vRealize Business for Cloud | 15. März 2016 | Build 3631900

Letzte Aktualisierung: 25. April 2016

Überprüfen Sie, ob Erweiterungen und Updates für diese Versionshinweise zur Verfügung stehen.

Inhalt dieser Versionshinweise

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Neuigkeiten

  • Änderung des Brandings. vRealize Business Standard wurde in vRealize Business for Cloud umbenannt. Die Benutzeroberfläche und die Dokumentation verwenden den neuen Produktnamen.
    • vRealize Business for Cloud bezieht sich auf die Editionen Standard und Advanced.
    • vRealize Business for Cloud Standard bezieht sich auf die Edition Standard, auf die mit den Lizenzen für vCloud Suite Standard und vRealize Suite Standard zugegriffen werden kann.
    • vRealize Business for Cloud Advanced bezieht sich auf die Edition Advanced, auf die mit den Lizenzen für vRealize Business for Cloud, vRealize Business Enterprise, vCloud Air Advanced und Enterprise sowie vRealize Suite Advanced und Enterprise zugegriffen werden kann.

  • Zusätzliche Lizenzen werden unterstützt. Neben den Lizenzen für vRealize Business for Cloud, vRealize Business Enterprise und vCloud Suite können Sie unter Verwendung der vRealize Suite-Lizenz auf vRealize Business for Cloud zugreifen. Die Optionen für die vRealize Business for Cloud-Benutzeroberfläche unterscheiden sich jedoch je nach Lizenzschlüsseledition. Sie können alle verfügbaren Optionen unter Verwendung der vRealize Suite Advanced- und Enterprise-Lizenzen anzeigen. Bestimmte Optionen sind u. U. nicht im Rahmen der vRealize Suite Standard-Lizenz verfügbar.

  • Unterstützung mehrerer Versionen von vRealize Automation. vRealize Business for Cloud 7.0.1 ist zu den Versionen vRealize Automation 6.2.3, 6.2.4, 7.0 und 7.0.1 kompatibel.

  • Unterstützung des Programms zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit (Customer Experience Improvement Program, CEIP). vRealize Business for Cloud nimmt am CEIP von VMware teil. Das Programm ermöglicht VMware die anonyme Erfassung von Nutzungsdaten zu vRealize Business for Cloud. Dadurch kann VMware die von Ihnen am häufigsten verwendeten Produkte und Funktionen verbessern und Probleme einfacher beheben.

  • Die Public Cloud-Verlaufsdaten werden angezeigt. Sie können die Public Cloud-Kontodetails und zugehörige Kosten für die vergangenen Monate anzeigen, ähnlich den Verlaufsberichten zu virtuellen vCenter Server-Maschinen.

  • Unterstützung neuer Währungen. vRealize Business for Cloud unterstützt verschiedene zusätzliche Währungen für die Kostenberechnung, die Sie bei der Bereitstellung von vRealize Business Standard festlegen können. Die neuen unterstützten Währungen sind der thailändische Baht (THB), die dänische Krone (DKK), der brasilianische Real (BRL) und der mexikanische Peso (MXN).

  • Änderung bei der Kostenprognoseberechnung. Die prognostizierten Kosten für Public Cloud und vCloud Air setzen sich zusammen aus der Summe der Gesamtkosten bis heute und den Kosten des vorherigen Tages multipliziert mit der restlichen Anzahl der Tage für den aktuellen Monat.

  • Zuweisung von Unternehmensmanagement-Controller-Rollen. Sie müssen den vRealize Automation-Benutzern explizit die Unternehmensmanagement-Controller-Rolle zuweisen, um den Zugriff auf vRealize Business for Cloud zu ermöglichen. In früheren Versionen wurden allen Unternehmensmanagement-Administratoren automatisch die Unternehmensmanagement-Controller-Berechtigungen zugewiesen.

