vRealize Business for Cloud | 24. August 2017 | Build 6400451

Letzte Aktualisierung: 24. August 2017

Überprüfen Sie, ob Erweiterungen und Updates für diese Versionshinweise zur Verfügung stehen.

Inhalt dieser Versionshinweise

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Neuigkeiten

Was-wäre-wenn-Analyse: VMware Cloud on AWS-Bewertung

Sie können die Kosten für das Ausführen Ihrer Anwendungen und VMs auf VMware Cloud on AWS einschätzen. vRealize Business for Cloud berechnet die Kosten für das Ausführen Ihrer Anwendungen und virtuellen Maschinen auf VMware Cloud on AWS mit ähnlichen Einstellungen in Ihrer Private Cloud und zeigt sie an. Sie können die Kosten basierend auf der Nutzung in Ihrer Private Cloud und in VMware Cloud on AWS im Vergleich sehen.

Benutzeroberfläche: Änderungen an Menüs

Die geänderten Menüs von vRealize Business for Cloud 7.3.1 bieten eine höhere Benutzerfreundlichkeit und eine konsistente Benutzererfahrung.

Hinweis: Die vRealize Business-Dokumentation wurde hinsichtlich der Änderungen an Menüs der Benutzeroberfläche für die Version 7.3.1 nicht aktualisiert.

  • Private Cloud-Menüs. Der Abschnitt Betriebsanalyse wird mit Ausgaben zusammengeführt, um eine ganzheitliche Sicht der Private Cloud-Berechnung an einem einzigen Ort bereitzustellen.
    • Überblick – bietet eine Zusammenfassung der monatlichen Gesamtkosten und der zugehörigen Kostenfaktoren.
    • Kostenfaktoren – bietet detaillierte Informationen zu Kostenfaktoren und Flexibilität für die Eingabe von benutzerdefinierten Werten.
    • Clusterbasissatz – bietet Informationen dazu, wie Basissätze auf Clusterebene aus den Gesamtkosten für die Infrastruktur abgeleitet werden.
    • VM-Kosten – bietet Informationen dazu, wie VM-Kosten aus Clusterbasissätzen abgeleitet werden.

    Die Änderungen an Menüs der Benutzeroberfläche zwischen der vorherigen Version und der vorliegenden Version sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

    Vorher Jetzt
    Geschäftsführung > Ausgaben > Private Cloud Geschäftsführung > Ausgaben > Private Cloud > Überblick
    Geschäftsführung > Ausgaben > Private Cloud > Ausgaben bearbeiten Geschäftsführung > Ausgaben > Private Cloud > Kostenfaktoren
    Geschäftsführung > Betriebsanalyse > Private Cloud > Nutzung bearbeiten Geschäftsführung > Ausgaben > Private Cloud > Clusterbasissatz
    Geschäftsführung > Betriebsanalyse > Private Cloud Geschäftsführung > Ausgaben > Private Cloud > VM-Kosten

  • Verbrauch-Menüs. Geschäftsbereiche, Anwendungen (Unternehmensdienste) und Budgets werden unter Verbrauch aufgelistet. Die Tastaturkombinationen für diese Funktionen sind wie bisher, beispielsweise über Gebühren und Geschäftsbereichsverbrauch, verfügbar.
  • Die Änderungen an Menüs der Benutzeroberfläche zwischen der vorherigen Version und der vorliegenden Version sind in der folgenden Tabelle dargestellt.

    Vorher Jetzt
    Geschäftsführung > Verbrauch > Liste der Geschäftsbereiche > Bearbeiten > Geschäftshierarchie bearbeiten > Geschäftsbereiche Geschäftsführung > Verbrauch > Geschäftsbereiche
    Geschäftsführung > Verbrauch > Liste der Geschäftsbereiche > Bearbeiten > Geschäftshierarchie bearbeiten > Unternehmensdienste Geschäftsführung > Verbrauch > Anwendungen
    Geschäftsführung > Verbrauch > Liste der Geschäftsbereiche > Bearbeiten > Budget bearbeiten Geschäftsführung > Verbrauch > Budgets
    Geschäftsführung > Verbrauch > Preisgestaltung & Gebühren > Preisgestaltung Geschäftsführung > Verbrauch > Preisgestaltung
    Geschäftsführung > Verbrauch > Preisgestaltung & Gebühren > Gebühren Geschäftsführung > Verbrauch > Gebühren
    Geschäftsführung > Verbrauch > Preisgestaltung & Gebühren > Liste der Geschäftsbereiche Geschäftsführung > Verbrauch > Geschäftsbereichsverbrauch
    Geschäftsführung > Verbrauch > Preisgestaltung & Gebühren > Geschäftsbereichszuordnung Geschäftsführung > Verbrauch > Geschäftsbereichszuordnung

Dokumentation

Behobene Probleme

Die folgenden Probleme wurden in dieser Version von vRealize Business for Cloud behoben.

