Mit der Aktion zum Festlegen der Anzahl der CPUs und des Arbeitsspeichers für virtuelle Maschinen werden CPUs und Arbeitsspeicher auf virtuellen Maschinen durch einmaliges Herunterfahren der virtuellen Maschinen zur Durchführung der kombinierten Aktionen hinzugefügt oder entfernt. Die Änderung von CPU und Arbeitsspeicher erfolgt, um Leistungsprobleme zu beheben oder Ressourcen zurückzugewinnen.

Funktionsweise der Aktion

Die Aktion zum Festlegen der Anzahl der CPUs und des Arbeitsspeichers schaltet die virtuellen Zielmaschinen aus, erstellt auf Anforderung einen Snapshot, ändert die Anzahl von vCPUs und Arbeitsspeicher auf Grundlage der angegebenen Anzahl der neuen CPUs und Arbeitsspeicherwerte und versetzt die virtuellen Maschinen wieder in ihren ursprünglichen Betriebszustand zurück.

Eine alternative Form der Aktion zum Festlegen der Anzahl der CPUs und des Arbeitsspeichers für virtuelle Maschinen ist automatisierbar. Bei dieser Version der Aktion ist die Option „Ausschalten zulässig“ auf „wahr“ gesetzt, sodass die Aktion automatisierbar ist und ausgeführt werden kann, wenn sich die virtuelle Maschine im angeschalteten Zustand befindet. Sie können die Aktionsversion, bei der „Ausschalten zulässig“ aktiviert ist, auswählen, wenn Sie Warnungen erstellen oder bearbeiten und der Warnung eine Empfehlung zuweisen. Wird die „Ausschalten zulässig“-Version der Aktion automatisiert, brauchen Sie diese Version der Aktion nicht auszuwählen.

Wenn die Hotplug-Funktion auf den virtuellen Maschinen aktiviert ist, ist kein Ausschalten erforderlich. Wenn ein Ausschalten erforderlich ist und die VMware-Tools installiert sind, werden die virtuellen Maschinen vor dem Ausschalten heruntergefahren.

Um die Aktion durchzuführen, müssen alle Optionen, für die ein Wert konfiguriert werden kann, einen Wert für die zu ändernden Objekte enthalten. Wenn Sie für eine Option einen neuen Wert angeben, für eine andere Option aber nicht, stellen Sie sicher, dass die Option, die Sie nicht ändern möchten, mit dem aktuellen Wert konfiguriert ist.

Verwendungsmöglichkeit der Aktion

Für die unterstützten Objekte und Objektebenen ist diese Aktion an den folgenden Stellen in vRealize Operations Manager verfügbar:

  • Wenn Sie im Menü Aktionen in der oberen Symbolleiste auf Home klicken.

  • Wenn Sie in der Symbolleiste auf Umgebung klicken, ein Objekt auswählen, auf den Reiter Details klicken, auf Ansichten klicken und eine Ansicht des Typs „Liste“ wählen.

  • Wenn Sie auf der Symbolleiste auf Umgebung klicken, ein Objekt auswählen, auf den Reiter Umgebung klicken und ein Objekt in der Listenansicht auswählen.

  • Wenn Sie in der Liste „Bestandslisten-Explorer“ auf Verwaltung klicken, auf Bestandslisten-Explorer klicken, auf den Reiter Liste klicken und ein Objekt aus der Liste auswählen.

  • In den konfigurierten Warnempfehlungen.

  • In den Dashboard-Widgets„Objektliste“ und „Topologiediagramm“.

Aktionsoptionen

Überprüfen Sie die folgenden Informationen über die virtuellen Maschinen, um sicherzustellen, dass Sie die Aktion für die richtigen Objekte übermitteln.

Option

Beschreibung

Ausgewählte Objekte

Das Kontrollkästchen gibt an, ob die Aktion für das Objekt angewendet wird. Um die Aktion auf einem oder mehreren Objekten nicht auszuführen, deaktivieren Sie die entsprechenden Kontrollkästchen. Diese Option ist verfügbar, wenn zwei oder mehr Objekte ausgewählt wurden.

Wenn Sie einen Wert ändern, ist das Kontrollkästchen aktiviert. Das Kontrollkästchen muss aktiviert sein, damit Sie auf „OK“ klicken können.

