Implementieren Sie alle Best Practices, wenn Sie eine Produktionsinstanz von vRealize Operations Manager bereitstellen.

Analyseknoten

Analyseknoten bestehen aus Masterknoten, Replikatknoten und Datenknoten.

  • Stellen Sie Analyseknoten in demselben vSphere-Cluster bereit.

  • Stellen Sie Analyseknoten auf Speicher desselben Typs bereit.

  • Wenden Sie je nach Größen- und Leistungsanforderungen für Analyseknoten DRS-Antiaffinitätsregeln an, um sicherzustellen, dass sich die Knoten auf unterschiedlichen Datenspeichern befinden.

  • Legen Sie Speicher-DRS für alle vRealize Operations Manager-Analyseknoten auf manuell fest.

  • Wenn Sie Analyseknoten in einem hochgradig konsolidierten vSphere-Cluster bereitstellen, konfigurieren Sie Ressourcenreserven, um eine optimale Leistung zu gewährleisten. Stellen Sie sicher, dass sich das Verhältnis virtuelle CPU zu physischer CPU nicht negativ auf die Leistung der Analyseknoten auswirkt, indem Sie die CPU-Bereitschaftszeit und CPU Co-Stop überprüfen.

  • Analyseknoten haben eine größere Anzahl an vCPUs, um die Leistung der Analyseberechnung für jeden Knoten sicherzustellen. Überwachen Sie die CPU-Bereitschaftszeit und CPU Co-Stop, um sicherzustellen, dass die Analyseknoten sich nicht gegenseitig CPU-Kapazität streitig machen.

Managementpakete und Adapter

Verschiedene Managementpakete und Adapter haben spezielle Konfigurationsanforderungen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit allen Voraussetzungen vertraut sind, bevor Sie eine Lösung installieren und die Adapterinstanz konfigurieren.

Red Hat Enterprise Linux (RHEL) OS-Installation

  • Folgen Sie bei der Installation eines Betriebssystems unbedingt der vom Anbieter gelieferten RHEL-Installationsanleitung.

  • Bei RHEL-Anwendungen muss immer eine Firewall eingeschaltet sein.