  • Erweitertes Debuggen und erweiterte Unterstützungsmöglichkeiten. Sie können die Debug-Protokollierung aktivieren, um Informationen auf Debug-Ebene in den Protokolldateien zu erfassen, was bei der Unterstützung und beim Debuggen der Probleme hilft.

  • Unterstützungsdateien für die Remote-Datenerfassung herunterladen. Sie können die Unterstützungsdatei herunterladen, um Unterstützung bei Problemen bei der Remote-Datenerfassung zu erhalten.

  • vRealize Business for Cloud-Protokolldateien exportieren. Sie können die vRealize Business for Cloud-Protokolldateien für das Exportieren der Setup-Details an die Protokollserver des Systems wie beispielsweise vRealize Log Insight konfigurieren, um die betrieblichen Abläufe zu analysieren und um eine schnellere Fehlerbehebung zu ermöglichen.

  • Aktualisierte glibc-Bibliothek. Die glibc-Bibliothek wurde aktualisiert, um cve-2015-7547 zu beheben.

  • Lokalisierungsunterstützung. vRealize Business for Cloud 7.0.1 ist in den folgenden Sprachen verfügbar:
    • Englisch
    • Französisch
    • Deutsch
    • Japanisch
    • Koreanisch
    • Spanisch
    • Vereinfachtes Chinesisch
    • Traditionelles Chinesisch
    • Hinweis: Die Ländereinstellung für Spanisch wird nur in der Dokumentation und nicht in der Benutzeroberfläche unterstützt.

Dokumentation

Behobene Probleme

Die folgenden Probleme wurden in dieser Version von vRealize Business for Cloud behoben.

Migrationsprobleme

  • DNS-Server wird nach der Bereitstellung von vRealize Business Standard 7.0 nicht automatisch erkannt
    Wenn Sie vRealize Business Standard 7.0 auf vCloud Director bereitstellen, werden die DNS-Einstellungen nicht automatisch aktualisiert.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Einige AWS-Berichte zeigen nach der Migration auf vRealize Business Standard 7.0 keine Daten an
    Die AWS-Ressourcen werden nach der Migration auf die vRealize Business Standard 7.0-Version nicht migriert. Infolgedessen zeigen die AWS-Gebührenseite und der AWS-Ressourcenbericht keine Daten an. Die Daten auf der AWS-Übersichtsseite und die AWS-Instanzenberichte können jedoch angezeigt werden.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Die vCloud Air-VM-Daten werden nach der Migration von vRealize Business Standard 6.0 auf 7.0 nicht migriert
    Nach der Migration von vRealize Business Standard 6.0 auf 7.0 werden im Bericht der vCloud Air-VMs keine Daten angezeigt.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Nach der Migration auf vRealize Business Standard 7.0 werden die benutzerdefinierten Nutzungswerte, die für CPU und Arbeitsspeicher in einer früheren Version definiert wurden, nicht auf die neue Vision migriert
    Nach der Migration auf vRealize Business Standard 7.0 werden die erwarteten Nutzungswerte für CPU und Arbeitsspeicher, die für eine frühere Version von vRealize Business Standard eingestellt wurden, nicht auf vRealize Business Standard 7.0 migriert.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Nur einige vCenter Server-Richtlinientypen werden nach der Migration auf vRealize Business Standard 7.0 migriert
    Obwohl in vRealize Business Standard 6.2.3 vCenter Server-Richtlinien durch Hosts, Cluster und Ressourcenpools definiert wurden, werden nur die durch Cluster und Hosts definierten Richtlinien für die Preisgestaltung auf die migrierte Konfiguration migriert. Die durch Ressourcenpools definierten vCenter Server-Richtlinien werden nicht migriert.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

