Die Registerkarte Warnungen enthält eine Liste der generierten Warnungen bezüglich des aktuell ausgewählten Objekts. Bei der Arbeit mit Objekten hilft die Untersuchung und Reaktion auf generierte Warnungen auf der Registerkarte Warnung beim Lösen von Problemen in Ihrer Umgebung.

Warnungen benachrichtigen Sie über Probleme in Ihrer Umgebung. Dies erfolgt anhand der konfigurierten Warnungsdefinitionen. Objektwarnungen als Untersuchungsmethode sind in zweierlei Hinsicht hilfreich. Einerseits bieten sie Ihnen proaktive Benachrichtigungen über Probleme in Ihrer Umgebung, noch bevor Sie eine Benutzerbeschwerde erhalten, andererseits liefern sie Informationen über das Objekt, die Sie zum Lösen allgemeiner oder gemeldeter Probleme heranziehen können.

Bei Ihren Nachforschungen auf der Registerkarte Warnungen können Sie auch Vorläufer und Nachfolger in der Liste anzeigen und sich so ein umfassenderes Bild über die Warnungen machen. Sie sehen, ob die Warnungen bezüglich des aktuellen Objekts auch andere Objekte betrifft oder wie sich Warnungen bezüglich anderer Objekte auf das aktuelle Objekt auswirken.

Je nach den etablierten Vorgehensweisen und Arbeitsabläufen in Ihrem Technikerteam für den Infrastrukturbetrieb können Sie auf der Registerkarte Warnungen die generierten Warnungen für individuelle Objekte verwalten.

  • Übernehmen Sie die Zuständigkeit für Warnungen, sodass Ihr Team weiß, dass Sie aktiv an der Problemlösung arbeiten.

  • Heben Sie eine Warnung vorübergehend auf, sodass der Systemzustands-, Risiko- und Effizienzstatus des Objekts davon unbetroffen bleibt, solange sie an der Problemlösung arbeiten.

  • Brechen Sie Warnungen ab, von denen Sie wissen, dass sie infolge einer absichtlichen Handlung generiert wurden, etwa wenn eine Netzwerkkarte von einem Host entfernt und ersetzt wurde, oder dass es sich um bekannte Probleme handelt, die Sie derzeit wegen knapper Ressourcen nicht lösen können. Bei Abbruch einer Warnung infolge eines Fehlers, eines Nachrichtenereignisses oder von Metrikereignissymptomen wird die Warnung dauerhaft abgebrochen. Wenn hingegen Warnungen infolge von Metrik-, Super-Metrik- oder Eigenschaftssymptomen abgebrochen werden, können diese neu generiert werden, sofern die zugrunde liegende Metrik- oder Eigenschaftenbedingung wahr bleibt. Es ist daher nur sinnvoll, Warnung infolge von Fehlern, Nachrichtenereignissen oder Metrikereignissymptomen abzubrechen.

Wenn Sie stets auf Warnungen reagieren und das entsprechende Problem lösen, sorgen Sie für eine reibungslos funktionierende Umgebung für Ihre Kunden.