In diesem Schritt ziehen Sie eine vCenter-Maschinenressource auf die Design-Arbeitsfläche und fügen Einstellungen für eine VMware Cloud on AWS-Bereitstellung in vRealize Automation Cloud hinzu.

Erstellen Sie ein Cloud-Vorlagendesign, das Sie verfügbaren VMware Cloud on AWS-Ressourcen bereitstellen können.

Sofern nicht anders angegeben, gelten die in diesem Verfahren eingegebenen Schrittwerte nur für diesen Beispiel-Workflow.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Design und dann auf Neu.
    Einstellung Beispielwert
    Name vmc-bp_abz
    Beschreibung 1
    Projekt VMC_proj-1_abz

    Dies ist das zuvor erstellte Projekt, das die ebenfalls bereits erstellte Cloud-Zone unterstützt. Das Projekt ist nun mit der Cloud-Zone verknüpft, die wiederum mit dem/der VMware Cloud on AWS-Cloud-Konto/-Region verknüpft ist, die Sie zuvor erstellt haben.

  2. Ziehen Sie eine vSphere-Maschinenressource auf die Arbeitsfläche.
  3. Bearbeiten Sie den folgenden (fett gedruckten) Cloud-Vorlagen-Ressourcencode in der Maschinenressource.
    formatVersion: 1
    inputs: {}
    resources:
      Cloud_vSphere_Machine_1:
        type: Cloud.vSphere.Machine
        properties:
          image: ubuntu-1604
          cpuCount: 1
          totalMemoryMB: 1024
          folderName: Workloads
    

    Bei image kann es sich um einen beliebigen Wert handeln, der für Ihre Bereitstellungsanforderungen geeignet ist.

    Sie müssen die folderName: Workloads-Anweisung zum Code des Cloud-Vorlagendesigns hinzufügen, um die VMware Cloud on AWS-Bereitstellung zu unterstützen. Die Einstellung folderName: Workloads unterstützt die CloudAdmin-Anmeldedaten in der VMware Cloud on AWS-SDDC-Umgebung und ist obligatorisch.

    Hinweis: Obwohl die im obigen Codebeispiel angezeigte Einstellung folderName: Workloads notwendig ist, können Sie sie direkt in den Code der Cloud-Vorlage einfügen (wie oben gezeigt) oder zur verknüpften Cloud-Zone bzw. zum verknüpften Objekt hinzufügen. Wenn die Einstellung an mehr als einer dieser drei Positionen angegeben ist, lautet die Reihenfolge folgendermaßen:
    • Die Projekteinstellung überschreibt die Cloud-Vorlagen- und die Cloud-Zoneneinstellung.
    • Die Cloud-Vorlageneinstellung überschreibt die Cloud-Zoneneinstellung.

    Hinweis: Sie können die Einstellungen für cpuCount und totalMemoryMB optional durch einen Eintrag vom Typ flavor (Größenänderung) ersetzen, wie nachfolgend dargestellt:

    formatVersion: 1
    inputs: {}
    resources:
      Cloud_vSphere_Machine_1:
        type: Cloud.vSphere.Machine
        properties:
          image: ubuntu-1604
          flavor: small
          folderName: Workloads
    

    Wenn für die Cloud-Zone der Ordnerwert auf Workloads festgelegt ist, müssen Sie die Eigenschaft folderName in der Cloud-Vorlage nicht festlegen, es sei denn, Sie möchten den Wert für den Cloud-Zonenordner überschreiben.

Nächste Maßnahme

Erweitern Sie diesen grundlegenden VMware Cloud on AWS-Workflow, indem Sie Netzwerkisolierung hinzufügen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren eines isolierten Netzwerks im VMware Cloud on AWS-Workflow in vRealize Automation Cloud.