Integrationsprobleme

  • Ein interner Serverfehler wird gemeldet, wenn Sie eine Identifizierung oder ein Tag von vCloud Director auswählen, um eine Infrastruktur-überschreitende Richtlinie hinzuzufügen.
    Obwohl vCloud Director nicht mit vRealize Business Standard verbunden ist, werden beim Hinzufügen von zusätzlichen Diensten zur Preisgestaltungsrichtlinie die Identifizierungen und Tags von vCloud Director für die Auswahl angezeigt. Dadurch entsteht ein interner Serverfehler.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Problem mit der Bearbeitungsfunktion für die Preisberechnung unter Mozilla Firefox
    Wenn Sie vRealize Business Standard 7.0 bei vRealize Automation 6.2.3 registrieren, öffnet sich die Seite zur Bearbeitung der Preisgestaltung im Firefox-Browser nicht.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

Probleme bei der Konfiguration und Bereitstellung

  • Exportieren des Berichts über virtuelle Maschinen schlägt möglicherweise fehl
    Versuche, einen Bericht über virtuelle Maschinen mit mehr als 10.000 Datensätzen zu exportieren, können fehlschlagen.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Ein falscher Kostenwert wird auf der Seite mit den Details zum Geschäftsbereich angezeigt
    Wenn Sie auf einen Geschäftsbereich auf der Seite „Liste der Geschäftsbereiche“ klicken, enthalten die CPU-Kosten sowohl CPU- als auch RAM-Kosten im Widget „Gebührenverteilung“ und in seiner QuickInfo. Der CPU-Wert darf aber nur CPU-Kosten enthalten.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Wenn Sie auf das Suchsymbol klicken, funktioniert die Suchfunktion nicht
    Nachdem Sie im Suchfeld eine Zeichenfolge eingegeben haben und auf das Suchsymbol klicken, sucht vRealize Business Standard nicht nach übereinstimmenden Datensätzen.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Mit HTML-Tag-Namen gespeicherte Berichte können nicht geöffnet werden
    Wenn Sie beim Speichern eines Berichts die HTML-Tag-Namen wie z. B. Skripte, HTML-Tags oder SQL-Injection verwendet haben, können Sie den Bericht nicht über die Seite „Benutzerdefinierte Berichte“ öffnen.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Beim Importieren einer virtuellen Maschine für den Cloud-Vergleich können Sie nicht nach der virtuellen Maschine suchen
    Die Option VMs suchen für das Importieren der virtuellen Maschine unter Cloud-Vergleich funktioniert nicht.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Die Anzahl der virtuellen Maschinen auf der Seite „AWS-Überblick“ unterscheidet sich von der Anzahl, die auf den Seiten „Preisgestaltung“ und „Geschäftshierarchie bearbeiten“ angezeigt wird
    Die Seite „AWS-Überblick“ enthält die Anzahl der gelöschten virtuellen Maschinen für den laufenden Monat. Die Seiten „Preisgestaltung“ und „Geschäftshierarchie bearbeiten“ enthalten jedoch die gelöschten virtuellen Maschinen nicht und zeigen daher eine andere Anzahl.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Die vRealize Automation-Datenerfassung schlägt fehl, wenn vRealize Automation über mehrere Maschinen-Blueprints verfügt
    vRealize Business Standard ignoriert Maschinen, die keine Blueprints erfassen oder deren externe Referenz-ID null ist.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.
  • Wenn Sie vRealize Automation und anschließend vRealize Business for Cloud aktualisieren, wird das Upgrade mit einem Systemsynchronisierungsfehler abgeschlossen
    Nachdem Sie vRealize Business Automation und vRealize Business for Cloud aktualisiert haben, wird in der Datei itfm-server.log der Fehler Can't find 'Blueprint' ('Blueprint' kann nicht gefunden werden) angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter KB 2141411.
    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

Bekannte Probleme

Die folgenden Probleme treten in vRealize Business for Cloud 7.0.1 auf und sind wie folgt gruppiert:

Upgrade-Probleme

Bei einem Upgrade von vRealize Business Standard 7.0-Version auf 7.0.1 treten möglicherweise die folgenden Probleme auf.

