Ein benutzerdefiniertes Profil definiert eine konkrete Konfiguration einer Objektinstanz. Mit Profilen können Sie bestimmen, wie viele Instanzen dieses Objekts, je nach verfügbarer Kapazität und Konfiguration dieses Objekts, in Ihre Umgebung passen.

Funktionsweise benutzerdefinierter Profile

Wie Standardprofile auch, definieren benutzerdefinierte Profil Metrik-Konfigurationen für ein Objekt. Sie können so viele benutzerdefinierten Profile erstellen, wie Sie für einen Objekttyp benötigen. So können Sie z. B. ein benutzerdefiniertes Profil für eine virtuelle Maschine erstellen, die ein Arbeitsspeicherbedarfsmodell von 2 GB aufweist. Sie können ein weiteres benutzerdefiniertes Profil mit einem Arbeitsspeicherbedarfsmodell von 4 GB erstellen.

vRealize Operations Manager berechnet anhand von benutzerdefinierten Profilen von virtuellen Maschinen die Anzahl von virtuellen Maschinen, die in Ihre Umgebung passen. Die Anzahl von virtuellen Maschinen basiert auf der Kapazitätszuteilung und dem Kapazitätsbedarf, die im Profil definiert sind. Um die Kapazitätsberechnungen zu untersuchen, wählen Sie ein übergeordnetes Objekt wie einen Host oder einen Cluster aus. Klicken Sie auf Analyse > Verbleibende Kapazität, und schauen Sie sich im Bereich „Aufschlüsselung verbleibende Kapazität“ den Abschnitt „Was geeignet ist“ an.

Benutzerdefinierte Profile können Sie auch zum Auffüllen von Metriken beim Erstellen von Projektszenarien verwenden. Um ein benutzerdefiniertes Profil in einem Projektszenario zu verwenden, wählen Sie ein Objekt wie einen Host oder Cluster aus. Klicken Sie auf Projekte, und klicken Sie auf Hinzufügen, um ein Projekt zu erstellen. Wenn Sie Ihrem Projekt ein Szenario hinzufügen, wie etwa eine virtuelle Maschine, klicken Sie auf Metriken ausfüllen von. Sie wählen Ihr benutzerdefiniertes Profil aus, um die in Ihrem benutzerdefinierten Profil definierten Kapazitätseinstellungen in das Projektszenario zu übernehmen.

Zugriff auf benutzerdefinierte Profile

Zum Verwalten Ihrer benutzerdefinierten Profile klicken Sie im linken Bereich auf Inhalt und dann auf Benutzerdefinierte Profile.

Tabelle 1. Optionen für benutzerdefinierte Profile

Option

Beschreibung

Symbolleistenoptionen

Verwenden Sie zum Verwalten von benutzerdefinierten Profilen die Optionen auf der Symbolleiste.

  • Neues Profil hinzufügen. Zum Hinzufügen eines benutzerdefinierten Profils für einen bestimmten Objekttyp.

  • Ausgewähltes Profil bearbeiten. Zum Ändern des ausgewählten Profils.

  • Ausgewähltes Profil löschen. Zum Entfernen des ausgewählten Profils.

  • Ausgewähltes Profil klonen. Zum Erstellen einer Kopie des ausgewählten Profils, und um diese Kopie dann an Ihre Anforderungen anzupassen.

Filteroptionen

Zum Filtern der Liste, um nur Profile anzuzeigen, die dem von Ihnen erstellten Filter entsprechen. Sie können nach Name, Beschreibung, Objekttyp oder Adaptertyp filtern. Sie können auch nach einem zu filternden Text in das Textfeld „Schnellfilter“ eingeben.

Details (Registerkarte)

Zeigt Name, Beschreibung, Adapter, Objekttyp und Metriken des benutzerdefinierten Profils an.

Registerkarte „Verwandte Richtlinien“

Zeigt sämtliche Richtlinien an, die dem ausgewählten benutzerdefinierten Profil zugeordnet sind. Um die dem Profil zugeordneten Richtlinien zu ändern, bearbeiten Sie das Profil. Wenn Dieses Profil für alle Richtlinien aktivieren ausgewählt ist, deaktivieren Sie diese Option, und klicken Sie auf das x, um die nicht dem benutzerdefinierten Profil zugeordneten Richtlinien zu entfernen.