In Cloud Assembly können Sie mit Funktions-Tags Bereitstellungsfunktionen für Infrastrukturkomponenten definieren. Zusammen mit Einschränkungen fungieren Sie als Grundlage für die Platzierungslogik in vRealize Automation Cloud.

Sie können Funktions-Tags für Computing-Ressourcen, Cloud-Zonen, Images und Image-Zuordnungen sowie für Netzwerke und Netzwerkprofile erstellen. Die Seiten zum Erstellen dieser Ressourcen enthalten Optionen zum Erstellen von Funktions-Tags. Alternativ können Sie die Seite „Tag-Verwaltung“ in Cloud Assembly verwenden, um Funktions-Tags zu erstellen. Funktions-Tags in Cloud-Zonen und Netzwerkprofilen wirken sich auf alle Ressourcen in diesen Zonen oder Profilen aus. Funktions-Tags auf Speicher- oder Netzwerkkomponenten wirken sich nur auf die Komponenten aus, auf die sie angewendet werden.

In der Regel können Funktions-Tags Merkmale wie den Speicherort für eine Computing-Ressource, den Adaptertyp für ein Netzwerk oder die Ebene für eine Speicherressource definieren. Sie können auch den Umgebungsstandort oder -typ und andere geschäftliche Aspekte definieren. Sie sollten Ihre Funktions-Tags genauso wie Ihre gesamte Tagging-Strategie für Ihre geschäftlichen Anforderungen logisch organisieren.

Cloud Assembly gleicht zum Zeitpunkt der Bereitstellung Funktions-Tags von Cloud-Zonen mit Einschränkungen bei Cloud-Vorlagen ab. Daher müssen Sie beim Erstellen und Verwenden von Funktions-Tags verstehen und planen, wie Sie entsprechende Cloud-Vorlageneinschränkungen erstellen, damit der Abgleich erwartungsgemäß stattfindet.

Beispielsweise wird in der Dokumentation im Abschnitt „Cloud-Zone des WordPress-Infrastrukturbeispiels beschrieben, wie dev- und test-Tags für die Zonen „OurCo-AWS-US-East“ und „OurCo AWS-US-West“ erstellt werden. In diesem Lernprogramm wird mit diesen Tags angegeben, dass es sich bei der Zone „OurCo-AWS-US-East“ um eine Entwicklungsumgebung und bei der Zone „OurCo AWS-US-West“ um eine Testumgebung handelt. Wenn Sie analoge Einschränkungs-Tags in Cloud-Vorlagen erstellen, können Sie mithilfe dieser Funktions-Tags Bereitstellungen an gewünschte Umgebungen weiterleiten.

Vererbung von Tags

Cloud Assembly verwendet die Tag-Vererbung für die selektive Propagierung von Tags in Cloud-Konten an andere zugehörige Ressourcen. Insbesondere, wenn Sie Tags in einem Cloud-Konto erstellen, werden sie auch für alle Speicherprofile und Computing-Ressourcen wirksam, die diesem Cloud-Konto entsprechen.

Das folgende Beispiel veranschaulicht die Funktionsweise der Tag-Vererbung.

Computing-Ressourcen

  • Cluster1 mit Tag cluster-1
  • Cluster2 mit Tag cluster-2
  • Cluster3 mit Tag cluster-3

Speicherprofile

  • Profil 1 für Datastorecluster1 mit Tag cluster-1
  • Profil 2 für Datastorecluster2 mit Tag cluster-2
  • Profil 3 für Datastorecluster3 mit Tag cluster-3

Cloud-Konto

vSphere-Konto mit allen drei Tags: cluster-1, cluster-2 und cluster-3

Cloud Assembly konsolidiert Tags in Speicherprofilen und Computing-Ressourcen, berücksichtigt aber auch die Tags auf der Cloud-Kontoebene. Daher sind die effektiven Tags in allen Speicherprofilen und Computing-Ressourcen cluster-1, cluster-2 und cluster-3. Aus diesem Grund sind alle Speicherprofile und Computing-Profile für die Platzierung geeignet, wenn wir eines dieser Tags wie im obigen Beispiel dargestellt angeben, und die Maschine kann auf jedem der Computing-Hosts landen.

Um unerwartete Ergebnisse und nicht verwendete Tags möglichst zu vermeiden, empfiehlt es sich, ein bestimmtes Tag nur dann auf der Cloud-Kontoebene anzuwenden, wenn dieses Tag eine geeignete Funktion für alle untergeordneten Computing- und Speicherressourcen ist.