  • SSH ist nach dem Upgrade deaktiviert
    Wenn Sie nach einem erfolgreichen Upgrade die virtuelle Appliance neu starten, ist die SSH-Einstellung standardmäßig deaktiviert.
    Problemumgehung: Aktivieren Sie die SSH-Einstellung manuell. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Aktivieren oder Deaktivieren der SSH-Einstellungen im vRealize Business for Cloud-Installationshandbuch.
  • Nach dem Upgrade schlägt der erste vRealize Business Cloud-Neustart fehl
    Nach Upgrade von 7.0 auf vRealize Business for Cloud 7.0.1 könnte nur der erste Neustart der VA stecken und somit die virtual Appliance reagiert möglicherweise nicht.
    Problemumgehung: Beheben Sie das Problem, indem Sie die virtuelle Appliance für vRealize Business for Cloud aus- und wieder einschalten.
  • Nach dem Upgrade können die benutzerdefinierten Berichte nicht geöffnet werden
    Nach dem Upgrade von Version 7.0 auf 7.0.1 können Sie nicht die in der 7.0-Konfiguration erstellten benutzerdefinierten Berichte öffnen.
    Problemumgehung: Erstellen Sie die benutzerdefinierten Berichte in der 7.0.1-Konfiguration erneut.

Migrationsprobleme

Bei einer Migration von vRealize Business Standard 6.2.3-Version auf 7.0.1 treten möglicherweise die folgenden Probleme auf.

  • Nach der Migration von vRealize Automation und vRealize Business Standard von 6.2.3 auf 7.0.1 werden doppelte Einträge eines Blueprints angezeigt
    Wenn Sie vRealize Automation von 6.2.3 auf 7.0.1 und anschließend vRealize Business Standard von 6.2.3 auf 7.0.1 migrieren, zeigt das Fenster „Zusätzliche Dienste“ im Abschnitt „Bearbeiten der Richtlinie für die Preisgestaltung“ doppelte Einträge von Blueprint-Namen an.
  • Nach der Migration auf die 7.0.1-Version wird die Kostenkalkulation möglicherweise als fehlgeschlagen angezeigt
    Nach der Migration aus 6.2.3 wird der Status für die Kostenkalkulation möglicherweise als fehlgeschlagen angezeigt.
    Problemumgehung: Lösen Sie den Vorgang für die Kostenberechnung manuell aus.
  • Nach der vRealize Business for Cloud 7.0.1-Migration werden die Richtlinien für vRealize Automation und vCloud Director nicht migriert
    Bei der Migration von vRealize Business Standard 6.2.3 auf vRealize Business for Cloud 7.0.1 werden die Richtlinien für die Preisgestaltung in vRealize Automation und vCloud Director nicht migriert.

  • Nach der Migration unterscheidet sich die Anzahl der virtuellen AWS-Maschinen auf der AWS-Überblicksseite von der Anzahl, die auf der Seite „Preisgestaltung“ und „Geschäftshierarchie bearbeiten“ angezeigt wird
    Nach der Migration auf vRealize Business for Cloud 7.0.1 enthält die AWS-Überblicksseite die Anzahl der gelöschten virtuellen Maschinen für den aktuellen Monat. Die Seiten „Preisgestaltung“ und „Geschäftshierarchie bearbeiten“ enthalten jedoch die gelöschten virtuellen Maschinen nicht und zeigen daher eine andere Anzahl.

