Nach der Installation eines Endpoint Operations Management-Agenten können Sie damit verschlüsselte Werte der Datei agent.properties hinzufügen, um eine unbeaufsichtigte Installation zu ermöglichen.

Vorbereitungen

Vergewissern Sie sich, dass der Endpoint Operations Management-Agent auf AgentHome/conf/agent.scu zugreifen kann. Nach der Verschlüsselung der Agent-Server-Verbindungseingeschaften kann der Agent nur gestartet werden, wenn der Zugriff auf diese Datei möglich ist.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Sie z. B. ein Benutzerkennwort angeben möchten, rufen Sie ./bin/ep-agent.sh set-property agent.setup.serverPword serverPasswordValue auf, um die folgende Zeile der Datei agent.properties hinzuzufügen.

agent.setup.serverPword = ENC(4FyUf6m/c5i+RriaNpSEQ1WKGb4y+Dhp7213XQiyvtwI4tMlbGJfZMBPG23KnsUWu3OKrW35gB+Ms20snM4TDg==)

Der zur Verschlüsselung des Werts verwendete Schlüssel wird in AgentHome/conf/agent.scu gespeichert. Wenn Sie andere Werte verschlüsseln, wird dazu der zur Verschlüsselung des ersten Werts verwendete Schlüssel genutzt.

Prozedur

Öffnen Sie eine Befehlseingabeaufforderung und führen Sie ./bin/ep-agent.sh set-property agent.setup.propertyName propertyValue aus.

Ergebnisse

Der zur Verschlüsselung des Werts verwendete Schlüssel wird in AgentHome/conf/agent.scu gespeichert.

Nächste Maßnahme

Wenn Ihre Bereitstellungsstrategie für Agenten die Verteilung einer agent.properties-Standarddatei an alle Agenten umfasst, müssen Sie ebenfalls agent.scu verteilen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Gleichzeitiges Installieren mehrerer Endpoint Operations Management-Agenten.