Die Datei agent.properties enthält Eigenschaften, die Sie zum Verwalten der Kommunikation konfigurieren können.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die Konfiguration des Agentenservers erfordert einen Mindestsatz an Eigenschaften.

Prozedur

  1. Legen Sie den Speicherort und die Anmeldedaten fest, die der Agent verwenden muss, um den vRealize Operations Manager-Server zu kontaktieren.

    Eigenschaft

    Eigenschaftsdefinition

    agent.setup.serverIP

    Legen Sie die Adresse oder den Hostnamen des vRealize Operations Manager-Servers fest.

    agent.setup.serverSSLPort

    Der Standardwert ist der standardmäßige SSL-Listenerport des vRealize Operations Manager-Servers. Wenn Ihr Server für einen anderen Listenerport konfiguriert ist, geben Sie die Portnummer an.

    agent.setup.serverLogin

    Geben Sie den Benutzernamen für den Agenten an, der für die Kommunikation mit dem vRealize Operations Manager-Server verwendet werden soll. Wenn Sie den Standardwert für username ändern, prüfen Sie, ob das Benutzerkonto auf dem vRealize Operations Manager-Server korrekt konfiguriert ist.

    agent.setup.serverPword

    Legen Sie das Kennwort für den Agenten zusammen mit dem in agent.setup.camLogin festgelegten Benutzernamen fest, um die Verbindung zum vRealize Operations Manager-Server herzustellen. Prüfen Sie, ob das Kennwort das in vRealize Operations Manager für das Benutzerkonto konfigurierte ist.

  2. (Optional) : Geben Sie den Fingerabdruck des vRealize Operations Manager-Serverzertifikats an.

    Eigenschaft

    Eigenschaftsdefinition

    agent.setup.serverCertificateThumbprint

    Liefert Details zum vertrauenswürdigen Serverzertifikat.

    Dieser Parameter ist erforderlich, um eine Installation ohne Benutzereingaben durchzuführen.

    Für den Fingerabdruck kann entweder der SHA1- oder der SHA256-Algorithmus verwendet werden.

    Standardmäßig generiert der vRealize Operations Manager-Server ein selbstsigniertes CA-Zertifikat, das zum Signieren des Zertifikats aller Knoten im Cluster verwendet wird. In diesem Fall muss der Fingerabdruck der des CA-Zertifikats sein, damit der Agent mit allen Knoten kommuniziert.

    Als vRealize Operations Manager-Administrator können Sie ein benutzerdefiniertes Zertifikat importieren, anstatt das standardmäßige zu verwenden. In diesem Fall müssen Sie als Wert für diese Eigenschaft einen Fingerabdruck festlegen, der diesem Zertifikat entspricht.

    Um den Wert des Zertifikatsfingerabdrucks einzusehen, loggen Sie sich in dievRealize Operations Manager-Verwaltungsschnittstelle unter https://IP Address/admin ein, und klicken Sie auf das SSL Zertifikat-Symbol rechts in der Menüleiste. Falls Sie das Originalzertifikat nicht durch ein angepasstes Zertifikat ersetzt haben, ist der zweite Fingerabdruck in der Liste der richtige. Falls Sie ein angepasstes Zertifikat hochgeladen haben, ist der erste Fingerabdruck in der Liste der richtige.

  3. (Optional) : Legen Sie den Speicherort und den Dateinamen der Plattformtokendatei fest.

    Diese Datei wird vom Agenten während der Installation erstellt und enthält den Identitätstoken für das Plattformobjekt.

    Eigenschaft

    Eigenschaftsdefinition

    Windows: agent.setup.tokenFileWindows

    Linux: agent.setup.tokenFileLinux

    Liefert Details über den Speicherort und den Dateinamen der Plattformtokendatei.

    Der Wert darf keinen Backslash (\), kein Prozentzeichen (%) und keine Umgebungsvariablen enthalten.

    Verwenden Sie zum Angeben des Windows-Pfads Schrägstriche (/).

  4. (Optional) : Spezifizieren Sie alle weiteren gewünschten Eigenschaften durch Ausführen des geeigneten Befehls.

    Betriebssystem

    Befehl

    Linux

    ./bin/ep-agent.sh set-property PropertyKey PropertyValue

    Windows

    ./bin/ep-agent.bat set-property PropertyKey PropertyValue

    Die Eigenschaften sind in der agent.properties-Datei verschlüsselt.