Integrationsprobleme

  • vRealize Automation kann nicht mit einem neuen Blueprint bereitgestellt werden
    Wenn Sie versuchen, vRealize Automation unter Verwendung des neuen Blueprints bereitzustellen, schlägt die Bereitstellung fehl, und es wird eine Fehlermeldung angezeigt.
    Kosten können nicht berechnet werden. Wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator, um die vRA-Appliance-Protokolle zu überprüfen.
    Problemumgehung: Führen Sie die folgenden Schritte aus:
    1. Lösen Sie die vRealize Automation-Datenerfassung aus.
    2. Lösen Sie die Kostenkalkulation in vRealize Business for Cloud aus.
    3. Stellen Sie die Maschine bereit.
  • Nach dem vRealize Business for Cloud 7.0.1-Upgrade können Sie vRealize Automation nicht mit einem Blueprint bereitstellen.
    Nach dem Upgrade schlagen Versuche, vRealize Automation mit einem Blueprint bereitzustellen, mit einer Fehlermeldung fehl.
    Anforderung während des Abrufens von Element-Metadaten fehlgeschlagen: Fehler bei der Kommunikation mit dem Pricing-Service.
    Problemumgehung: Führen Sie die folgenden Schritte aus:
    1. Heben Sie die Registrierung von vRealize Business for Cloud bei vRealize Automation auf.
    2. Generieren Sie das selbstgenerierte Zertifikat für vRealize Business for Cloud.
    3. Registrieren Sie vRealize Business for Cloud erneut bei vRealize Automation.
    4. Warten Sie 10 Minuten, bis alle Dienste gestartet sind.
    5. Beginnen Sie die Bereitstellung von vRealize Automation.
  • Die Werte für den laufenden Preis stimmen möglicherweise nicht in vRealize Business for Cloud und vRealize Automation überein
    Der laufende Preis, der in der Verbrauchsanalyse in vRealize Business for Cloud angezeigt wird, unterscheidet sich möglicherweise von den Werten für den laufenden Preis, der in vRealize Automation angezeigt wird.
    Dies liegt daran, dass vRealize Business for Cloud den laufenden Preis täglich basierend auf dem Betriebszustand der virtuellen Maschinen berechnet. vRealize Automation zeigt jedoch den laufenden Preis basierend auf den Vorlaufkosten an, die mit den Leasetagen multipliziert werden.
  • Zwei AWS-Dienste mit demselben Namen können über zwei verschiedene Richtlinien in vRealize Business for Cloud verfügen
    Wenn zwei unterschiedliche AWS-Konten dieselben Dienstnamen (z. B. Amazon Kinesis) in Preisgestaltung bearbeiten -> Public Cloud (AWS) aufweisen, können sie über zwei verschiedene Richtlinien verfügen, die diesen Diensten entsprechend festgelegt sind.
    Hinweis: Derzeit können Sie das Konto nicht identifizieren, dem der Dienst zugeordnet wurde.
    Im Fall eines Multi-Maschinen-Blueprints wird dieser unter Private und Hybrid Cloud (vCloud Air) klassifiziert. Um die Preise für den Multi-Maschinen-Blueprint festzulegen, müssen Sie die Preise für die Blueprints festlegen, die in der Kategorie Private Cloud klassifiziert sind.

  • Die vRealize Automation-Benutzersitzung überschreitet das Zeitlimit nicht
    Wenn Sie vRealize Business for Cloud bei vRealize Automation registriert haben, ignoriert vRealize Automation das standardmäßige Zeitüberschreitungsintervall und hält die Benutzersitzung unbefristet aktiv, auch wenn keine Benutzeraktionen erfolgen.

Probleme bei der Konfiguration und Bereitstellung

  • In der Liste für vCenter Server und AWS werden keine Datenspeicher und Dienste angezeigt
    Wenn Sie im Bereich „Preisgestaltung“ Private Cloud(vsphere)> vCenter Cluster oder Public Cloud (AWS)> AWS-Dienste auswählen, wird die Liste der Datenspeicher bzw. der Dienste nicht angezeigt.
  • Nach dem Verschieben eines Hosts in ein neues Datencenter werden die Werte für die Ausgaben nicht für die Kostenfaktoren des neuen Datencenters angezeigt
    Wenn Sie ein neues Datencenter erstellt haben und einen Host von einem vorhandenen Datencenter an das neue Datencenter verschieben, werden die Ausgabendaten nicht angezeigt. Das Problem tritt auf, weil die Datenberechnung bzw. -synchronisierung nicht stattfindet.
  • Werte für AWS-Kosten werden immer in der Währung USD angezeigt
    Auch nachdem Sie die Währung für vRealize Business for Cloud in einem anderen Format als USD konfiguriert haben, werden die AWS-Werte im USD-Format angezeigt.
    Problemumgehung: Ändern Sie die AWS-Währung manuell in die Währung, die in vRealize Business for Cloud konfiguriert ist.

