Als Administrator einer virtuellen Infrastruktur verwalten Sie die für vRealize Operations Manager verwendeten Richtlinien, um Objekte in Ihrer Umgebung zu analysieren, Daten zu diesen Objekten zu erfassen und in Dashboards, Ansichten und Berichten anzuzeigen. Ihr IT-Mitarbeiter hat Ihrer Umgebung neue Datenspeicherobjekte hinzugefügt und Sie müssen sicherstellen, dass diese die Richtlinienanforderungen vom VP der Infrastruktur für Ihre Test- und Produktionsumgebungen erfüllen.

Vorbereitungen

  • Machen Sie sich mit dem Zweck der Verwendung einer Richtlinie vertraut. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Richtlinien.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre vRealize Operations Manager-Instanz ordnungsgemäß funktioniert.

  • Stellen Sie sicher, dass in Ihrer vRealize Operations Manager-Instanz benutzerdefinierte Objektgruppen und Gruppentypen vorhanden sind. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Verwalten benutzerdefinierter Objektgruppen in VMware vRealize Operations Manager.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre vRealize Operations Manager-Instanz die Standardrichtlinie und mindestens eine weitere Richtlinie enthält. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Standardrichtlinie in vRealize Operations Manager.

  • Machen Sie sich mit den Abschnitten und Elementen in der Standardrichtlinie vertraut, z. B. den Attributen, den Warnungs- und Symptomdefinitionen sowie der Art und Weise, wie die Richtlinie Einstellungen der ausgewählten Basisrichtlinien übernimmt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Der Richtlinienarbeitsbereich in vRealize Operations Manager.

  • Machen Sie sich mit den Analyseeinstellungen in der Standardrichtlinie vertraut, z. B. der verbleibenden Kapazität, der Belastung auf Hosts und virtuellen Maschinen sowie den Aktionen zum Außerkraftsetzen der von den Basisrichtlinien übernommenen Einstellungen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Informationen zu Analyseeinstellungen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

In diesem Szenario erstellen Sie eine Richtlinie, mit der vRealize Operations Manager die Festplattenspeicherverwendung Ihrer Datenspeicherobjekte in der Produktionsumgebung überwacht. Sie erstellen einen Gruppentyp und eine benutzerdefinierte Objektgruppe für die Datenspeicherobjekte und wenden Ihre Richtlinie auf diese Objektgruppe an. Nachdem vRealize Operations Manager Daten zu den Datenspeicherobjekten in Ihrer Umgebung gemäß den Einstellungen in Ihrer Richtlinie erfasst hat, zeigen Sie die erfassten Daten und alle potenziellen Warnungen in den Dashboards an, um zu überprüfen, ob die Festplattenspeicherverwendung für Ihre Datenspeicherobjekte den Vorgaben entspricht.

Ergebnisse

Sie haben eine Richtlinie für Ihre neuen Datenspeicherobjekte in der Produktionsumgebung erstellt, damit sie von vRealize Operations Manager überwacht werden und damit sichergestellt ist, dass die Festplattenspeicherstufen dieser Objekte den Einstellungen in Ihren Richtlinien entsprechen und somit die für Ihre Umgebung festgelegten Service Level Agreements und Unternehmensprioritäten erfüllt werden. Anhand der Einstellungen in Ihrer neuen Richtlinie kann vRealize Operations Manager die Festplattennutzung durch Ihre Datenspeicherobjekte in Dashboards, Ansichten und Berichten anzeigen und die Service-Level während der Datenerhebungen erzwingen.

Nächste Maßnahme

Nach Abschluss dieses Szenarios müssen Sie auf die Erfassung von Daten von den Objekten in Ihrer Umgebung durch vRealize Operations Manager warten. Anschließend zeigen Sie die Festplattennutzung eigener Datenspeicherobjekte an.