Wenn Sie einen Blueprint bereitstellen, verwendet die Arbeitslastplatzierung erfasste Daten, um eine Empfehlung zu geben, wo der Blueprint basierend auf den verfügbaren Ressourcen bereitgestellt werden soll. vRealize Automation und vRealize Operations Manager arbeiten zusammen, um Platzierungsempfehlungen für die Arbeitslasten bei der Bereitstellung von neuen Blueprints bereitzustellen.

Während vRealize Automation Unternehmensrichtlinien verwaltet, wie z. B. Business-Gruppen, Reservierungen und Kontingente, findet eine Integration der Kapazitätsanalysen von vRealize Operations Manager statt, um die Maschinen zu platzieren. Die Arbeitslastplatzierung ist nur für vSphere-Endpoints verfügbar.

Im Zusammenhang mit der Arbeitslastplatzierung verwendete Begriffe

Mehrere Begriffe werden im Zusammenhang mit der Arbeitslastplatzierung verwendet.

  • Cluster in vSphere verweisen auf Computing-Ressourcen in vRealize Automation.

  • Reservierungen umfassen Computing-Ressource und Speicher, wobei der Speicher aus einzelnen Datenspeichern oder Datenspeicher-Clustern bestehen kann. Eine Reservierung kann mehrere Datenspeicher oder Datenspeicher-Cluster bzw. beides enthalten.

  • Mehrere Reservierungen können auf denselben Cluster verweisen.

  • Virtuelle Maschinen können auf mehrere Cluster verschoben werden.

  • Wenn die Arbeitslastplatzierung aktiviert ist, verwendet der Bereitstellungsworkflow die Platzierungsrichtlinie, um eine Empfehlung für den Bereitstellungsort des Blueprints zu geben.

Bereitstellen von Blueprints mit Arbeitslastplatzierung

Wenn Sie die Arbeitslastplatzierung zum Bereitstellen von Blueprints verwenden, nutzt der Bereitstellungsworkflow die Reservierungen in vRealize Automation und die Platzierungsoptimierung von vRealize Operations Manager.

  1. vRealize Automation stellt die Kontrollregeln bereit, um die Platzierung von Zielen zu ermöglichen.

  2. vRealize Operations Manager gibt Empfehlungen für die Platzierungsoptimierung entsprechend den Analysedaten.

  3. vRealize Automation setzt den Bereitstellungsprozess gemäß den Platzierungsempfehlungen von vRealize Operations Manager fort.

Wenn vRealize Operations Manager keine Empfehlung geben oder die Empfehlung nicht verwendet werden kann, verwendet vRealize Automation die standardmäßige Platzierungslogik.

Wenn ein Entwickler ein Katalogelement auswählt und das Formular zur Anforderung des Katalogelements ausfüllt, geht vRealize Automation bei der Bereitstellung der virtuellen Maschinen von folgenden Überlegungen aus.

Tabelle 1. Überlegungen zum Bereitstellen von virtuellen Maschinen

Überlegung

Auswirkung

Richtlinien

Die vRealize Automation-Reservierungsrichtlinie weist möglicherweise auf mehr als eine Reservierung hin.

Reservierungen

vRealize Automation wertet die Anforderung aus und legt fest, welche Reservierungen die in der Anforderung vorgegebenen Einschränkungen erfüllen können.  

  • Wenn die Platzierung aktiviert ist und auf vRealize Operations Manager-Analysen basiert, übergibt vRealize Automation die Liste der Reservierungen an vRealize Operations Manager, um anhand der operativen Metriken die am besten geeignete Reservierung zu ermitteln.

  • Basiert die Platzierung nicht auf vRealize Operations Manager, entscheidet vRealize Automation auf Grundlage der Prioritäten und der Verfügbarkeit über die Platzierung.

Die Reservierungen werden aktualisiert, um nachzuverfolgen, dass Ressourcen verbraucht wurden.

Wenn vRealize Operations Manager einen Cluster oder einen Datenspeicher empfiehlt, den vRealize Automation als ausgelastet oder nicht mehr anwendbar betrachtet, protokolliert vRealize Automation die Ausnahme. vRealize Automation ermöglicht die Bereitstellung, um den Standard-Platzierungsmechanismen gemäß fortzufahren.

Um Ressourcen für eine virtuelle Maschine zu identifizieren, stellt vRealize Automation eine Liste der Kandidatenreservierungen bereit. Jeder Kandidat in der Liste kann einen Cluster und mindestens einen Datenspeicher oder Datenspeicher-Cluster enthalten. vRealize Operations Manager verwendet die Kandidatenreservierungen, um die Liste der Zielkandidaten zu erstellen und das beste Ziel zu suchen.

Die Richtlinie in vRealize Operations Manager legt den Grad des Lastausgleichs, der Nutzung und des Pufferspeichers für den Cluster fest. Für eine einzelne Reservierung, bei der es sich um einen Cluster oder Datenspeicher-Cluster handelt, validiert vRealize Automation, ob die Empfehlung ein geeignetes Platzierungsziel ist.

  • Wenn das Ziel geeignet ist, stellt vRealize Automation den Blueprint entsprechend der Empfehlung bereit.

  • Wenn das Ziel nicht geeignet ist, verwendet vRealize Automation die Standardmethode für die Platzierung der virtuellen Maschinen.

Bei den Überlegungen zur Platzierung müssen auch Probleme hinsichtlich Zustand und Nutzung berücksichtigt werden. Während der Cloud-Administrator und der Administrator der virtuellen Infrastruktur die Infrastruktur verwalten, kümmern sich Entwickler um den Zustand der Anwendungen. Zur Unterstützung der Entwickler müssen bei der Strategie für die Arbeitslastplatzierung auch Probleme im Hinblick auf Zustand und Nutzung berücksichtigt werden.

