Sie können ein Projektszenario erstellen, das ein bereits vorhandenes Profil für virtuelle Maschinen als Modell nutzt. Das Projektszenario simuliert den Ressourcenbedarf, der durch das Hinzufügen einer oder mehrerer virtuellen Maschinen zu einem Host oder Cluster entsteht.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Beim Konfigurieren der Einstellungen in einem Projektszenario für das Hinzufügen virtueller Maschinen können Sie die Eintragungen der Ressourcenwerte für die geplante virtuelle Maschine aus einem bereits vorhandenen Profil übernehmen. Sie können die Werte auch aus einer bereits vorhandenen virtuellen Maschine kopieren.

Um die Kapazitätsmetriken für die virtuelle Maschine zu berechnen, partitioniert vRealize Operations Manager die Kapazität für CPU-, Arbeitsspeicher und Festplattendimensionen entsprechend dem ausgewählten Profil.

Weitere Informationen zu Maximalwerten für die CPU und den Arbeitsspeicher finden Sie in der VMware vSphere-Dokumentation.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der vRealize Operations Manager-Navigationsstruktur auf den Host oder das Cluster, in dem sich die geplante virtuelle Maschine befindet, und klicken Sie auf Projekte.
  2. Klicken Sie auf Neues Projekt hinzufügen.
  3. Geben Sie im Arbeitsbereich „Projekte“ einen Namen und eine Beschreibung für das Projekt ein.
  4. Wählen Sie für den Status Geplant – Keine Badges betroffen aus.
  5. Klicken Sie im Arbeitsbereich auf Szenarien.
  6. Ziehen Sie das Szenario mit dem Namen Virtuelle Maschine hinzufügen unter „Bedarf hinzufügen“ in den Bereich „Szenarien“.
  7. Geben Sie im Bereich „Konfiguration“ die allgemeinen Parameter für das Projektszenario ein.
    1. Wählen Sie das Datum und die Uhrzeit für die Implementierung des Projektszenarios.
    2. Klicken Sie auf Metriken befüllen aus, wählen Sie ein vorhandenes Profil oder eine vorhandene virtuelle Maschine aus und klicken Sie auf OK.

      Option

      Aktion

      Kopiert Metrikwerte aus einem vordefinierten Profil.

      Wählen Sie im Dropdown-Menü „Profil“ ein vorhandenes Profil aus, um die Metrikwerte für die geplante virtuelle Maschine zu befüllen.

      Kopiert Metrikwerte aus einem vorhandenen Objekt.

      Wählen Sie im Dropdown-Menü „Vorhandene virtuelle Maschine“ eine vorhandene virtuelle Maschine aus, um die Metrikwerte für die geplante virtuelle Maschine zu befüllen. Die Liste zeigt die virtuellen Maschinen an, die sich auf dem ausgewählten Objekt befinden.

    3. (Optional) : Um virtuelle Maschinen zu duplizieren, erhöhen Sie die Anzahl der virtuellen Maschinen.
    4. Um die Auswirkung der geplanten virtuellen Maschinen im Visualisierungsdiagramm anzuzeigen, klicken Sie auf Projekt speichern und mit Bearbeitung fortfahren.

      Wenn der „Kapazitäts-Container“ auf Am meisten eingeschränkt eingestellt ist, zeigt das Visualisierungsdiagramm möglicherweise an, dass ein CPU-Engpass für den Fall vorliegt, wenn Sie das Projektszenario implementieren. Der Engpass kann auftreten, weil die CPU-Zuteilung möglicherweise die verfügbare Kapazität übersteigt. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise CPU-Kapazität hinzufügen, bevor Sie das Projektszenario implementieren.

  8. Wenn Sie mit der Kapazitätsvorhersage basierend auf Ihren Einstellungen zufrieden sind, klicken Sie auf Speichern, um das Szenario zum Projekt hinzuzufügen.
  9. Klicken Sie auf der Registerkarte „Projekte“ in der Liste auf Ihr Projekt, und ziehen Sie Ihr Projekt in den Bereich direkt über der Projektliste.

Ergebnisse

vRealize Operations Manager wendet Ihr Projekt und Szenario auf das Visualisierungsdiagramm an. Die Kapazitätsvorhersage erscheint als graue Linie im Diagramm.

Nächste Maßnahme

Bewerten Sie im Visualisierungsdiagramm die zurzeit verfügbare Kapazität anhand der tatsächlichen Kapazität, die erforderlich ist, wenn Sie Änderungen an der in Ihrem Projekt definierten Umgebung vornehmen. Bestimmen Sie, ob das Projekt übernommen werden soll, damit es die für die neuen virtuellen Maschinen erforderliche Kapazität reserviert.