Wenn Sie das Anforderungsformular für einen Blueprint anpassen, können Sie Informationen in einem Tabellenformat hinzufügen. Der anfordernde Benutzer kann die Zeilen mit Daten befüllen, die in der Bereitstellungsanforderung enthalten sind.

Sie können eine Tabelle hinzufügen und sie auf Basis manuell bereitgestellter Daten oder einer externen Quelle befüllen. Bestimmte Blueprint-Elemente werden als Datenraster angezeigt. Beispielsweise Festplatten, virtuelle Maschinen oder Netzwerkkarten.

Zusätzlich zu den Feldern im Datenraster können Sie auch Einschränkungen hinzufügen, um sicherzustellen, dass der Benutzer zulässige Werte bereitstellt.

In den folgenden Beispielen wird das Datenraster verwendet. Sie können alternativ auch die Mehrfachwertauswahl verwenden, um die Option für Ihre Benutzer im Anforderungsformular bereitzustellen. Sie können die Unterschiede testen, indem Sie die Feldeigenschaft Darstellung > Bezeichnung und Typ > Anzeigetyp ändern.

Bereitgestellte CSV-Daten - Beispiel

In diesem Beispiel verwenden Sie eine Tabelle mit Werten, die Sie im benutzerdefinierten Anforderungsformular bereitstellen, damit sie . Sie geben die Informationen in der Tabelle als eine konstante Wertquelle an. Die Quelle basiert auf einer CSV-Datenstruktur, wobei die erste Zeile die Kopfzeile ist. Die Kopfzeilen sind die durch ein Komma getrennten Spalten-IDs. Alle zusätzlichen Zeilen sind die Daten, die in jeder Zeile in der Tabelle angezeigt werden.

  1. Fügen Sie das generische Datenrasterelement zur Design-Arbeitsfläche hinzu.
  2. Wählen Sie das Datenraster aus und definieren Sie die Werte im Bereich „Eigenschaften“.
    Bereich „Eigenschaften“ für das Datenraster
    Bezeichnung ID Typ
    Benutzername Benutzername String
    Mitarbeiter-ID employeeId Integer
    Manger manager String
    Definieren Sie die CSV-Werte.
    username,employeeId,manager
    leonardo,95621,Farah
    vindhya,15496,Farah
    martina,52648,Nikolai
  3. Stellen Sie sicher, dass das Datenraster die erwarteten Daten im Blueprint-Anforderungsformular anzeigt.
    Datenraster im benutzerdefinierten Anforderungsformular

Externe Quelle - Beispiel

In diesem Beispiel wird das vorherige Beispiel verwendet, die Werte basieren jedoch auf einer vRealize Orchestrator-Aktion. Dies ist ein Beispiel für eine einfache Aktion. Sie können aber auch eine komplexere Aktion verwenden, mit der Sie diese Informationen aus einer lokalen Datenbank oder einem lokalen System abrufen.

Die als Validierung verwendete Aktion, muss über einen Eingabeparameter vom Typ „Array/Eigenschaften“ verfügen.

  1. Konfigurieren Sie in vRealize Orchestrator eine Aktion, getUserDetails, mit einem Datenfeld ähnlich wie im folgenden Beispiel.
    vRealize Orchestrator-Aktion zum Auffüllen des Datenrasters eines benutzerdefinierten Formulars
    Verwenden Sie das folgende Skriptbeispiel.
    return [{"username":"Fritz", "employeeId":6096,"manager":"Tom"}]
  2. Fügen Sie in vRealize Automation das Datenraster hinzu und konfigurieren Sie die Datenrasterspalten mit den folgenden Werten.
    Bezeichnung ID Typ
    Benutzername Benutzername String
    Mitarbeiter-ID employeeId Integer
    Manger manger String
  3. Wählen Sie in der Liste „Wertquelle“ den Eintrag Externe Quelle aus.
  4. Geben Sie unter „Aktion auswählen“ den Befehl „getUserDetails“ ein und wählen Sie die in vRealize Orchestrator erstellte Aktion aus.
  5. Speichern und überprüfen Sie die Tabelle im Anforderungsformular.
    Anhand einer vRealize Orchestrator-Aktion aufgefülltes Datenraster

Beispiel für ein Blueprint-Element

Bestimmte Blueprint-Elemente können dem Formular hinzugefügt und als Datenraster angezeigt werden, wenn der Benutzer den Blueprint anfordert. Festplatten und Netzwerkkarten werden als Datenraster angezeigt.

In diesem Beispiel fügen Sie dem Formular ein Festplattenelement hinzu, damit die Benutzer zusätzliche Festplatten bei der Anforderung des Katalogelements bereitstellen können. Sie können Einschränkungen hinzufügen, um die Anforderungsmöglichkeiten der Benutzer besser zu steuern. Sie können die Kapazität beispielsweise auf 5 GB begrenzen.

Die im Blueprint definierten Elementwerte, wie z. B. Festplatten, werden im benutzerdefinierten Formular nicht angezeigt. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Benutzer eine Konfiguration ändert, die für die erfolgreiche Bereitstellung der Anforderung notwendig ist.

  1. Erstellen Sie einen Blueprint mit einer Maschine und einer Festplatte, für die 6 GB Speicher festgelegt sind.
  2. Fügen Sie das Element „Festplatte“ zur Arbeitsfläche hinzu.
  3. Wählen Sie das Datenraster aus und definieren Sie die Einschränkungen im Eigenschaftenbereich.

    In diesem Beispiel ist die Mindestkapazität auf 2 und die Höchstkapazität auf 5 festgelegt.


    Kapazität, die als Datenrastereinschränkung im Designer für benutzerdefinierte Formulare konfiguriert ist
  4. Speichern und überprüfen Sie die Tabelleneinschränkungen im Anforderungsformular.
  5. Klicken Sie im Anforderungsformular auf das Pluszeichen im Datenraster.
    Beachten Sie, dass die Kapazitätseinschränkung ausgelöst wird, wenn Sie einen Wert größer als 5 eingeben.
    Ausgelöste Einschränkung im Kataloganforderungsformular