Tabelle 2. Überlegungen zu Problemen im Hinblick auf Zustand und Nutzung

Arbeitslastproblem

Platzierungslösung

Ein Entwickler stellt ein Zustandsproblem in der Umgebung fest.

vRealize Automation stellt Blueprints in Clustern bereit, die fehlerhaft oder aufgrund von großen Arbeitslasten überlastet sind. vRealize Automation muss die Kapazitätsanalysen in vRealize Operations Manager integrieren, um sicherzustellen, dass Blueprints in Clustern mit ausreichender Kapazität bereitgestellt werden.

Ein Entwickler bemerkt ein Nutzungsproblem.

Die Cluster in der Umgebung sind unzureichend ausgelastet. vRealize Automation muss die von vRealize Operations Manager bereitgestellte Kapazitätsanalyse integrieren, um sicherzustellen, dass Blueprints in einem Cluster mit maximaler Nutzung bereitgestellt werden.

Benutzer, die Blueprints bereitstellen

Die folgenden Benutzer führen Aktionen zum Bereitstellen von Blueprints aus.

Tabelle 3. Benutzer und Rollen für die Bereitstellung von Blueprints

Schritt

Benutzer

Aktion

Erforderliche Rolle

1

Cloud-Administrator oder Virtual Infrastructure-Administrator (VI)

Stellt sicher, dass die anfängliche Platzierung von virtuellen Maschinen den Unternehmensrichtlinien entspricht und dass diese gemäß den operativen Analysedaten optimiert sind.

IaaS-Admin-Rolle

1

Fabric-Administrator

Definiert die Reservierungen, die Reservierungsrichtlinien und die Platzierungsrichtlinie in vRealize Automation.

Fabric-Administrator-Rolle, Infrastrukturarchitekt

1

IaaS-Administrator

Definiert die Endpoints für vSphere und vRealize Operations Manager, die für die Platzierung der Arbeitslast erforderlich sind.

IaaS-Admin-Rolle

2

Infrastrukturarchitekt

Blueprint-Architekt, der direkt mit den Komponententypen der virtuellen Maschine arbeitet. Weist die Reservierungsrichtlinien für virtuelle Maschinen bei der Erstellung eines Blueprints zu. Gibt die Reservierungsrichtlinie als Eigenschaft der Maschinenkomponente im Blueprint an.

Infrastrukturarchitekt

3

Infrastrukturarchitekt, Anwendungsarchitekt, Softwarearchitekt und XaaS-Architekt

Erstellt und veröffentlicht den Blueprint zum Bereitstellen der virtuellen Maschinen. Nur der Infrastrukturarchitekt arbeitet direkt mit den Maschinenkomponenten. Die anderen Architekt-Rollen können Infrastruktur-Blueprints bei der Verschachtelung wiederverwenden, jedoch die Einstellungen der Maschinenkomponenten nicht bearbeiten.

Der Blueprint kann eine einzelne Komponente oder verschachtelte Blueprints, XaaS-Komponenten, mehrere virtuelle Maschinen in einer Multi-Tier-Anwendung usw. enthalten.

vRealize Automation platziert die virtuellen Maschinen entsprechend der Konfiguration der Reservierungen und umfasst optional die Reservierungsrichtlinie auf der Ebene der Maschinenkomponente für den Blueprint. Beispielsweise kann Ihr Blueprint zwei Maschinen umfassen, wobei jeder Maschine eine andere Richtlinie zugewiesen wurde.

vRealize Automation optimiert die virtuellen Maschinen zudem gemäß den von vRealize Operations Manager bereitgestellten operativen Analysedaten.

Infrastrukturarchitekt

4

Cloud-Administrator oder VI-Administrator

Wählt die Richtlinien für die anfängliche Platzierung der von vRealize Automation bereitgestellten virtuellen Maschinen aus.

Der Administrator kann folgende Aktionen durchführen:

  • Auswählen der Richtlinien mit einer API

  • Verwenden der Standardplatzierungsrichtlinie, die zur Verteilung der Arbeitslasten jeden Server in vRealize Automation einzeln nacheinander verwendet. Bei dieser Methode ist keine Eingabe von vRealize Operations Manager erforderlich.

IaaS-Admin-Rolle, Infrastrukturarchitekt

5

VI-Administrator

Erstellt das benutzerdefinierte Datencenter und die benutzerdefinierten Gruppen in vRealize Operations Manager. Anschließend wendet der VI-Administrator die Richtlinie an, um die Arbeitslasten zu konsolidieren und gleichmäßig auf diese benutzerdefinierten Datencenter zu verteilen.

IaaS-Admin-Rolle, Infrastrukturarchitekt

6

Fabric-Administrator

Wählt die Platzierungsrichtlinie in vRealize Automation aus.

Verwenden der Richtlinie zur Arbeitslastplatzierung, damit vRealize Automation festlegen kann, wo die Maschinen beim Bereitstellen von neuen Blueprints platziert werden sollen. Die Platzierungsrichtlinie erfordert eine Benutzereingabe in vRealize Operations Manager.

Fabric-Administratorrolle

7

Entwickler

Fordert einen Blueprint zur Bereitstellung von virtuellen Maschinen an.

Der Blueprint kann zum Ausführen einer Three-Tier-Anwendung aus mehreren Maschinen bestehen.

8

Entwickler

Wenn der Entwickler den Blueprint bereitstellt, sucht vRealize Operations Manager für die Anforderung eine Platzierungsrichtlinie, die den jeweiligen Clustern entspricht.

Weitere Informationen zur Platzierungsrichtlinie finden Sie unter Platzierungsrichtlinie.

Informationen zum Konfigurieren der Arbeitslastplatzierung finden Sie unter Konfigurieren der Platzierung der Arbeitslast.