Warnungen in vRealize Operations Manager benachrichtigen Sie, wenn bei Objekten in Ihrer Umgebung Probleme auftreten. Dieses Szenario zeigt eine Möglichkeit auf, wie Sie Warnungen bezüglich der Objekte, für die Sie verantwortlich sind, überwachen und verarbeiten können.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Eine Warnung wird generiert, wenn eine oder mehrere Warnungssymptome ausgelöst werden. Je nachdem, wie die Warnung konfiguriert wurde, wird sie generiert, wenn ein oder mehrere Symptome oder sämtliche Symptome ausgelöst werden.

Wenn die Warnungen generiert werden, müssen Sie sie basierend auf der negativen Auswirkung, die sie auf die Objekte in Ihrer Umgebung haben, verarbeiten. Um dies zu tun, beginnen Sie mit den Systemzustandswarnungen und verarbeiten Sie diese auf Basis der Kritikalität.

Als Administrator einer virtuellen Infrastruktur überprüfen Sie die Warnungen mindestens zweimal täglich. Als Teil Ihres Evaluierungsprozesses in diesem Szenario stoßen Sie auf die folgenden Warnungen:

  • Virtuelle Maschine hat einen unerwartet hohen CPU-Workload

  • Der Host hat einen durch wenige virtuelle Maschinen verursachten Arbeitsspeicherkonflikt

  • Der Cluster verfügt über mehrere virtuelle Maschinen, die aufgrund der Komprimierung, des Balloonings oder der Auslagerung des Arbeitsspeichers einen Arbeitsspeicherkonflikt aufweisen

Prozedur

  1. Klicken Sie im linken Fensterbereich von vRealize Operations Manager auf das Symbol Warnungen.
  2. Klicken Sie im linken Bereich auf die Warnungslisten Systemzustand.

    Systemzustandswarnungen sind Warnungen, die einer sofortigen Untersuchung bedürfen.

  3. Setzen Sie den Mauszeiger in die Spalte „Kritikalität“, klicken Sie auf den Abwärtspfeil und wählen Sie Absteigend sortieren.

    Die Reihenfolge der Liste entspricht jetzt der Kritikalität, wobei kritische Warnungen oben in der Liste erscheinen. Danach folgen die Warnungen für möglichst schnelles Eingreifen, reguläre Warnungen und informative Warnungen.

  4. Überprüfen Sie die Warnungen nach Namen, dem Objekt, auf dem sie ausgelöst wurde, dem Objekttyp und der Uhrzeit, zu der die Warnung generiert wurde.

    Erkennen Sie z. B. einige Objekte, für deren Verwaltung Sie verantwortlich sind? Wissen Sie, ob die Fehlerbehebung, die Sie in der nächsten Stunde implementieren werden, die Probleme, die den Systemzustand des Objekts beeinträchtigen, beheben wird? Wissen Sie, dass einige Ihrer Warnungen zu diesem Zeitpunkt aufgrund von Ressourceneinschränkungen nicht aufgelöst werden können?

  5. Um anderen Administratoren oder Technikern zu signalisieren, dass Sie die Warnungen vom Typ Virtuelle Maschine hat einen unerwartet hohen CPU-Workload in Besitz nehmen, halten Sie die Strg-Taste gedrückt, klicken Sie auf die ausgewählten Warnungen und wählen Sie Besitz übernehmen.

    Ihr Name erscheint dann in der Spalte „Besitzer“. Sie können die Zuständigkeit für Warnungen nur übernehmen, sie jedoch nicht anderen Benutzern zuweisen.

  6. Um den Besitz einer Warnung zu übernehmen und vorübergehend auszuschließen, dass sie den Zustand des Objekts beeinflusst, wählen Sie in der Liste die Warnung Der Host hat einen durch wenige virtuelle Maschinen verursachten Arbeitsspeicherkonflikt und klicken Sie auf Anhalten.
    1. Geben Sie 60 ein, um die Warnung für eine Stunde auszusetzen.
    2. Klicken Sie auf OK.

    Die Warnung wird für 60 Minuten ausgesetzt und in der Warnungsliste werden Sie als Besitzer der Warnung aufgeführt. Wenn die Ursache nicht innerhalb einer Stunde behoben wird, wird die Warnung wieder aktiv.

  7. Wählen Sie die Zeile, die die Warnung Cluster hat viele virtuelle Maschinen, die aufgrund der Komprimierung, des Balloonings oder der Auslagerung des Arbeitsspeichers einen Arbeitsspeicherkonflikt aufweisen enthält, und klicken Sie auf Abbrechen, um die Warnung aus der Liste zu entfernen.

    Diese Warnung ist ein bekanntes Problem, das erst dann behoben werden kann, wenn neue Hardware eintrifft.

    Die Warnung wird aus der Liste entfernt, aber durch diese Maßnahmen wird die zugrunde liegende Ursache nicht behoben. Die Symptome dieser Warnung basieren auf Metriken, sodass die Warnung während des nächsten Erfassungs- und Analyse-Zyklus generiert wird. Dieses Verhalten bleibt so lange bestehen, bis Sie das zugrunde liegende Hardwareproblem und die Lastverteilungsprobleme beheben.

Ergebnisse

Sie haben die kritischen Systemzustandswarnungen verarbeitet und den Besitz der noch zu behebenden Warnungen übernommen.

Nächste Maßnahme

Reagieren Sie auf eine Warnung. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Benutzerszenario: Reagieren auf eine vRealize Operations Manager-Warnung in der Liste der Systemzustandswarnungen.