Diese Version von vRealize Operations Manager für Linux enthält keine saubere Deinstallationsoption. Um das Produkt zu entfernen, führen Sie den Deinstallationsbefehl aus und entfernen Sie die verbleibenden Reste, die vRealize Operations Manager installiert hat, manuell.

Vorbereitungen

Melden Sie sich bei der Konsole in vCenter Server oder durch Direktzugriff als Root-Benutzer an. Verwenden Sie in vCenter Server Alt+F1, um auf die Anmeldeaufforderung zuzugreifen.

Aus Sicherheitsgründen sind die Remote-Sitzungen des Terminals in vRealize Operations Manager standardmäßig deaktiviert.

Prozedur

  1. Deinstallieren Sie das Produkt, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:
    /usr/bin/sh /usr/lib/vmware-vcopssuite-installsupport/_vRealize\ Operations\ Manager\ Enterprise_installation/Uninstall\ vRealize\ Operations\ Manager\ Enterprise -i silent

    Wenn Sie die Beta-Version entfernen, können Sie alternativ den folgenden Befehl ausführen:

    /usr/bin/sh /usr/lib/vmware-vcopssuite-installsupport/_vCenter\ Operations\ Manager\ Enterprise_installation/Uninstall\ vCenter\ Operations\ Manager\ Enterprise -i silent
  2. Beenden Sie den HTTPD-Dienst, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:
    /sbin/service httpd stop
    
  3. Entfernen Sie die RPMs, indem Sie die folgenden Befehle ausführen:
    /bin/rpm -e --nodeps httpd
    /bin/rpm -e --nodeps httpd-tools
    /bin/rpm -e --nodeps VMware-Postgres
    /bin/rpm -e --nodeps VMware-Postgres-libs
    /bin/rpm -e --nodeps VMware-Postgres-osslibs
    /bin/rpm -e --nodeps VMware-Postgres-osslibs-server
    
  4. Entfernen Sie die zusätzlichen Benutzer und Gruppen, indem Sie die folgenden Befehle ausführen:
    /usr/sbin/userdel -fr admin
    /usr/sbin/userdel -fr postgres
    /usr/sbin/groupdel admin
    
  5. Entfernen Sie die zusätzlichen Dateien und Verzeichnisse, indem Sie die folgenden Befehle ausführen:
    /bin/rm -rf /usr/lib/openssl/lib/libcrypto.so.10
    /bin/rm -rf /usr/lib/openssl/lib/libssl.so.10
    /bin/rm -rf /usr/lib/openssl/lib/
    /bin/rm -rf /usr/lib/openssl/
    /bin/rm -rf /usr/lib/vmware-vcopssuite-installsupport/.buildInfo.<build_number>
    /bin/rm -rf /usr/lib/vmware-vcopssuite-installsupport/
    /bin/rm -rf /etc/rc.d/*/*vmware-vcops-watchdog
    /bin/rm -rf /etc/rc.d/*/*vmware-casa
    /bin/rm -rf /etc/rc.d/*/*vmware-vcops
    /bin/rm -rf /etc/rc.d/*/*vmware-vcops-web
    /bin/rm -rf /etc/rc.d/*/*vmware-vcops-reboot-config
    /bin/rm -rf /var/log/firstboot
    /bin/rm -rf /var/log/preb2b
    /bin/rm -rf /var/log/postb2b
    /bin/rm -rf /var/log/firstboot
    /bin/rm -rf /var/log/casa_logs
    /bin/rm -rf /var/log/tomcat_logs
    /bin/rm -rf /var/log/vcops_logs
    /bin/rm -rf /var/.com.zerog.registry.xml
    /bin/rm -rf /var/log/log
    
  6. Entfernen Sie die sudoers-Einträge, indem Sie die folgenden Befehle ausführen. Falls Sie das Installationsprogramm mehrfach ausgeführt haben, müssen Sie möglicherweise auch die folgenden Befehle mehrfach ausführen.
    /bin/sed -i '/# ------ vCenter Operations Manager Settings for VCOPS_USER/,/# ------ End of vCenter Operations Manager Settings for VCOPS_USER/d' /etc/sudoers
    /bin/sed -i '/# ------ vCenter Operations Manager Settings for CaSA/,/# ------ End of vCenter Operations Manager Settings for CaSA/d' /etc/sudoers
    /bin/sed -i '/# ------ vCenter Operations Manager Settings for vsutilities/,/# ------ End of vCenter Operations Manager Settings for vsutilities/d' /etc/sudoers
    
  7. Überprüfen Sie die sudoers-Datei /etc/sudoers, um sicherzustellen, dass es keine vRealize Operations Manager-Einträge gibt.