Mithilfe von Komponentenprofileinstellungen können Sie Verwaltungsfunktionen für erweiterte Eigenschaften in vRealize Automation-Blueprints konfigurieren.

Größen- und Image-Einstellungen in einem Blueprint können mithilfe von Komponentenprofilen und Wertsätzen parametrisiert werden. Mithilfe der Komponentenprofile Size und Image und ihrer angegebenen Wertsätze können Sie logische Gruppierungen wie „Klein“, „Mittel“ und „Groß“ oder „Dev“, „Test“ und „Produktion“ zuordnen. Verwenden Sie diese Einstellungen, um die Anzahl der zu verwaltenden Blueprints zu reduzieren.

Mit einem Komponentenprofil werden Einstellungen für eine vSphere-Maschinenkomponente in einem Blueprint definiert. Sie können beispielsweise ein Komponentenprofil für die Bereitstellung einer kleinen virtuellen Maschine definieren. Ein weiteres Komponentenprofil können Sie dann für die Bereitstellung einer großen virtuellen Maschine definieren. Mithilfe von vRealize Automation können Sie die folgenden Komponentenprofiltypen definieren:

Sie können mehrere benannte Wertsätze in den Komponentenprofiltypen Size und Image definieren und einen oder mehrere Wertsätze den Maschinenkomponenten in einem Blueprint hinzufügen. Jeder Wertsatz, den Sie für den Komponentenprofiltyp definieren, enthält die folgenden konfigurierbaren Einstellungen:

  • Der Name, den Auftraggeber sehen, wenn sie eine Maschine bereitstellen

  • Der eindeutige Bezeichner für den Mandanten

  • Beschreibung

  • Auswahlmöglichkeiten für jede Option im Wertsatz

Sie können keine anderen Komponentenprofiltypen definieren.

Wenn Sie die Bereitstellung aus dem Katalog anfordern, können Sie aus den verfügbaren Wertmengen für die Komponentendienstprofile Size und Image auswählen. Wenn Sie eine Wertmenge auswählen, werden die entsprechenden Eigenschaftswerte anschließend mit der Anforderung verknüpft.