Der Dialog für die Endpoint Operations Management-Agentenkonfiguration wird in der Shell angezeigt, wenn Sie einen Agenten starten, der keine Konfigurationswerte aufweist, die den Speicherort des vRealize Operations Manager-Servers angeben. In diesem Dialog werden Sie aufgefordert, die Adresse und den Port des vRealize Operations Manager-Servers und andere Verbindungsdaten anzugeben.

Vorbereitungen

Stellen Sie sicher, dass der Server ausgeführt wird.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Der Dialog für die Agentenkonfiguration wird unter folgenden Umständen angezeigt:

  • Wenn Sie einen Agenten zum ersten Mal starten und eine oder mehrere der relevanten Eigenschaften nicht in der Datei agent.properties angegeben haben.

  • Wenn Sie einen Agenten starten, dessen gespeicherte Serververbindungsdaten beschädigt sind oder entfernt wurden.

Alternativ können Sie auch den Agenten-Launcher ausführen, um den Konfigurationsdialog zu öffnen.

Prozedur

  1. Öffnen Sie ein Terminal-Fenster auf der Plattform, auf der der Agent installiert ist.
  2. Navigieren Sie zum Verzeichnis AgentHome/bin.
  3. Führen Sie den Agenten-Launcher mit der Start- oder Konfigurationsoption aus.

    Plattform

    Befehl

    UNIX

    ep-agent.sh start

    Windows

    Installieren Sie den Windows-Service für den Agenten und führen Sie dann den Befehl it: ep-agent.bat install ep-agent.bat start aus.

    Wenn Sie einen Endpoint Operations Management-Agenten als einen Windows-Dienst konfigurieren, müssen Sie sicherstellen, dass die festgelegten Anmeldedaten ausreichen, damit sich der Dienst mit der Überwachungstechnologie verbinden kann. Wenn Sie beispielsweise einen Endpoint Operations Management-Agenten haben, der auf einem Microsoft SQL-Server läuft, und sich nur ein bestimmter Benutzer an diesem Server anmelden kann, muss die Anmeldung für den Windows-Dienst auch für diesen bestimmten Benutzer gelten.

  4. Reagieren Sie auf die Eingabeaufforderungen und beachten Sie dabei Folgendes.

    Eingabeaufforderung

    Beschreibung

    Den Hostnamen oder die IP-Adresse des Servers eingeben

    Wenn sich der Server auf derselben Maschine befindet wie der Agent, können Sie localhost eingeben. Wenn eine Firewall den Datenaustausch zwischen dem Agenten und dem Server blockiert, geben Sie die Adresse der Firewall an.

    SSL-Port des Servers eingeben

    Legen Sie den SSL-Port auf dem vRealize Operations Manager-Server fest, mit dem sich der Agent verbinden muss. Der Standardport lautet 443.

    Der Server hat ein nicht vertrauenswürdiges Zertifikat ausgegeben

    Wenn diese Warnung angezeigt wird, Ihr Server jedoch mit einem vertrauenswürdigen Zertifikat signiert wird, oder wenn Sie die thumbprint-Eigenschaft dahingehend aktualisiert haben, dass sie den Fingerabdruck enthält, könnte dieser Agent Opfer eines Man-in-the-Middle-Angriffs sein. Prüfen Sie die angezeigten Details des Zertifikatfingerabdrucks eingehend.

    Serverbenutzername eingeben

    Geben Sie den Namen eines vRealize Operations Manager-Benutzers mit agentManager-Berechtigungen ein.

    Serverkennwort eingeben

    Geben Sie das Kennwort für den festgelegten vRealize Operations Manager ein. Speichern Sie das Kennwort nicht in der Datei agent.properties.

Ergebnisse

Der Agent stellt eine Verbindung zum vRealize Operations Manager-Server her und der Server prüft, ob der Agent autorisiert ist, mit ihm zu kommunizieren.

Der Server generiert ein Client-Zertifikat, das den Agenten-Token enthält. Die Meldung The agent has been successfully registered wird angezeigt. Der Agent beginnt mit der Erkennung der Plattform und der darauf laufenden Produkte.