Für die Bereitstellung oder Außerbetriebnahme einer neuen Maschine ist insbesondere bei unternehmenskritischen Systemen die Interaktion mit einer Reihe von Managementsystemen erforderlich. Beispielsweise mit DNS-Servern, Lastausgleichsdiensten, Konfigurationsverwaltungsdatenbanken (Configuration Management Database, CMDB), IP-Adressen-Verwaltungssystemen usw.

Administratoren können benutzerdefinierte Logik (so genannte Workflows) in verschiedenen vordefinierten IaaS-Lebenszyklusphasen einfügen. Diese IaaS-Workflows können vRealize Orchestrator für die bidirektionale Integration von externen Managementsystemen aufrufen.