vRealize Business for Cloud meldet unzureichenden Speicher für große Public Cloud-Rechnungen.

Problem

Wenn die Größe der entpackten Datei von AWS oder Azure-Abrechnung groß ist, wird der Speicherplatz der virtuellen Appliance knapp und das Speichern der Abrechnung schlägt fehl.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn die entpackte Datei von AWS oder Azure-Abrechnung groß ist. Der Mangel an Speicherplatz auf dem Datenträger wirkt sich auf den Datenerfassungsvorgang und andere Prozesse, für die auf den Speicher zugegriffen werden muss, aus.

Lösung

  1. Fahren Sie die vRealize Business for Cloud-Appliance herunter.
  2. Fügen Sie vRealize Business for Cloud eine neue Festplatte hinzu.
  3. Schalten Sie die virtuelle Appliance ein.
  4. Verbinden Sie die virtuelle Appliance mit der Secure Sockets Layer.
  5. Führen Sie fdisk -lu auf dem Shell-Client aus, um alle Festplatten aufzulisten und die Geräte-ID der neu hinzugefügten Festplatte zu identifizieren.
    Hinweis:

    Standardmäßig ist die Geräte-ID für die neue Festplatte /dev/sdb.

  6. Greifen Sie auf das Festplatten-Dienstprogramm für die neue Festplatte zu und führen Sie den Befehl fdisk /dev/sdb aus.
    1. Drücken Sie n und dann Eingabe für die neue Partition.
    2. Drücken Sie p und dann Eingabe für die primäre Partition.
    3. Drücken Sie 1 als Partitionsnummer.
    4. Akzeptieren Sie den Standard-Startblock und den Standard-Endblock (verwenden Sie die Standardeinstellung durch zweimaliges Drücken auf Eingabe für Start und Ende).
    5. Drücken Sie w, um die Partitionstabelle auf die Festplatte zu schreiben.
    6. Erstellen Sie eine Partition auf der neuen Festplatte.
  7. Um ein ext3-Dateisystem auf der neuen Festplatte zu erstellen, führen Sie mkfs -t ext3 /dev/sdb1 aus.
  8. Wenn die Gebührengröße von AWS oder Azure groß ist, führen Sie mount /dev/sdb1 /usr/local/tomcat/itbm-data-collector/temp/ aus, um die Datenerfassung an einem temporären Speicherort der neuen Festplatte einzuhängen.
  9. Führen Sie mount-l aus.

    Der Befehl bestätigt, ob die neue Partition ordnungsgemäß eingehängt ist oder nicht. Sehen Sie, ob die Ausgabe /dev/sdb1 on /usr/local/tomcat/itbm-data-collector/temp type ext3 (rw,relatime,data=ordered) enthält oder nicht.

  10. Führen Sie zum Öffnen der Datei unter Verwendung von vi vi/ etc/fstab aus.
  11. Fügen Sie /dev/sdb1 /usr/local/tomcat/itbm-data-collector/temp ext3 defaults 1 1 hinzu.

    Dieser Schritt stellt sicher, dass die Festplatte beim Neustart der virtuellen Appliance nicht ausgehängt wird.

Lösung

Erhöhen Sie die Größe der virtuellen Appliance von vRealize Business for Cloud.