Bevor Sie einen externen IPAM-Integrationspunkt in vRealize Automation Cloud definieren können, müssen Sie eine Ausführungsumgebung erstellen bzw. auf eine vorhandene Ausführungsumgebung zugreifen, die als Vermittler zwischen dem IPAM-Anbieter und vRealize Automation Cloud fungiert. Die Ausführungsumgebung ist üblicherweise ein Amazon Web Services- oder Microsoft Azure-Cloud-Konto, das einem lokalen Integrationspunkt mit aktionsbasierter Erweiterbarkeit zugeordnet ist, der wiederum einem Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy zugeordnet ist.

Für die externe IPAM-Integration ist eine Ausführungsumgebung erforderlich. Wenn Sie den IPAM-Integrationspunkt definieren, erstellen Sie eine Verbindung zwischen Cloud Assembly und Ihrem IPAM-Anbieter, indem Sie eine verfügbare Ausführungsumgebung angeben.

Die IPAM-Integration verwendet eine Reihe von heruntergeladenen anbieterspezifischen Skripten oder Plug-Ins in einer Ausführungsumgebung, die von einem FaaS-Anbieter (Feature-as-a-Service) wie z. B. Amazon Web Services Lambda, Microsoft Azure-Funktionen oder einem lokalen Integrationspunkt mit aktionsbasierter Erweiterbarkeit (ABX), welcher mit einem Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy verknüpft ist, bereitgestellt wird. Die Ausführungsumgebung wird zum Herstellen einer Verbindung mit dem externen IPAM-Anbieter verwendet, z. B. Infoblox.

Hinweis: Ein IPAM-Integrationspunkt von Infoblox erfordert einen lokalen Punkt mit aktionsbasierter Erweiterbarkeit, der einem bereitgestellten Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy in vCenter zugeordnet ist.
Jeder Typ von Laufzeitumgebung hat Vor- und Nachteile:
  • Ein Integrationspunkt mit aktionsbasierter Erweiterbarkeit (ABX):
    • ist kostenlos, keine zusätzlichen Kosten für Anbieternutzung.
    • kann eine Verbindung zu IPAM-Anbieter-Appliances herstellen, die sich in einem lokalen Datencenter hinter einer NAT/Firewall befinden, die nicht öffentlich zugänglich ist, z. B. Infoblox.
    • ist langsamer und etwas weniger zuverlässig als kommerzielle Cloud-Anbieter.
    • muss einem Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy zugeordnet sein.
  • Amazon Web Services
    • weist entsprechende Kosten für die Anbieter-FaaS-Verbindung/-Nutzung auf.
    • kann keine Verbindung zu IPAM-Anbieter-Appliances herstellen, die sich in einem lokalen Datencenter hinter einer NAT/Firewall befinden, die nicht öffentlich zugänglich ist.
    • weist eine schnelle und äußerst zuverlässige Leistung auf.
    • ist nicht mit einem Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy verknüpft und benötigt keinen.
  • Microsoft Azure
    • weist entsprechende Kosten für die Anbieter-FaaS-Verbindung/-Nutzung auf.
    • kann keine Verbindung zu IPAM-Anbieter-Appliances herstellen, die sich in einem lokalen Datencenter hinter einer NAT/Firewall befinden, die nicht öffentlich zugänglich ist.
    • weist eine schnelle und äußerst zuverlässige Leistung auf.
    • ist nicht mit einem Cloud-Erweiterbarkeits-Proxy verknüpft und benötigt keinen.

Voraussetzungen

Prozedur