der vRealize Automation-Konsole als Mandantenadministrator oder Business-Gruppenmanager an.

  • Erstellen Sie einen Blueprint für das Klonen mithilfe der von Ihrem Fabric-Administrator bereitgestellten Vorlage und Anpassungsspezifikation. Siehe IaaS-Konfiguration für virtuelle Plattformen.

    Anmerkung:

    Ein Fabric-Administrator kann ein Build-Profil mithilfe des Eigenschaftensatzes BMCSoftWareProperties erstellen. Auf diese Weise können Mandantenadministratoren und Business-Gruppenmanager auf einfachere Weise diese Informationen ordnungsgemäß ihren Blueprints hinzufügen.

  • Eine Übersicht über alle erforderlichen und häufig verwendeten benutzerdefinierten BMC BladeLogic-Eigenschaften finden Sie unter Benutzerdefinierte Eigenschaften für die Integration von BMC BladeLogic Configuration Manager.

Prozedur

  1. Wählen Sie Design > Blueprints aus.
  2. Suchen Sie nach dem Klon-Blueprint, den Sie in BMC BladeLogic integrieren möchten.
  3. Klicken Sie in der Spalte „Aktionen“ auf den nach unten weisenden Pfeil und dann auf Bearbeiten.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Eigenschaften.
  5. (Optional) : Wählen Sie eine oder mehrere Eigenschaftsgruppen aus.

    Eigenschaftsgruppen enthalten mehrere benutzerdefinierte Eigenschaften.

  6. (Optional) : Fügen Sie Ihrer Maschinenkomponente benutzerdefinierte Eigenschaften hinzu.
    1. Klicken Sie auf Neue Eigenschaft.
    2. Geben Sie in das Textfeld Name die benutzerdefinierte Eigenschaft ein.
    3. (Optional) : Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verschlüsselt, um die benutzerdefinierte Eigenschaft in der Datenbank zu verschlüsseln.
    4. Geben Sie in das Textfeld Wert den Wert der benutzerdefinierten Eigenschaft ein.
    5. (Optional) : Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Eingabeaufforderung, damit der Benutzer beim Anfordern einer Maschine einen Wert eingeben muss.

      Wenn Sie die Eingabeaufforderung für die Benutzer festlegen, wird ihnen standardmäßig der Wert angezeigt, den Sie für die benutzerdefinierte Eigenschaft angeben. Wenn Sie keinen Standardwert angeben, können die Benutzer die Maschinenanforderung erst fortsetzen, nachdem sie einen Wert für die benutzerdefinierte Eigenschaft angegeben haben.

    6. Klicken Sie auf das Symbol Speichern (Symbol „Speichern“).
  7. Klicken Sie auf OK.

Ergebnisse

Ihr Blueprint wird gespeichert.

Nächste Maßnahme

Veröffentlichen Sie Ihren Blueprint, um ihn als Katalogelement verfügbar zu machen. Siehe Veröffentlichen eines Blueprints.