Sie können eine Integritätsprüfungsmethode konfigurieren, um den Status eines Containers basierend auf benutzerdefinierten Kriterien zu aktualisieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Sie können HTTP- oder TCP-Protokolle verwenden, wenn Sie einen Befehl für einen Container ausführen. Sie können ebenfalls eine Integritätsprüfungsmethode angeben.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass Container für vRealize Automation in Ihrer unterstützten vRealize Automation-Bereitstellung aktiviert ist.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie über die Berechtigungen für die Rolle Containeradministrator oder Containerarchitekt verfügen.

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei vRealize Automation an.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Container.
  3. Klicken Sie im linken Bereich auf Vorlagen.
  4. Bearbeiten Sie die Vorlage oder das Image.

    Option

    Beschreibung

    So bearbeiten Sie eine Vorlage:

    • Klicken Sie im oberen rechten Bereich der zu öffnenden Vorlage auf Bearbeiten.

    • Wenn die Vorlage mehrere Vorlagen enthält, zeigen Sie auf die zu bearbeitende Vorlage und klicken Sie im oberen rechten Bereich der zu öffnenden Vorlage auf Bearbeiten.

    So bearbeiten Sie ein Image:

    Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche Bereitstellen des Images und dann auf Weitere Informationen eingeben.

  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Integritätskonfiguration.
  6. Wählen Sie einen Integritätsmodus aus.
    Tabelle 1. Integritätskonfigurationsmodi

    Modus

    Beschreibung

    Keine

    Standard. Keine Integritätsprüfungen sind konfiguriert.

    HTTP

    Wenn Sie HTTP wählen, müssen Sie eine API für den Zugriff sowie eine zu verwendende HTTP-Methode und -Version angeben. Die API ist relativ und Sie müssen nicht die Adresse des Containers eingeben. Sie können auch einen Wert für eine Zeitüberschreitung des Vorgangs und Integritätsschwellenwerte festlegen.

    Beispiel: Ein Fehlerfrei-Schwellenwert von 2 bedeutet, dass zwei hintereinander durchgeführte Aufrufe erfolgreich sein müssen, damit der Container als fehlerfrei und als ausgeführt betrachtet wird (Status: WIRD AUSGEFÜHRT). Beispiel: Ein Fehlerhaft-Schwellenwert von 2 bedeutet, dass zwei hintereinander durchgeführte Aufrufe nicht erfolgreich sein müssen, damit der Container als fehlerhaft (Status: FEHLER) betrachtet wird. Für alle Zustände zwischen diesen Schwellwerten ist der Containerstatus „HERABGESTUFT“.

    TCP-Verbindung

    Wenn Sie TCP-Verbindung auswählen, müssen Sie nur einen Port für den Container eingeben. Die Integritätsprüfung versucht, eine TCP-Verbindung mit dem Container über den bereitgestellten Port herzustellen. Sie können auch einen Zeitüberschreitungswert für den Vorgang angeben und ähnlich wie bei HTTP Fehlerfrei- bzw. Fehlerhaft-Schwellenwerte festlegen.

    Befehl

    Wenn Sie Befehl wählen, müssen Sie einen Befehl eingeben, der für den Container ausgeführt wird. Der Erfolg der Integritätsprüfung wird durch den Exitcode des Befehls angegeben.

    Integritätsprüfung bei Bereitstellung ignorieren

    Deaktivieren Sie diese Option, um eine Integritätsprüfung bei der Bereitstellung zu erzwingen. Dadurch wird erreicht, dass ein Container erst nach einer erfolgreichen Integritätsprüfung als bereitgestellt gilt.

    Autodeploy

    Ermöglicht automatische erneute Bereitstellung von Containern, wenn sie den Status FEHLER aufweisen.

  7. Klicken Sie auf Als Vorlage speichern, um die Einstellungen zu speichern, oder wählen Sie eine Business-Gruppe aus und klicken Sie auf Bereitstellen, um den Container bereitzustellen.