Probleme bei der Bereitstellung

  • Nach der Bereitstellung der vRealize Business-Appliance können VMware Tools nicht auf der vRealize Business-Appliance ausgeführt werden
    Nach dem Bereitstellen und Einschalten der vRealize Business-Appliance können VMware Tools nicht ausgeführt werden. Dies verhindert ein ordnungsgemäßes Herunterfahren bzw. einen ordnungsgemäßen Neustart. Die Appliance muss zurückgesetzt werden, damit die VMware Tools weiter ausgeführt werden.

Probleme bei der Konfiguration und Bereitstellung

  • Die von vRealize Automation bereitgestellten vCenter Server-VMs weisen einen Speichergebührenwert von 0 auf
    Bei von vRealize Automation bereitgestellten VMs wird die Speicherpreisgestaltung nicht basierend auf der in vRealize Business definierten Richtlinie berechnet.
  • vCenter Server wird langsamer oder reagiert nicht mehr, wenn er in vRealize Business als Endpoint hinzugefügt wird
    vCenter Server wird schrittweise langsamer, wenn in vRealize Business als Endpoint hinzugefügt wird.

Bekannte Probleme

Die folgenden Probleme treten in vRealize Business for Cloud 7.3.1 auf und sind wie folgt gruppiert:

Upgrade-Probleme

  • Wenn Sie das in VMware Identity Manager integrierte vRealize Business for Cloud-Setup verwenden, verfügt der Administratorbenutzer nach dem Upgrade auf 7.3.1 über Leseberechtigungen anstatt über alle Berechtigungen
    Nach dem Upgrade des in VMware Identity Manager integrierten vRealize Business for Cloud-Setups auf 7.3.1 können Sie keine Administratoraufgaben durchführen, obwohl Sie als Administratorbenutzer angemeldet sind.
    Problemumgehung: vRealize Business for Cloud 7.3.1 erstellt eine neue Benutzergruppe mit der Bezeichnung vRBC_Administrator. Sie müssen den Administratorbenutzer zu dieser neuen Gruppe hinzufügen, um alle Administratoraufgaben durchführen zu können.
  • Beim Upgrade von vRealize Business for Cloud 7.3.1 werden vCloud Director-Preisgestaltungsrichtlinien nicht beibehalten
    Beim Upgrade von vRealize Business for Cloud 7.3.1 sind die von Ihnen festgelegten Werte der vCloud Director-Preisgestaltungsrichtlinien nicht verfügbar.
    Problemumgehung: Sie müssen die Preisgestaltungswerte neu festlegen.
  • Nach dem Upgrade von vRealize Business for Cloud 7.3.1 wird durch das Hinzufügen von NSX Manager die Kostenberechnung nicht automatisch ausgelöst
    Wenn Sie nach dem Upgrade von vRealize Business for Cloud 7.3.1 einen NSX Manager hinzufügen, wird die Datenerfassung abgeschlossen, und eine grüne Anzeige erscheint. Allerdings wird die Kostenberechnung nicht automatisch ausgelöst, und die Änderungen hinsichtlich der Kosten werden in der Benutzeroberfläche nicht angezeigt.
    Problemumgehung: Lösen Sie die Kostenberechnung für NSX manuell aus, oder warten Sie, bis die nächste standardmäßige Kostenberechnung abgeschlossen ist.
  • Nach dem Upgrade sehen Sie keine Azure-Endpoints, die in der früheren Version von vRealize Business for Cloud hinzugefügt wurden.
    Nachdem Sie vRealize Business for Cloud aktualisiert haben, werden die Azure-Endpoints im aktualisierten Setup nicht angezeigt.
    Dieses Problem tritt auf, wenn Sie einen Azure-Endpoint haben und die Datenerfassung nicht abgeschlossen wurde. Alle Azure-Endpoints müssen die Datenerfassung mindestens einmal abgeschlossen haben (unabhängig davon, ob sie erfolgreich war). Sie müssen alle Azure-Endpoints zum aktualisierten vRealize Business for Cloud-Setup hinzufügen.

