Damit der Telegraf-Agent für einige der Anwendungsdienste Metriken erfassen kann, müssen Sie Änderungen an den Endpunkt-VMs vornehmen. Nachdem Sie diese Änderungen vorgenommen haben, startet der Agent die Erfassung von Metriken. Sie müssen über SSH eine sichere Verbindung zu der virtuellen Maschine herstellen, auf der Sie den Agenten bereitgestellt haben, und die Konfigurationsdateien ändern.

Apache HTTPD

Damit der Agent Metriken erfasst, ändern Sie die Konfigurationsdatei unter /etc/httpd/conf.modules.d/status.conf, und aktivieren Sie den mod_status für das HTTPD-Plug-In.

<IfModule mod_status.c>

<Location /server-status>

    SetHandler server-status

</Location>

ExtendedStatus On

</IfModule>

Wenn die Konfigurationsdatei nicht verfügbar ist, müssen Sie eine erstellen. Starten Sie den HTTPD-Dienst nach der Änderung der Konfigurationsdatei mit dem folgenden Befehl neu:

systemctl restart httpd

Java-Anwendung

Die Unterstützung für die Java-Anwendungsüberwachung ist derzeit auf Anwendungen beschränkt, die jolokia-basierte JMX-Überwachung unterstützen. Derzeit werden im Rahmen der Java-Plug-In-Aktivierung die beiden Dateien „jolokia.jar“ und „jolokia.war“ im „Installationspfad“ abgelegt. Wenn es sich bei der zu überwachenden Java-Anwendung um einen Servlet-Container handelt, wird die Datei „jolokia.war“ automatisch in dem „Installationspfad“ bereitgestellt, den Sie bei der Konfiguration der Java-Anwendung in vRealize Operations Cloud angegeben haben. Wenn die automatische Bereitstellung nicht unterstützt wird oder nicht aktiviert ist, starten Sie die Anwendung nach der Aktivierung des Plug-Ins neu oder lesen Sie die Produktdokumentation der Anwendung für die manuelle Bereitstellung der .war-Datei.

Aktivieren Sie für alle anderen Java-Anwendungen zuerst das Plug-In und fügen Sie dann den Pfad zur Datei „jolokia.jar“ unter "-javaagent:" JVM-Flag als Befehlszeilenparameter hinzu. Beispiel: In "-javaagent:/<path_to_jolokia>/jolokia.jar" steht <path_to_jolokia> für den „Installationspfad“, der bei der Anwendungskonfiguration angegeben wurde. Starten Sie die Anwendung neu.

Hinweis: Stellen Sie für die Überwachung einer angepassten Drittanbieter-Java-Anwendung Folgendes sicher:
  • Die Jolokia-basierte JMX-Überwachung wird unterstützt.
  • Wenn Auto Deploy deaktiviert ist, wird die manuelle .war-Bereitstellung für die Servlet-Containeranwendung unterstützt.
  • "- javaagent:" JVM-Flag wird als Teil des Befehlszeilenparameters (JVM_OPTS) hinzugefügt

Nginx

Fügen Sie die folgenden Zeilen zur Konfigurationsdatei unter /etc/nginx/nginx.conf hinzu:

http {
    server {
        location /status {
            stub_status on;
   access_log off;
   allow all;
  }
    }
}

Starten Sie den Nginx-Dienst mit dem folgenden Befehl neu:

systemctl restart nginx

Postgres

Ändern Sie in der Konfigurationsdatei unter /var/lib/pgsql/data/pg_hba.conf den Wert von local all postgres peer in local all postgres md5, und starten Sie den Dienst mit dem folgenden Befehl neu:

sudo service postgresql restart

Cassandra

Zum Überwachen der Anwendung „Cassandra-Datenbank“ muss das Jolokia jar als JVM-Eingabe in der Cassandra-Datenbankanwendung enthalten sein. Führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Ändern Sie /etc/default/cassandra.

    echo "export JVM_EXTRA_OPTS=\"-javaagent:/usr/share/java/jolokia-jvm-1.6.0-agent.jar=port=8778,host=localhost\"" | sudo tee -a /etc/default/cassandra
    Hinweis:

    Sie können die aktuelle Version des Jolokia-Agenten von https://jolokia.org/download.html herunterladen. Bei einer Bereitstellung einer JAR-Datei müssen Sie den Anwendungsdienst neu starten, nachdem Sie den vollständigen Dateipfad der JAR-Datei in das JMX-Argument des JAVA-Prozesses eingeschlossen haben, den Sie überwachen.

  2. Alternativ dazu können Sie den Agenten aktivieren, indem Sie cassandra-env.shändern. Fügen Sie die folgende Zeile am Ende der cassandra-env.shein:

    JVM_OPTS="$JVM_OPTS -javaagent:/usr/share/java/jolokia-jvm-1.6.0-agent.jar=port=8778,host=localhost"

    Nachdem Sie die Eingaben der JVM angezeigt bekommen, starten Sie den Dienst Cassandra neu.

Oracle-Datenbank

Zum Überwachen der Oracle-Datenbank führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Laden Sie die Instant-Clientbibliothek herunter. Sie finden Sie unter: https://www.oracle.com/database/technologies/instant-client/downloads.html.

    Sie müssen die Oracle Instant Library herunterladen und in den PFAD aufgenommen haben.

  2. Erstellen Sie einen Benutzer.

    CREATE USER <UserName> IDENTIFIED BY <yourpassword>;
     GRANT select_catalog_role TO <UserName>;
     GRANT CREATE SESSION TO <UserName>;
  3. Installieren Sie Python 3.6 oder höher.

    python3 -m pip install cx_Oracle --upgrade
  4. Legen Sie den PFAD TNS_ADMINan.

    Beispielsweise ähnelt der Pfad für TNS_ADMIN c:\app\product\<version>\dbhome_1\NETWORK\ADMIN”.

Hinweis:

Die Oracle-Datenbank kann auf Linux-Plattformen nicht aktiviert werden.

Active MQ 5.16 und höhere Versionen

Um Active MQ 5.16 und höhere Versionen zu aktivieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  • Navigieren Sie zu /opt/activemq/apache-activemq-5.16.0/webapps/api/WEB-INF/classes/jolokia-access.xml

  • Entfernen Sie die folgenden Zeilen oder wandeln Sie sie in Kommentare um:

    <cors>
      <strict-checking/>
    </cors>
  • Aktivieren Sie den Active MQ-Dienst.

Microsoft SQL Server

Das Benutzerkonto muss über die folgenden Berechtigungen verfügen, um den Microsoft SQL Server-Anwendungsdienst mit Telegraf zu überwachen.

USE master;
GO
CREATE LOGIN [telegraf] WITH PASSWORD = N'mystrongpassword';
GO
GRANT VIEW SERVER STATE TO [telegraf];
GO
GRANT VIEW ANY DEFINITION TO [telegraf];
GO
Hinweis: Wenn Sie benannte Instanzen des Microsoft SQL Server-Anwendungsdiensts überwachen möchten, sollte für die Plug-In-Aktivierungseingabe das Portfeld nicht konfiguriert sein. Verwenden Sie nur dann einen Port, wenn auf dem Server keine Instanz vorhanden ist (Standard: 1433).