Die Kostenberechnung für vRealize Operations Cloud wurde um die Endpoint-Objekte von Horizon Management Pack und virtuelle Hosts erweitert. Zuvor basierte die Kostenberechnung auf den Metriken, die für jedes Endpoint-Objekt erfasst wurden.

Die Kostenberechnung für die Endpoint-Objekte basiert nun auf den folgenden Kriterien:
  • Jede VDI-VM (Virtual Desktop Infrastructure Virtual Machine) wird als 0,25-Betriebssysteminstanz (OSI) gezählt
  • Jeder RDS-Host (Remote Desktop Service) wird als 0,25-Betriebssysteminstanz gezählt
  • Eine Betriebssysteminstanz für jeden Verbindungsserver
  • Virtuelle Hosts (auf einer VM gehostetes ESXi) werden nicht auf die Lizenznutzung angerechnet
  • VMs, die die virtuellen Hosts hosten, werden auf die Lizenznutzung angerechnet

Es sind keine von Horizon MP erkannten VDI-VM-Objekte vorhanden. Stattdessen weisen Horizon MP-Objekte Beziehungen mit virtuellen vCenter MP-Maschinen auf. VDI-VMs werden von den jeweiligen übergeordneten VDI-Pool-Objekten erkannt. vRealize Operations Cloud weist die Anzahl der VDI-VMs in der Rechnung aus. Die Anzahl der VDI-VMs wird unter dem VM-Knoten von vCenter MP angezeigt.

Vorgehensweise zum Angeben des virtuellen Hosts

Sie können die virtuellen Hosts anhand der folgenden Eigenschaft identifizieren.
  • Hardware |Vendor = "VMware, Inc"