Migrationsprobleme

  • Nach der Migration werden die Public Cloud-Kosten für die virtuellen Maschinen der Beispielgruppe reduziert.
    Nach der Migration von Version 6.2.3 werden die niedrigeren Kosten für die Public Cloud-Beispielgruppen im Abschnitt „Planung“ angezeigt. Darüber hinaus wird das Serviceangebot nach der Migration in „OnDemand (Bedarfsorientiert)“ geändert, obwohl Sie „Dedicated Cloud“ oder „Virtual Private Cloud“ als Serviceangebot festgelegt hatten.
    Problemumgehung: Um die richtigen Kosten zu erhalten, müssen Sie das Serviceangebot nach der Migration entsprechend der vorherigen Einstellung manuell ändern.
  • Nach der Migration werden die Namen der Preisgestaltungsrichtlinien nicht im Bericht über virtuelle Maschinen in vRealize Automation angezeigt.
    Da Version 6.2.3 keine Unterstützung für Preisgestaltungsrichtlinien aufwies, zeigt die Spalte der Namen von Preisgestaltungsrichtlinien nach der Migration von Version 6.2.3 auf neuere Versionen einen leeren Feldwert an.
    Hinweis: Der leere Richtlinienname wird ausschließlich für den Monat angezeigt, in dem die Migration abgeschlossen oder die Preisgestaltungsrichtlinie geändert wurde. Für spätere Monate werden die Richtliniennamen hingegen angezeigt.

Probleme bei der Bereitstellung

  • Beim Einschalten der vRealize Business-Appliance stellt der vSphere Web Client die folgende Frage: „Das virtuelle Gerät IDE0:0 kann nicht verbunden werden, weil kein entsprechendes Gerät auf dem Host verfügbar ist. Möchten Sie dieses virtuelle Gerät jedes Mal verbinden, wenn Sie die virtuelle Maschine einschalten?“
    Standardmäßig ist das virtuelle CD-/DVD-Laufwerk der vRealize Business-Appliance so eingestellt, dass es beim Einschalten verbunden wird. Wenn die Appliance beim Startvorgang keine Medien finden kann, wird die im Symptom beschriebene Frage gestellt.
    Problemumgehung: Informationen hierzu finden Sie im VMware-Knowledgebase-Artikel 2151287.

Integrationsprobleme

  • Der monit-Befehl zeigt einen falschen Status zur Datenerfassung an.
    Obwohl die Datenerfassung ausgeführt wird, zeigt der Übersichtsbefehl monit möglicherweise einen falschen Status an und meldet, dass der Dienst nicht ausgeführt wird.
    Das Problem tritt auf, wenn die PID-Datei für die Datenerfassung im Verzeichnis /usr/local/tcserver/vfabric-tc-server-standard/itbm-data-collector/logs fehlt.
    Problemumgehung: Starten Sie zum Beheben dieses Problems die virtuelle vRealize Business for Cloud-Appliance neu.

Probleme bei der Konfiguration und Bereitstellung

  • Falscher Endpoint-Name wird für in vCloud Director bereitgestellte virtuelle Maschinen im vRealize Automation-VM-Bericht angezeigt
    Im vRealize Automation-VM-Bericht wird vCloud Air als Endpoint für die virtuellen Maschinen angezeigt, die in vCloud Director über vRealize Automation 6.2.5 bereitgestellt werden.
  • Nach dem Löschen einer Richtlinie wird eine falsche Anzahl an Richtlinien für Netzwerkdienste angezeigt.
    Nachdem Sie über die Seite „Preisgestaltung bearbeiten“ eine Netzwerkrichtlinie gelöscht haben, wird die Anzahl unter dem Abschnitt Preisgestaltung > Andere private Cloud-Dienste nicht verringert.
  • Nach Löschung von VMs oder einer Organisation wird eine falsche Anzahl von VMs angezeigt
    Nach dem Löschen einer VM oder Organisation wird die VM-Anzahl im Abschnitt Verbrauch > Preisgestaltung > Preisgestaltung bearbeiten nicht geringer.

Probleme bei der Benutzerschnittstelle

  • Es wird periodisch eine Meldung über einen internen Fehler auf der Benutzeroberfläche angezeigt.
    Während vRealize Business for Cloud-Prozessen, wie z. B. Kostenberechnungen, Richtlinienerstellungen oder Cloud-Vergleichen, wird trotz deren korrekter Ausführung möglicherweise eine Fehlermeldung ähnlich der folgenden auf der Benutzeroberfläche angezeigt:
    System kann Ihre Anforderung aufgrund eines internen Fehlers zurzeit nicht verarbeiten. Laden Sie die Seite neu, und versuchen Sie es später erneut.
    Problemumgehung: Ignorieren Sie den Fehler und warten Sie bis zum Abschluss des entsprechenden Prozesses.
  • Das Logo für VMware Cloud on AWS wird in Internet Explorer nicht angezeigt.
    Wenn Sie Internet Explorer verwenden und versuchen, VMware Cloud on AWS für den Kostenvergleich auf dem Bildschirm für die Verwaltung der Cloud-Anbieter hinzuzufügen, wird kein Symbol angezeigt.
    Problemumgehung: Verwenden Sie einen anderen Browser wie z. B. Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge.

