Der vCenter-Adapter bietet Warnungsdefinitionen, die Warnungen auf den Datenspeicherobjekten in Ihrer Umgebung generieren.

Systemzustand/symptombasiert

Diese Warnungsdefinitionen haben folgende Auswirkungen und Kritikalitätsinformationen.

Auswirkung

Systemzustand

Priorität

Basierend auf Systemzustand

Alarmdefinition

Symptom

Empfehlungen

Datenspeicher hat eine unerwartet hohe Festplatten-E/A-Arbeitslast.

Symptome beinhalten alles Folgende:

  • Datenspeicher-Festplatten-E/A-Arbeitslast bei den Stufen Warnung/sofort/kritisch

  • Datenspeicher-Festplatten-E/A-Arbeitslast über DT

  1. Überprüfen Sie die auf den virtuellen Maschinen, die auf dem Datenspeicher platziert wurden, laufenden Anwendungen, um zu ermitteln, ob es sich bei der hohen Festplatten-E/A-Arbeitslast um erwartetes Verhalten handelt.

  2. Erhöhen Sie die IOPS für den Datenspeicher.

Der Datenspeicher verbraucht Festplattenspeicher in einer schnellen und unerwarteten Art und Weise.

Symptome beinhalten alles Folgende:

  • Die Nutzung des Datenspeichers erreicht die Stufe Warnung/sofort/kritisch

  • Datenspeicherwachstrum über DT

  • Datenspeicherzeit bleibt hoch

  1. Überprüfen Sie, ob es eine unerwartete Bereitstellung von virtuellen Maschinen auf diesem Datenspeicher gibt.

  2. Migrieren Sie mit vSphere Storage vMotion einige virtuelle Maschinen auf einen anderen Datenspeicher.

  3. Fügen Sie mehr Kapazität dem Datenspeicher hinzu.

Systemzustand/Kritisch

Diese Warnungsdefinitionen haben folgende Auswirkungen und Kritikalitätsinformationen.

Auswirkung

Systemzustand

Priorität

Kritisch

Alarmdefinition

Symptom

Empfehlungen

Es wurde erkannt, dass ein Speichergerät für einen Datenspeicher ausgeschaltet ist.

Das Speichergerät wurde vom Administrator ausgeschaltet (Fehlersymptom)

Fragen Sie den Administrator nach dem Gerätezustand. Der Fehler wird gelöst und die Warnmeldung kann storniert werden, wenn das Gerät eingeschaltet wird. Wenn SCSI-Geräte abgetrennt oder dauerhaft entfernt werden, müssen Sie die Warnmeldung von Hand stornieren.

Die Verbindung von einem Datenspeicher zu einem Speichergerät ist unterbrochen.

Die Verbindung von einem oder mehreren Hosts zu einem oder mehreren Speichergeräten ist unterbrochen (Fehlersymptom).

Der Speichergerätepfad, z. B. vmhba35:C1:T0:L7, enthält mehrere potenzielle Fehlerpunkte: Pfadelement | Fehlerpunkt --------------------------------------- vmhba35 | HBA (Host Bus Adapter) C1 | Kanal T0 | Ziel (Speicherprozessorport) L7 | LUN (Logical Unit Number oder Festplatteneinheit).

So ermitteln Sie die Ursache des Fehlers oder beseitigen mögliche Probleme: Identifizieren Sie die verfügbaren Speicherpfade für das gemeldete Speichergerät, indem Sie esxcfg-mpath - l ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/1003973. Vergewissern Sie sich, dass eine erneute Prüfung die Sichtbarkeit der Ziele nicht wiederherstellt. Informationen über das Durchführen einer erneuten Prüfung des Speichergeräts unter Verwendung der Befehlszeilenschnittstelle und des vSphere Client finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/1003988 Ermitteln Sie, ob das Konnektivitätsproblem beim iSCSI-Speicher oder dem Fiber-Speicher liegt.