Name

Name der virtuellen Maschine, wie er in der Umgebungsbestandsliste angegeben ist

Neue CPU

Anzahl der CPUs bei Abschluss der Aktion. Wenn der Wert kleiner als 1 ist oder von der virtuellen Maschine in vCenter Server nicht unterstützt wird und die virtuelle Maschine eingeschaltet wird und das Hinzufügen im laufenden Betrieb nicht aktiviert ist, ändert sich die Anzahl der CPUs nicht und in „Kürzlich bearbeitete Aufgaben“ wird die Aktion als fehlgeschlagen angezeigt. Wenn die virtuelle Maschine beim Übermitteln eines nicht unterstützten Werts ausgeschaltet ist, wird die Aufgabe als erfolgreich gemeldet, beim Einschalten der virtuellen Maschine tritt jedoch ein Fehler auf.

Der angezeigte Wert ist die berechnete empfohlene Größe. Wenn die virtuelle Zielmaschine neu oder offline ist, entspricht dieser Wert der aktuellen Anzahl der CPUs. Wenn vRealize Operations Manager die virtuelle Maschine seit 6 Stunden oder länger überwacht, ist der angezeigte Wert – in Abhängigkeit von Ihrer Umgebung – die Metrik „CPU Recommended Size“ (Empfohlene CPU-Größe).

Aktuelle CPU

Anzahl der aktuell konfigurierten CPUs.

Neu (MB)

Arbeitsspeicher in Megabyte, wenn die Aktion abgeschlossen ist. Der Wert muss ein Vielfaches von 4 sein und darf nicht kleiner als 4 sein. Wenn der Wert kleiner als 4 oder kein Vielfaches von 4 ist und die virtuelle Maschine eingeschaltet und das Hinzufügen im laufenden Betrieb nicht aktiviert ist, ändert sich die Menge des Arbeitsspeichers nicht und in „Kürzlich bearbeitete Aufgaben“ wird die Aktion als fehlgeschlagen angezeigt. Wenn die virtuelle Maschine beim Übermitteln eines nicht unterstützten Werts ausgeschaltet ist, wird die Aufgabe als erfolgreich gemeldet, beim Einschalten der virtuellen Maschine tritt jedoch ein Fehler auf.

Der angezeigte Wert ist die berechnete empfohlene Größe. Wenn die virtuelle Zielmaschine neu oder offline ist, entspricht dieser Wert dem aktuell konfigurierten Arbeitsspeicher. Wenn vRealize Operations Manager die virtuelle Maschine seit 6 Stunden oder länger überwacht, ist der angezeigte Wert – in Abhängigkeit von Ihrer Umgebung – die Metrik „Memory Recommended Size“ (Empfohlene Arbeitsspeichergröße).

Aktuell (MB)

Menge des zurzeit auf der virtuellen Maschine konfigurierten Arbeitsspeichers in MB.

Betriebszustand

Zeigt an, ob die virtuelle Maschine in Betrieb ist oder nicht.

Ausschalten zulässig

Ist diese Option aktiviert, wird die virtuelle Maschine vor dem Ändern des Werts heruntergefahren oder ausgeschaltet. Wenn VMware Tools installiert ist und ausgeführt wird, wird die virtuelle Maschine heruntergefahren. Wenn VMware Tools nicht installiert ist oder nicht ausgeführt wird, wird die virtuelle Maschine unabhängig vom Zustand des Betriebssystems ausgeschaltet.

Unabhängig davon, ob die Aktion die virtuelle Maschine herunterfährt oder ausschaltet, müssen Sie berücksichtigen, ob das Objekt eingeschaltet ist und welche Einstellungen angewendet werden.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Arbeiten mit Aktionen, die „Ausschalten zulässig“ verwenden.

Snapshot

Bei Auswahl erstellt die Aktion einen Snapshot der virtuellen Maschine, bevor die CPU-Anzahl und der Arbeitsspeicher geändert werden.

Verwenden Sie diese Option, wenn Sie einen Snapshot benötigen, auf den Sie die virtuelle Maschine zurücksetzen können, wenn die Aktion nicht die erwarteten Ergebnisse bringt.

Host

Name des Hosts, auf dem die virtuelle Maschine ausgeführt wird

Adapter

Name des VMware-Adapters, wie er in vRealize Operations Manager konfiguriert ist. Der Adapter verwaltet die Kommunikation mit der vCenter Server-Instanz.

Nachdem Sie auf OK klicken, wird ein Dialogfeld mit der Aufgaben-ID und einem Link zur Aufgabenliste angezeigt.

Tabelle 1. Dialogfeld „Aufgaben-ID“

Option

Beschreibung

Kürzlich bearbeitete Aufgaben

Um den Status der Aufgabe anzuzeigen und sicherzustellen, dass die Aufgabe abgeschlossen ist, klicken Sie auf Kürzlich bearbeitete Aufgaben.

OK

Um das Dialogfeld zu schließen, ohne weitere Aktionen vorzunehmen, klicken Sie auf OK.