Probleme bei Berichten

  • Es werden leere Einträge im Bericht „Täglicher Preis“ angezeigt.
    Wenn Sie den Bericht „Täglicher Preis“ erstellen, wird der Preis für die virtuellen Maschinen nur bis zum vorherigen Tag angezeigt. Der Preis der virtuellen Maschinen für den aktuellen Tag bleibt leer.

Bekannte Probleme aus früheren Versionen

Zusätzlich zu den in dieser Version aufgetretenen neuen Problemen wurden einige bekannte Probleme aus früheren Versionen noch nicht behoben. Klicken Sie hier.

Integrationsprobleme aus früheren Versionen

  • Die Werte für den laufenden Preis stimmen möglicherweise nicht in vRealize Business for Cloud und vRealize Automation überein
    Der laufende Preis, der in der Verbrauchsanalyse in vRealize Business for Cloud angezeigt wird, unterscheidet sich möglicherweise von den Werten für den laufenden Preis, der in vRealize Automation angezeigt wird.
    Dies liegt daran, dass vRealize Business for Cloud den laufenden Preis täglich basierend auf dem Betriebszustand der virtuellen Maschinen berechnet. vRealize Automation zeigt jedoch den laufenden Preis basierend auf den Vorlaufkosten an, die mit den Leasetagen multipliziert werden.
  • Zwei AWS-Dienste mit demselben Namen können über zwei verschiedene Richtlinien in vRealize Business for Cloud verfügen
    Wenn zwei unterschiedliche AWS-Konten dieselben Dienstnamen (z. B. Amazon Kinesis) in Preisgestaltung bearbeiten -> Public Cloud (AWS) aufweisen, können sie über zwei verschiedene Richtlinien verfügen, die diesen Diensten entsprechend festgelegt sind.
    Hinweis: Derzeit können Sie das Konto nicht identifizieren, dem der Dienst zugeordnet wurde.
    Im Fall eines Multi-Maschinen-Blueprints wird dieser unter Private und Hybrid Cloud (vCloud Air) klassifiziert. Um die Preise für den Multi-Maschinen-Blueprint festzulegen, müssen Sie die Preise für die Blueprints festlegen, die in der Kategorie Private Cloud klassifiziert sind.

Konfigurations- und Bereitstellungsprobleme aus früheren Versionen

  • Eine Fehlermeldung kann auftreten, wenn Sie auf einen Geschäftsbereich auf der Seite „Liste der Geschäftsbereiche“ klicken
    Wenn Sie auf der Seite „Liste der Geschäftsbereiche“ auf den Namen eines Geschäftsbereichs mit einem nicht zum Latin-1-Format gehörenden Zeichen oder einem Schrägstrich („/“) klicken, wird ein HTTP Status 404-Fehler angezeigt.
    Problemumgehung: Verwenden Sie den ISO-8859-1-Zeichensatz für die Definition von Namen der Geschäftsbereiche. vRealize Business Standard unterstützt nur das Latin-1-Format und nicht das UTF-8-Format. Verwenden Sie außerdem keinen Schrägstrich („/“) in den Namen der Geschäftsbereiche.
  • Der sichere Kanal kann keine HTTP-Proxy-Umgebungsvariablen verwenden, wodurch ein Fehler bei Benutzererstellung und Token auftritt
    Aufgrund des Betriebssystemupgrades von SUSE Linux Enterprise Server (SLES) 11 auf SLES12 kann der Bifrost-Dienst keine Umgebungsvariablen wie z. B. http_proxy verwenden. Wenn vRealize Automation in IaaS integriert ist, kann die Proxy-Konfiguration bestimmte Aufrufe im Zusammenhang mit IaaS aufgrund der Konfiguration über die Systemeigenschaften blockieren.
    Problemumgehung: Führen Sie zum Beheben des Problems die folgenden Schritte aus:
    1. Legen Sie den Proxy in VAMI fest.
    2. Aktivieren Sie SSH für vRealize Business for Cloud. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Aktivieren oder Deaktivieren der SSH-Einstellungen im vRealize Business for Cloud-Installationshandbuch.
    3. Führen Sie ps -ef|grep bifrost aus.
    4. Führen Sie kill -9 aus, wobei „pid“ der Prozess ist, der die WAR-Datei ausführt.
    5. Führen Sie nohup /usr/java/jre-vmware/bin/java $JAVA_OPTS -Daccess.token.file=/usr/local/bifrost-client/access.token -jar /usr/local/bifrost-client/bifrost-client-1.0.0.war --server.port=9876 > /dev/null 2>&1 & aus.
    6. Führen Sie folgende Befehle aus, um den Fix zu überprüfen:
      1. ps -ef|grep bifrost.
      2. cat /proc/ /environ
    7. Suchen Sie die Variable http_proxy in der Ausgabe.
check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon