Nach der Integration von SaltStack Config Cloud in vRealize Automation Cloud können Sie die SaltStack Config-Ressource anwenden, um die Minions auf virtuellen Maschinen in Ihren Bereitstellungen zu installieren. Nach der Bereitstellung des Minions können Sie die leistungsstarken SaltStack Config Cloud-Funktionen für die Konfigurationsverwaltung, die Drift Remediation und die Statusverwaltung verwenden, um Ihre Ressourcen zu verwalten.

Bei Minions handelt es sich um Agenten, die den Salt-Minion-Dienst ausführen. Der Dienst abonniert von einem Salt-Master veröffentlichte Aufträge. Bei einem Salt-Master handelt es sich um einen Server, der den Salt-Master-Dienst ausführt. Wenn ein bestimmter Auftrag auf einen Minion angewendet wird, führt der Minion den Auftrag aus.

Sie können die SaltStack Config-Ressource verwenden, um Minions bereitzustellen und Zustandsdateien bei der Bereitstellung von Linux- und Windows-Maschinen anzuwenden. Um Minions und Zustandsdateien in vorhandenen Bereitstellungen hinzuzufügen oder zu aktualisieren, können Sie die Tag-2-Aktion SaltStack-Ressource anhängen ausführen. Weitere Informationen zur Tag-2-Aktion finden Sie unter Welche Aktionen kann ich in Cloud Assembly-Bereitstellungen oder unterstützten Ressourcen ausführen?.

Wenn Sie die Eigenschaft saltConfiguration zum Bereitstellen von Minions und Zustandsdateien als Tag-0-Aktion verwendet haben, aktualisieren Sie Ihre Cloud-Vorlagen zur Nutzung der SaltStack Config-Ressource. Die Eigenschaft saltConfiguration steht zur Verwendung in Cloud-Vorlagen nicht mehr zur Verfügung.

Die Tag-2-Aktion Salt-Konfiguration anwenden ist weiterhin für Ressourcen verfügbar, die die Eigenschaft saltConfiguration verwenden.

Bevor Sie beginnen

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie die SaltStack Config Cloud-Integration erfolgreich konfiguriert haben. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren einer SaltStack Config Cloud-Integration in vRealize Automation Cloud.

    Informationen zur Funktionsweise von SaltStack Config Cloud, einschließlich der wichtigsten Konzepte von Minions, finden Sie unter Grundlegendes zur SaltStack-Benutzeroberfläche.

  2. Stellen Sie in SaltStack Config Cloud sicher, dass die FQDN-Namensauflösung von Minion zu Master funktioniert.
    1. Überprüfen Sie den FQDN auf dem Salt-Master in SaltStack Config Cloud, klicken Sie auf Ziele und wählen Sie dann die Zielgruppe Alle Minions aus.
    2. Filtern Sie die Spalte Minion-ID nach dem Wert saltmaster.
    3. Klicken Sie auf saltmaster, um die Details anzuzeigen.
    4. Stellen Sie sicher, dass der FQDN-Wert korrekt ist.
  3. Stellen Sie beim Bereitstellen von Minions auf einer Linux-Maschine sicher, dass die Images in vSphere, die Sie mit einem Salt-Minion bereitstellen möchten, über aktivierte SSH-Funktionen verfügen. SSH wird verwendet, um remote auf die Maschine zuzugreifen und den Minion bereitzustellen.
  4. Wenn Sie Minions auf einer Windows-Maschine bereitstellen, finden Sie weitere Informationen unter Vorgehensweise zum Bereitstellen von Minions mithilfe der API (RaaS) in einer Windows-Umgebung.

  5. Wenn Sie Minions auf einer virtuellen Maschine bereitstellen, auf der VMware Tools installiert und ein Salt-Minion konfiguriert ist, stellen Sie sicher, dass der Salt-Minion-Schlüssel von VMware Tools auf der Registerkarte Akzeptiert im Arbeitsbereich Minion-Schlüssel in SaltStack Config Cloud angezeigt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren des Salt-Minions mithilfe von VMware Tools.
    Hinweis: Wenn es sich bei dem Salt-Minion von VMware Tools um eine ältere Version handelt, wird das Salt-Minion infolge der Bereitstellung eines Minions für die virtuelle Maschine nicht auf die aktuelle Version aktualisiert. Sie müssen den Salt-Master manuell aktualisieren. Weitere Informationen finden Sie unter Upgrade des Master-Plug-Ins.
  6. Stellen Sie sicher, dass Sie den von Ihnen bereitgestellten Maschinen IP-Adressen zuweisen können.

    SaltStack Config Cloud erfordert, dass Maschinen öffentliche IP-Adressen aufweisen. Verwenden Sie die IP-Adressen des öffentlichen IP-CIDR-Bereichs für das SDDC (softwaredefiniertes Datencenter), in dem sich Ihr Salt-Master befindet.

    Hinweis:

    Wenn keine öffentliche IP-Adresse für die Maschine konfiguriert ist, wird die IP-Adresse der ersten Netzwerkkarte verwendet.

  7. Stellen Sie vor dem Hinzufügen der SaltStack Config-Ressourceneigenschaften sicher, dass die Cloud-Vorlage, der das Minion hinzugefügt werden soll, bereitgestellt werden kann.
  8. Stellen Sie sicher, dass Sie über die folgenden Rollen verfügen:
    1. Cloud Assembly-Administrator
    2. Cloud Assembly-Benutzer
    3. Service Broker-Administrator

    Diese Dienstrollen sind für die Verwendung der SaltStack Config-Ressource erforderlich.