Um zu ermitteln, ob die virtuelle Maschine, über deren Probleme die Vertriebsleiterin berichtet hat, Warnungen aufweist, die die Ursache des Problems erklären, untersuchen Sie die Warnungen in vRealize Operations Manager für das Objekt.

Vorbereitungen

Ermitteln Sie den Standort der virtuellen Maschine der Kunden, damit Sie die entsprechenden Warnungen überprüfen können. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Suchen nach einem bestimmten Objekt.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Warnungen zu einem Objekt gewähren Ihnen Einblicke in andere als die vom Benutzer gemeldeten Probleme.

Prozedur

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Übersicht für das Problemobjekt.

    Die Registerkarte Übersicht zeigt die aktiven, als wichtige Warnungen klassifizierten Warnungen für das Objekt und ihm nachgeordnete Objekte.

  2. Prüfen Sie die wichtigen Warnungen für Systemzustand, Risiko und Effizienz.

    Wichtige Warnungen werden als maßgeblich für den aktuellen Status der Warnungs-Badges angesehen. Weisen diese Warnungen auf eine Ursache für die langsame Reaktion hin? Beispielsweise könnten Ballooning- oder Auslagerungswarnungen darauf hinweisen, dass Sie der virtuellen Maschine Arbeitsspeicher hinzufügen müssen. Warnungen in Verbindung mit Arbeitsspeicherkonflikten könnten darauf hinweisen, dass Sie dem Host Arbeitsspeicher hinzufügen müssen.

  3. Wenn die Registerkarte Übersicht keine wichtigen Probleme enthält, die eine Erklärung für das gemeldete Problem beinhalten könnten, klicken Sie auf die Registerkarte Warnungen.

    Die Registerkarte Warnungen zeigt alle aktiven Warnungen für das aktuelle Projekt an.

  4. Prüfen Sie die Warnungen auf Probleme, die dem berichteten Problem ähneln oder dazu beitragen könnten.
    1. Um die aktiven und abgebrochenen Warnungen anzuzeigen, klicken Sie auf Status: aktiv, um den Filter zu löschen und aktive und inaktive Warnungen anzuzeigen.

      Die abgebrochenen Warnungen können Informationen über das Problem enthalten.

    2. Klicken Sie auf die Spalte Erstellt am, um die Warnungen zu sortieren, sodass Sie Warnungen identifizieren können, die vor oder bis zu dem Zeitpunkt entstanden sind, als Ihr Kunde das Problem gemeldet hat.
    3. Um Warnungen für die Vorgängerobjekte in derselben Liste wie die Warnung für die virtuelle Maschine anzuzeigen, klicken Sie auf den Aufwärtspfeil und wählen Hostsystem und Clusterberechnungsressourcen, wenn sie in Ihrer Umgebung konfiguriert sind.

      Fügen Sie diese Objekttypen der Liste hinzu, damit Sie ermitteln können, ob Warnungen in diesen übergeordneten Objekten mit dem gemeldeten Problem in Verbindung stehen.

  5. Wenn Sie eine Warnung ermitteln, die eine Erklärung für das gemeldete Problem beinhalten kann, klicken Sie auf den Namen in der Liste der Warnungen.
  6. Prüfen Sie auf der Registerkarte Übersicht der Warnungsdetails die ausgelösten Symptome und die Empfehlungen, um zu ermitteln, ob die Warnung auf die Ursache des gemeldeten Problems hinweist.

Nächste Maßnahme