Probleme bei der Benutzerschnittstelle

  • Ein Teil der Dialogfelder „Hinzufügen“ oder „Bearbeiten“ ist abgeschnitten
    Wenn Sie in vRealize Business for Cloud die Dialogfelder „Hinzufügen“ oder „Bearbeiten“ öffnen, wird möglicherweise nicht die gesamte Seite angezeigt.
    Problemumgehung: Verkleinern Sie die Seite und aktualisieren Sie den Browser, um die gesamte Benutzeroberfläche von vRealize Business for Cloud anzuzeigen.

Lokalisierungsprobleme

  • Wenn Sie versuchen, einen vCenter Server mit einem lokalisierten Namen zu den zusätzlichen Diensten hinzufügen, wird ein HTTP 401-Fehler angezeigt
    Wenn Sie unter Preisgestaltung bearbeiten > Zusätzliche Dienste einen vCenter Server mit dem lokalisierten Aliasnamen auswählen, wird eine HTTP Status 401-Fehlermeldung angezeigt.
    Problemumgehung: Benennen Sie den Aliasnamen für den vCenter Server in den des Gebietsschemas für Englisch um.

Bekannte Probleme aus früheren Versionen

Zusätzlich zu den in dieser Version aufgetretenen neuen Problemen wurden einige bekannte Probleme aus der Version vRealize Business Standard 7.0.0 noch nicht behoben. Klicken Sie hier.