Beheben Sie das Verbindungsproblem mit dem iSCSI-Speicher unter Verwendung des Software-Initiators:

  1. Prüfen Sie, ob das Anpingen des Speicher-Arrays von ESX aus fehlschlägt. Weitere Informationen finden Sie unter http://kb/vmware.com/kb/1003486.

  2. Prüfen Sie, ob ein „vmkping“ auf jedes Netzwerkportal des Speicher-Arrays fehlschlägt. Weitere Informationen finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/10037828.

  3. Überprüfen Sie, ob der Initiator auf dem Array registriert ist. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Speicheranbieter.

  4. Stellen Sie sicher, dass die folgende physische Hardware ordnungsgemäß funktioniert: Ethernet-Switch, Ethernet-Kabel zwischen dem Switch und dem ESX-Host sowie Ethernet-Kabel zwischen dem Switch und dem Speicher-Array.

Überprüfen Sie den Fiber-Switch, um Konnektivitätsfehler mit dem Fiber-Attached Storage zu beheben. Dank der Fiber-Switch-Zonenkonfiguration ist das Speicher-Array für den ESX-Host sichtbar. Setzen Sie sich mit Ihrem Switch-Anbieter in Verbindung, falls Sie Unterstützung benötigen. Der Fiber-Switch leitet RSCN-Nachrichten an die ESX-Hosts weiter. Weitere Informationen zum Konfigurieren des Fiber-Switches finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/1002301.

Überprüfen Sie schließlich die folgende physische Hardware: die Speicherprozessoren auf dem Array, den Fiber-Switch und die GBIC-Einheiten des Switch, die Fiber-Verkabelung zwischen dem Fiber-Switch und dem Array sowie das Array selbst.

Nachdem Sie Änderungen vorgenommen haben, müssen Sie eine erneute Prüfung durchführen, um sicherzustellen, dass die Ziele erkannt werden. Wenn die Speicherkonnektivität für alle betroffenen Kombinationen von Host und Speichergerät wiederhergestellt wurde, ist der Fehler behoben und die Warnmeldung wird storniert. Wenn die Speicherkonnektivität für die angegebenen Geräte durch einen dauerhaften Verlust oder eine Änderung unterbrochen wurde, müssen Sie als Umgehung die Fehlerwarnung abbrechen. Die Warnmeldung wird anschließend automatisch storniert.

Systemzustand/Sofort

Diese Warnungsdefinitionen haben folgende Auswirkungen und Kritikalitätsinformationen.

Auswirkung

Systemzustand

Priorität

Sofort

Alarmdefinition

Symptom

Empfehlungen

Ein Datenspeicher verfügt über mindesten einen Host, der redundante Pfade zu einem Speichergerät verloren hat.

Die Redundanz von einem oder mehreren Hosts zu einem oder mehreren Speichergeräten ist unterbrochen (Fehlersymptom).

Der Pfad des Speichergeräts, z. B. vmhba35:C1:T0:L7, enthält mehrere potenziellen Fehlerpunkte:

Pfadelement | Fehlerpunkt --------------------------------------- vmhba35 | HBA (Host Bus Adapter) C1 | Kanal T0 | Ziel (Speicherprozessorport) L7 | LUN (Logical Unit Number oder Festplatteneinheit).

Verwenden Sie die folgenden Richtlinien, um die Ursache des Ausfalls zu ermitteln oder um mögliche Probleme zu vermeiden. Identifizieren Sie die vorhandenen Speicherpfade für das gemeldete Speichergerät, indem Sie esxcfg-mpath - l ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/1003973

Vergewissern Sie sich, dass eine erneute Prüfung die Sichtbarkeit der Ziele nicht wiederherstellt. Informationen über das Durchführen einer erneuten Prüfung des Speichergeräts unter Verwendung der Befehlszeilenschnittstelle und des vSphere Client finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/1003988

Ermitteln Sie, ob das Konnektivitätsproblem beim iSCSI-Speicher oder dem Fiber-Speicher liegt. Beheben Sie das Verbindungsproblem mit dem iSCSI-Speicher unter Verwendung des Software-Initiators:

  1. Prüfen Sie, ob das Anpingen des Speicher-Arrays von ESX aus fehlschlägt. Weitere Informationen finden Sie unter http://kb/vmware.com/kb/1003486.

