Sie können einen vCloud Director-Endpoint für die Verwaltung aller vCloud Director-vDCs (virtuelle Datencenter) in Ihrer Umgebung erstellen, oder Sie erstellen separate Endpoints für die Verwaltung jeder vCloud Director-Organisation. Sie können dem vCloud Director-Endpoint auch Proxyeinstellungen zuordnen, indem Sie eine Zuordnung zu einem Proxy-Endpoint festlegen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Informationen zu Organisations-vDCs finden Sie in der vCloud Director-Dokumentation.

Erstellen Sie keinen einzelnen Endpoint und keine separaten Organisations-Endpoints für dieselbe vCloud Director-Instanz.

vRealize Automation verwendet einen Proxy-Agent für die Verwaltung von vSphere-Ressourcen.

Anmerkung:

Bei für vCloud Air-Endpoints und vCloud Director-Endpoints definierten Reservierungen wird die Verwendung von Netzwerkprofilen für die Bereitstellung von Maschinen nicht unterstützt.

Weitere Informationen zum Zuordnen von Proxyeinstellungen zu Ihrem Endpoint finden Sie unter Erstellen eines Proxy-Endpoints und Zuordnen dieses Endpoints zu einem Cloud-Endpoint.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Wählen Sie Infrastruktur > Endpoints > Endpoints aus.
  2. Wählen Sie Neu > Cloud > vCloud Director aus.
  3. Geben Sie einen Namen und optional eine Beschreibung ein.
  4. Geben Sie in das Textfeld Adresse die URL des vCloud Director-Servers ein.

    Die URL muss vom Typ FQDN oder IP_address sein.

    Beispielsweise https://mycompany.com.

  5. Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort auf Administratorebene ein.
    • Melden Sie sich als Organisationsadministrator an, um eine Verbindung mit dem vCloud Director-Server herzustellen und die Organisation anzugeben, für die der Benutzer über die Administratorrolle verfügt. Mit diesen Anmeldedaten kann der Endpoint nur auf die zugeordneten Organisations-vDCs zugreifen. Sie können Endpoints für jede zusätzliche Organisation in der vCloud Director-Instanz hinzufügen, die in vRealize Automation integriert werden soll.

    • Um den Zugriff auf alle Organisations-vDCs in der vCloud Director-Instanz zu erlauben, verwenden Sie Systemadministrator-Anmeldedaten für eine vCloud Director-Instanz und lassen Sie das Textfeld Organisation leer.

  6. Als Organisationsadministrator können Sie den Namen einer vCloud Director-Organisation in das Textfeld Organisation eingeben.

    Option

    Beschreibung

    Alle Organisations-vCDs erkennen

    Wenn Sie vCloud Director in einer Private Cloud implementiert haben, können Sie das Textfeld Organisation leer lassen, um der Anwendung die Erkennung von allen verfügbaren Organisations-vDCs zu erlauben.

    Separate Endpoints für jedes Organisations-vCD

    Geben Sie in das Textfeld Organisation den Namen einer vCloud Director-Organisation ein.

    Der Name der Organisation stimmt mit dem Namen Ihrer vCloud Director-Organisation überein, der möglicherweise auch als Name Ihres virtuellen Datencenters (vDC) angezeigt wird. Wenn Sie eine Virtual Private Cloud verwenden, ist dieser Name ein eindeutiger Bezeichner im Format M123456789-12345. In einer Dedicated Cloud ist dies der angegebene Name des Ziel-vDC.

    Wenn Sie direkt eine Verbindung mit vCloud Director auf der Systemebene herstellen, indem Sie beispielsweise das Feld „Organisation“ leer lassen, benötigen Sie Anmeldedaten des Systemadministrators. Wenn Sie eine Organisation für den Endpoint eingeben, benötigen Sie einen Benutzer, der in dieser Organisation über Anmeldedaten des Organisationsadministrators verfügt.

    Geben Sie die Anmeldedaten mit Berechtigungen zur Verbindungsherstellung durch Verwendung von VMware Remote Console ein.

    • Geben Sie zum Verwalten aller Organisationen mit einem einzelnen Endpoint die Anmeldedaten für einen Systemadministrator ein.

    • Erstellen Sie zum Verwalten eines jeden virtuellen Datencenters einer Organisation (vDC) mit einem separaten Endpoint separate Anmeldedaten für Organisationsadministratoren für jedes vDC.

    Erstellen Sie nicht einen einzelnen Endpoint auf Systemebene und einzelne Organisations-Endpoints für dieselbe vCloud Director-Instanz.

  7. (Optional) : Klicken Sie auf Eigenschaften und fügen Sie benutzerdefinierte Eigenschaften, Eigenschaftsgruppen oder Ihre eigenen Eigenschaftsdefinitionen für den Endpoint hinzu.
  8. (Optional) : Um zusätzliche Sicherheit zu konfigurieren und Verbindungen über einen Proxyserver zu erzwingen, klicken Sie auf Zuordnungen und stellen Sie eine Zuordnung zu einem vorhandenen Proxy-Endpoint her.

    Sie müssen mindestens über einen Proxy-Endpoint verfügen, um eine Zuordnung zu erstellen.

  9. Klicken Sie auf OK.

Nächste Maßnahme

Erstellen einer Fabric-Gruppe.