Upgrade-Probleme aus früheren Versionen

Im Folgenden sind die bekannten Upgrade-Probleme aus früheren Versionen aufgeführt, die auch in dieser Version auftreten.
  • Änderungen an der DRL-Datei gehen nach dem Upgrade auf vRealize Business for Cloud 7.0.1 verloren
    Nach dem Upgrade von 7.0 auf vRealize Business for Cloud 7.0.1 werden die DRL-Dateien der früheren vRealize Business Standard-Version gelöscht, und die Änderungen gehen verloren.
    Problemumgehung: Konfigurieren Sie die DRL-Datei manuell neu und laden Sie die Datei in vRealize Business for Cloud 7.0.1 hoch. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt über die Aktualisierung der DRL-Datei für Cloud-Vergleich.
  • Das in vRealize Business Standard 6.2.x definierte Budget wird nicht in 7.0.1 migriert
    Wenn Sie die virtuelle vRealize Business Standard 6.2.x-Appliance migrieren, die basierend auf vCloud Director kategorisiert ist, werden die Budgetwerte nicht in die 7.0.1-Konfiguration migriert.
    Problemumgehung: Importieren Sie die Budgetwerte manuell in die 7.0.1-Konfiguration.
    1. Aktualisieren Sie auf vRealize Business for Cloud 7.0.1.
    2. Öffnen Sie die Seite „Budget bearbeiten“ in der vRealize Business Standard 6.2.x-Konfiguration und exportieren Sie die Budgetdetails in das XLS-Format.
    3. Öffnen Sie die Seite „Budget bearbeiten“ in der 7.0.1-Konfiguration und erstellen Sie eine Vorlage.
    4. Kopieren Sie die Budgetzeilen aus der XLS-Datei und ersetzen Sie die Zeilen in der Vorlagendatei.
    5. Importieren Sie die aktualisierte Vorlagendatei in die 7.0.1-Konfiguration.
  • Die definierten erweiterten Richtlinien für die Preisgestaltung werden bei der vRealize Business for Cloud 7.0.1-Migration nicht migriert
    Bei der Migration auf vRealize Business Standard 7.0.1 werden die erweiterten Richtlinien für die Preisgestaltung basierend auf vRealize Automation oder der vCloud Director-Kategorisierung nicht migriert.
  • Die Betriebszeitdaten der virtuellen Maschinen werden nach der vRealize Business for Cloud 7.0.1-Migration nicht migriert
    Nach der Migration auf vRealize Business for Cloud 7.0.1 werden die Informationen über die Gesamtdauer der eingeschalteten Maschinen nicht migriert.
  • Nach der Migration auf vRealize Business for Cloud 7.0.1 werden die Batch-Informationen der Serverhardware nicht migriert
    Bei der Migration von vRealize Business Standard von 6.0 auf vRealize Business for Cloud 7.0.1 werden die Batch-Informationen der Serverhardware nicht migriert.
  • Nach der vRealize Business for Cloud 7.0.1-Migration werden nur einige vCenter Server-Richtlinientypen migriert
    Obwohl vCenter Server-Richtlinien durch Hosts, Cluster und Ressourcenpools in vRealize Business Standard 6.2.3 definiert sind, werden nur die durch Cluster und Hosts definierten Richtlinien für die Preisgestaltung auf die vRealize Business for Cloud 7.0.1-Konfiguration migriert. Die durch Ressourcenpools definierten vCenter Server-Richtlinien werden nicht migriert.
  • Konten mit Sonderzeichen werden nach dem vRealize Business for Cloud 7.0.1-Upgrade auf der vCloud Air-Seite „Überblick“ nicht angezeigt
    Wenn Sie vCloud Air-Konten hinzugefügt haben, deren Namen Sonderzeichen enthalten, werden die Kontodetails im Abschnitt „Dienst-ID“ der vCloud Air-Seite „Überblick“ nicht angezeigt.
    Problemumgehung:
    1. Führen Sie ein Rollback des Upgrades durch.
    2. Führen Sie vor dem Upgrade die folgenden Schritte aus:
      1. Benennen Sie die vCloud Air-Kontonamen um oder passen Sie sie an, indem Sie im Setup von vRealize Business Standard 6.x die Sonderzeichen entfernen.
      2. Führen Sie den vCloud Air-Datenerfassungsprozess aus, um die Namensaktualisierungen aufzufrischen.
  • Nach dem Upgrade sind die Daten nicht synchronisiert
    Nach dem Upgrade von vRealize Business Standard auf 7.0.1 und der Registrierung der Instanz bei vRealize Automation wird die Datenerfassung möglicherweise nicht in der Benutzeroberfläche angezeigt. Sie können den Prozess auch nicht manuell auslösen.
    Problemumgehung: Sie müssen nach der Registrierung bei vRealize Automation mindestens 12 Stunden warten oder warten, bis der Datenerfassungsvorgang abgeschlossen ist.
    Für die AWS-Datenerfassung müssen Sie den Vorgang manuell auslösen.
  • Upgrade-Versuche können möglicherweise in einer großen Umgebung mit etwa 10.000 virtuellen Maschinen fehlschlagen
    In einer großen Umgebung mit ungefähr 10.000 virtuellen Maschinen reagiert der Upgrade-Vorgang möglicherweise nicht mehr, ohne dass dazu eine Benachrichtigung angezeigt wird.

