In vRealize Operations Manager können Sie die Ping-Funktion konfigurieren, um die Verfügbarkeit von Endpoints zu überprüfen, die in Ihrer virtuellen Umgebung vorhanden sind. Die Ping-Funktionalität wird in der Adapterinstanz für IP-Adressen, Gruppen von IP-Adressen und FQDN konfiguriert.

  • Wenn Sie über mehrere Adapterinstanzen verfügen, die auf unterschiedlichen Collectors ausgeführt werden, und beide die gleiche Adresse anpingen, können Sie weiterhin Statistiken von beiden Adapterinstanzen für dieselbe IP abrufen.
  • Die FQDN-Namen werden auf Gültigkeit überprüft, die FQDN-Validierung basiert auf RFC1034 und RFC1123, und nur Domänen der obersten Ebene des Internets werden validiert. Die Domäne .local wird nicht unterstützt, da sie nicht in die Liste der Domänen der obersten Ebene im DNS (Domain Name System) des Internets fällt.

Prozedur

  1. Klicken Sie im Menü auf Verwaltung und dann im linken Fensterbereich auf Lösungen > Andere Konten > Konten hinzufügen.
  2. Klicken Sie auf die Ping-Adapterinstanz.
  3. Konfigurieren Sie die Ping-Adapterinstanz
    Option Beschreibung
    Name Geben Sie einen Namen für die Adapterinstanz ein.
    Beschreibung Geben Sie die Beschreibung der Adapterinstanz ein.
    Eindeutiger Name Geben Sie den Namen für die Adapterinstanz an. Sie können den Namen verwenden, um die für die Adapterinstanz veröffentlichten Metriken anzuzeigen.
    Adressliste Geben Sie die IP-Adresse, den IP-Adressbereich und den FQDN an, die angepingt werden müssen.
    Dateiname der Konfiguration Geben Sie den Dateinamen der Konfigurationsdatei an. Die Konfigurationsdatei enthält die IP-Adressen, CIDR-Informationen und FQDN-Details als kommagetrennte Datei.
    Collectors/Gruppen Wählen Sie den Collector aus, von der diese Adapterinstanz ausgeführt werden muss.
    Verbindung überprüfen Klicken Sie, um zu überprüfen, ob die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde.
    Erweiterte Einstellungen Klicken Sie auf das Dropdown-Menü, um die erweiterten Einstellungen zu konfigurieren.
    Zeit für Warteintervall (Sekunden) Geben Sie das Zeitintervall in Sekunden an, das gewartet werden soll, bevor der nächste Batch ausgeführt wird. Bereich: 0-300 Sekunden.
    Stapelgröße Geben Sie die Anzahl der Anforderungspakete an, die an jedes Ziel gesendet werden sollen. Bereich: 20–100.
    Intervall (Millisekunden) Geben Sie an, wie lange das Fping zwischen aufeinanderfolgenden Paketen zu einem einzelnen Ziel wartet. Größer oder gleich 2.000 Millisekunden.
       
    Intervall für DNS-Namensauflösung Geben Sie den Zeitpunkt an, zu dem Sie den DNS-Namen für den nächsten Zyklus auflösen müssen. Der Minimalwert beträgt 15 Minuten.
    Paketgröße Geben Sie die Byte-Größe des Pakets an, wenn Sie einen Ping-Vorgang durchführen. Bereich: 56–65.536 Byte.
    Nicht fragmentieren Wählen Sie False aus, um das Paket zu fragmentieren, und True, um das Paket nicht zu fragmentieren.
    Untergeordnete FQDN-IPs generieren Wählen Sie Wahr aus, um IP-Objekte durch aufgelöste Namen und Hinzufügen als untergeordnetes Element von FQDN zu erstellen.
  4. Klicken Sie auf HINZUFÜGEN.

Ergebnisse

Nachdem Sie die Ping-Adapterinstanz konfiguriert haben, können Sie die Adapterdetails anzeigen, indem Sie auf Verwaltung > Lösungen > Bestandsliste > Ping-Adapterinstanz in vRealize klicken.