vRealize Operations Manager verwendet Netzwerkports, um mit einem VMware vCenter Server-System und den vRealize Operations Manager-Komponenten zu kommunizieren.

Bei Linux-Bereitstellungen müssen Sie die Ports manuell überprüfen oder konfigurieren.

Wichtig:

vRealize Operations Manager unterstützt keine Anpassung der Server-Ports.

Netzwerkports

Konfigurieren Sie Firewalls so, dass die folgenden Ports offen für bidirektionalen Datenverkehr sind.

Tabelle 1. Netzwerkport-Zugriffsanforderungen für vRealize Operations Manager

Portnummer

Beschreibung

22 (TCP)

Wird für den SSH-Zugriff auf die vRealize Operations Manager-Cluster verwendet.

80 (TCP)

Leitet den Datenverkehr auf Port 443 um.

123 (UDP)

Wird von vRealize Operations Manager für die NTP-Synchronisierung mit dem Master-Knoten verwendet.

443 (TCP)

Wird für den Zugriff auf die vRealize Operations Manager-Produktbenutzeroberfläche und die vRealize Operations Manager-Verwaltungsschnittstelle verwendet.

10443 (TCP)

Wird von vRealize Operations Manager zur Kommunikation mit dem vCenter Server Inventory Service verwendet.

3091–3094 (TCP)

Wenn Horizon View (V4V) installiert ist, werden diese Ports verwendet, um von V4V auf Daten für vRealize Operations Manager zuzugreifen.

5433 (TCP)

Wird vom Masterknoten und den Replikatknoten verwendet, wenn Hochverfügbarkeit aktiviert ist, um die globale Datenbank zu replizieren.

6061 (TCP)

Wird von Clients verwendet, um eine Verbindung zu GemFire Locator aufzubauen und Verbindungsinformationen für Server im verteilten System abzurufen. Überwacht außerdem die Serverauslastung, um Clients zu den Servern mit der geringsten Auslastung zu senden.

7001 (TCP)

Wird von Cassandra für eine sichere knotenübergreifende Cluster-Kommunikation verwendet.

9042 (TCP)

Wird von Cassandra für eine sichere Client-bezogene Kommunikation zwischen Knoten verwendet.

10000–10010 (TCP und UDP)

Flüchtiger Portbereich des GemFire Server, der im verteilten Peer-to-Peer-System für Unicast-UDP-Messaging und zur TCP-Fehlererkennung verwendet wird.

20000-20010 (TCP und UDP)

Flüchtiger Portbereich des GemFire Locator, der im verteilten Peer-to-Peer-System für Unicast-UDP-Messaging und zur TCP-Fehlererkennung verwendet wird.

Localhost-Ports

Stellen Sie sicher, dass Ihre Port-Konfiguration Localhost-Zugriff zu den folgenden Ports zulässt. Sie können den Off-Host-Zugriff zu diesen Ports einschränken, wenn Site-Richtlinien ein Risiko darstellen.

Tabelle 2. Localhost-Port-Zugriffsanforderungen für vRealize Operations Manager

Portnummer

Beschreibung

1099

GemFire Locator Java Management Extensions (JMX) Manager

9004

Analyse-JMX-Manager

9008

Cassandra-Datenbank-JMX Manager

9160

Cassandra Thrift-Client-Port