Integrationsprobleme aus früheren Versionen

Im Folgenden sind die bekannten Integrationsprobleme aus früheren Versionen aufgeführt, die auch in dieser Version auftreten.
  • Eine Fehlermeldung über nicht ausreichenden Arbeitsspeicher kann auftreten, wenn mehrere Instanzen mit vRealize Business for Cloud verbunden werden
    Wenn mehrere Arten von Konten (wie vCenter Server, vCloud Director, SRM, AWS, Azure und vCloud Air) zu vRealize Business for Cloud hinzugefügt werden, kann eine Fehlermeldung über nicht ausreichenden Arbeitsspeicher angezeigt werden. Dieser Fehler tritt auf, weil der konfigurierte Wert für JAVA PermGen zu gering ist.
    Problemumgehung: Um dieses Problem zu vermeiden, erhöhen Sie den Parameterwert für PermGen auf 512 MB. Standardmäßig ist der Parameterwert auf 256 MB festgelegt.
    1. Melden Sie sich bei der virtuellen Appliance für vRealize Business for Cloud an.
    2. Öffnen Sie die setenv.sh-Datei in /usr/local/tcserver/vfabric-tc-server-standard/itbm-data-collector/bin/.
    3. Ändern Sie den Wert für MaxPermSize von 256m auf 512m.
      -Xms512m -Xmx1024m -XX:MaxPermSize=512m -XX:+HeapDumpOnOutOfMemoryError
    4. Speichern Sie die Änderungen.
    5. Starten Sie den Datensammlungsprozess neu, indem Sie den Befehl monit restart itbm-data-collector ausführen.
  • Der sichere Kanal kann keine HTTP-Proxy-Umgebungsvariablen verwenden, wodurch ein Fehler bei Benutzererstellung und Token auftritt
    Aufgrund des Betriebssystemupgrades von SUSE Linux Enterprise Server (SLES) 11 auf SLES12 kann der Bifrost-Dienst keine Umgebungsvariablen wie z. B. http_proxy verwenden. Wenn vRealize Automation in IaaS integriert ist, kann die Proxy-Konfiguration bestimmte Aufrufe im Zusammenhang mit IaaS aufgrund der Konfiguration über die Systemeigenschaften blockieren.
    Problemumgehung: Führen Sie zum Beheben des Problems die folgenden Schritte aus:
    1. Legen Sie den Proxy in VAMI fest.
    2. Aktivieren Sie SSH für vRealize Business for Cloud. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Aktivieren oder Deaktivieren der SSH-Einstellungen im vRealize Business for Cloud-Installationshandbuch.
    3. Führen Sie ps -ef|grep bifrost aus.
    4. Führen Sie kill -9 aus, wobei „pid“ der Prozess ist, der die WAR-Datei ausführt.
    5. Führen Sie nohup /usr/java/jre-vmware/bin/java $JAVA_OPTS -Daccess.token.file=/usr/local/bifrost-client/access.token -jar /usr/local/bifrost-client/bifrost-client-1.0.0.war --server.port=9876 > /dev/null 2>&1 & aus.
    6. Führen Sie folgende Befehle aus, um den Fix zu überprüfen:
      1. ps -ef|grep bifrost.
      2. cat /proc/ /environ
    7. Suchen Sie die Variable http_proxy in der Ausgabe.
  • Eine Fehlermeldung kann auftreten, wenn Sie auf einen Geschäftsbereich auf der Seite „Liste der Geschäftsbereiche“ klicken
    Wenn Sie auf der Seite „Liste der Geschäftsbereiche“ auf den Namen eines Geschäftsbereichs mit einem nicht zum Latin-1-Format gehörenden Zeichen klicken, wird ein HTTP Status 404-Fehler angezeigt.
    Problemumgehung: Verwenden Sie den ISO-8859-1-Zeichensatz für die Definition von Namen der Geschäftsbereiche. vRealize Business Standard unterstützt nur das Latin-1-Format und nicht das UTF-8-Format.
  • vRealize Business Standard speichert nicht den manuell aktualisierten Prozentsatzwert für die Option Gesamtkostenaufschlag auf der Seite „Preisgestaltung“
    Wenn Sie den Prozentsatzwert in der Option Gesamtkostenaufschlag auf der Seite „Preisgestaltung“ ändern, wird der aktualisierte Wert in der Benutzeroberfläche angezeigt. Der Wert wird allerdings auf dem Server nicht gespeichert.
  • Zugriff auf den vRealize Business for Cloud-Server ist nicht möglich, wenn der Server überlastet ist
    Wenn der vRealize Business for Cloud-Server überlastet ist, wird eine interne Fehlermeldung angezeigt.
    Problemumgehung: Greifen Sie nach einem bestimmten Zeitraum auf vRealize Business for Cloud zu.
check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon