Projekte für virtuelle Maschinen schätzen die Folgen ab, wenn eine neue virtuelle Maschine zu einem Cluster oder Host hinzugefügt wird, ohne die tatsächlichen Änderungen auf Ihre virtuelle Umgebung anzuwenden.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Weitere Informationen zu relevanten Maximalwerten für die CPU und den Arbeitsspeicher finden Sie in der VMware vSphere-Dokumentation.

Prozedur

  1. Wählen Sie das Zielobjekt im Bestandslistenbereich aus.

    Beim Implementieren Ihres Szenarios ist das Zielobjekt ein Cluster oder Host, auf den die neuen virtuellen Maschinen platziert werden.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Projekte und dann auf das Symbol Neues Projekt hinzufügen.
  3. Geben Sie im Arbeitsbereich „Projekte“ den Namen und eine Beschreibung des Projekts ein.
  4. Wählen Sie den Status Geplant.
  5. Klicken Sie auf Szenarien, um diesem Projekt Szenarien hinzuzufügen.
  6. Wählen Sie das Szenario Virtuelle Maschine hinzufügen, und ziehen Sie es in den Bereich „Szenarien“.
  7. Legen Sie die Anzahl virtueller Maschinen und die Konfiguration für die virtuelle Maschine fest.

    vRealize Operations Manager erfordert nicht, dass Sie die Nutzung von Festplatten-E/A und Netzwerk-E/A der neuen virtuellen Maschinen festlegen. vRealize Operations Manager schätzt die Nutzung durch die neue virtuelle Maschine anhand der durchschnittlichen Nutzung von Festplatten-E/A und Netzwerk-E/A über die virtuellen Maschinen im Host oder Cluster hinweg ab.

  8. Um nach dem Beenden der Auswahlen für die Konfiguration die Auswirkungen im Virtualisierungsdiagramm anzuzeigen, klicken Sie auf Projekt speichern und Bearbeitung fortsetzen.
  9. Klicken Sie auf Speichern, um das Szenario dem Projekt hinzuzufügen.
  10. Um den Arbeitsbereich „Projekt“ zu schließen, klicken Sie auf Schließen.

    Beim Klicken auf Schließen werden alle Änderungen verworfen. Beim Klicken auf Projekt speichern und Bearbeitung fortsetzen bleiben alle zuvor noch nicht gespeicherten Änderungen erhalten.

Ergebnisse

vRealize Operations Manager wendet das Projekt auf das von Ihnen ausgewählte Objekt an. Das Projekt zeigt die derzeitige Kapazität im Vergleich zu der durch das Hinzufügen der virtuellen Maschinen zum Zielobjekt erwarteten Kapazität.