Wenn der sichere Status eines System wiederhergestellt wurde, können Sie einen widerrufenen Agenten wieder einsetzen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Agent weiterhin auf denselben Ressourcen berichtet, ohne das historische Daten verloren gehen. Dafür müssen Sie eine neue Token-Datei Endpoint Operations Management mithilfe desselben Tokens erstellen, der vor dem Entfernen der Agentenressource aufgezeichnet wurde. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt „Entfernen der Agentenressource“.

Vorbereitungen

  • Halten Sie die notierte Endpoint Operations Management-Token-Zeichenfolge bereit.

  • Verwenden Sie den Ressourcen-Token, den Sie vor dem Entfernen der Agentenressource vom vRealize Operations Manager-Server notiert haben.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie über die Berechtigung „Agent verwalten“ verfügen.

Prozedur

  1. Erstellen Sie eine Agenten-Token-Datei mit dem Benutzer, den den Agenten ausführt.

    Führen Sie zum Beispiel den Befehl aus, um eine Token-Datei zu erstellen, die den Token 123-456-789 enthält.

    • Unter Linux:

      echo 123-456-789 > /etc/epops/epops-token

    • Unter Windows:

      echo 123-456-789 > %PROGRAMDATA%\VMware\Ep Ops Agent\epops-token

    In dem Beispiel wird die Token-Datei auf den standardmäßigen Token-Speicherort für diese Plattform geschrieben.

  2. Installieren Sie einen neuen Agenten und registrieren Sie ihn auf dem vRealize Operations Manager-Server. Stellen Sie sicher, dass der Agent den Token lädt, den Sie in die Token-Datei eingefügt haben.

    Sie müssen über die Berechtigung „Agent verwalten“ verfügen, um diese Aktion ausführen zu können.