  2. Prüfen Sie, ob ein „vmkping“ auf jedes Netzwerkportal des Speicher-Arrays fehlschlägt. Weitere Informationen finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/10037828.

  3. Überprüfen Sie, ob der Initiator auf dem Array registriert ist. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Speicheranbieter.

  4. Stellen Sie sicher, dass die folgende physische Hardware ordnungsgemäß funktioniert: Ethernet-Switch, Ethernet-Kabel zwischen dem Switch und dem ESX-Host sowie Ethernet-Kabel zwischen dem Switch und dem Speicher-Array.

Überprüfen Sie den Fiber-Switch, um Konnektivitätsfehler mit dem Fiber-Attached Storage zu beheben. Dank der Fiber-Switch-Zonenkonfiguration ist das Speicher-Array für den ESX-Host sichtbar. Setzen Sie sich mit Ihrem Switch-Anbieter in Verbindung, falls Sie Unterstützung benötigen. Der Fiber-Switch leitet RSCN-Nachrichten an die ESX-Hosts weiter. Weitere Informationen zum Konfigurieren des Fiber-Switches finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/1002301.

Überprüfen Sie schließlich die folgende physische Hardware: die Speicherprozessoren auf dem Array, den Fiber-Switch und die GBIC-Einheiten des Switch, die Fiber-Verkabelung zwischen dem Fiber-Switch und dem Array sowie das Array selbst. Nachdem Sie Änderungen vorgenommen haben, müssen Sie eine erneute Prüfung durchführen, um sicherzustellen, dass die Ziele erkannt werden. Wenn die Speicherkonnektivität für alle betroffenen Kombinationen von Host und Speichergerät wiederhergestellt wurde, ist der Fehler behoben und die Warnmeldung wird storniert. Wenn die Speicherkonnektivität für die angegebenen Geräte durch einen dauerhaften Verlust oder eine Änderung unterbrochen wurde, müssen Sie als Umgehung die Fehlerwarnung abbrechen. Die Warnmeldung wird anschließend automatisch storniert.

Basierend auf Risiken/Symptomen

Diese Warnungsdefinitionen haben folgende Auswirkungen und Kritikalitätsinformationen.

Auswirkung

Risiko

Priorität

Symptombasiert

Alarmdefinition

Symptom

Empfehlungen

Der Datenspeicher hat zu wenig Festplattenspeicher.

Symptome beinhalten alles Folgende:

  • Die Nutzung des Datenspeichers erreicht die Stufe Warnung/sofort/kritisch

  • ! Datenspeicherwachstrum über DT

  • Datenspeicherzeit weiterhin niedrig

  1. Fügen Sie mehr Kapazität dem Datenspeicher hinzu.

  2. Migrieren Sie mit vSphere vMotion einige virtuelle Maschinen auf einen anderen Datenspeicher.

  3. Löschen Sie nicht mehr benötigte Snapshots der virtuellen Maschinen aus dem Datenspeicher.

  4. Löschen Sie nicht mehr benötigte Vorlagen aus dem Datenspeicher.

Der Datenspeicher wird voraussichtlich zu wenig Festplattenspeicher haben.

Symptome beinhalten alles Folgende:

  • ! Datenspeichernutzung erreicht die Warnstufe

  • ! Datenspeicherwachstrum über DT

  • Datenspeicherzeit weiterhin niedrig

  1. Überprüfen Sie, ob sich die Datenspeichernutzung innerhalb des geplanten Wachstums befindet und erweitern Sie ggf. den Speicher.

  2. Migrieren Sie mit vSphere vMotion einige virtuelle Maschinen auf einen anderen Datenspeicher.